Sport

Der MVP der letzten WM

Roman Josi trägt das Trikot mit dem Ahornblatt – will er nicht mehr für die Schweiz spielen?

Hat sich Roman Josi eine neue Nationalität zugelegt? Und einen neuen Namen? Verlässt nach Trainer Sean Simpson auch der beste Spieler die Schweizer Nati? Fragen über Fragen – und eine ganze simple Antwort darauf.

04.03.14, 08:06 04.03.14, 09:35

Bild: Twitter/rjosi90

Roman Josi grinst wie ein König in seinem neuen Trikot. Seinem Kanada-Trikot. Wieso er das trägt? «Ich habe allen gesagt, ich hätte eine Wette verloren», schreibt der Berner NHL-Verteidiger zum Handybild auf Twitter. Das hat er aber nicht.

«Ich habe schon immer davon geträumt, ein Trikot von Shea Weber zu tragen», klärt Josi auf. Weber ist sein Teamkollege bei den Nashville Predators und mit Kanada eben erst Olympiasieger in Sotschi geworden. Josi, der mit der Schweiz schon früh an Lettland scheiterte, brachte er ein schönes Geschenk aus Russland mit. (ram)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pete 04.03.2014 09:27
    Highlight Sie sollten in der Headline/Catchline nichts Reisserisches ankündigen wie "Will er nicht mehr für die Schweiz spielen?". Wenn dann die Fakten selbst nicht das Geringste von dem beinhalten, ist es einfach nur schlechter Journalismus. Ha, ha, inegheit. Solche "Storys" haben kurze Beine.
    2 0 Melden

Die Hockeygötter bescheren uns das Duell zwischen Del Curto und seinem Zauberlehrling

Die Hockeygötter bescheren uns im Halbfinale des Spengler Cups das Spiel des Jahres. Aber HCD-Captain Andres Ambühl liess sich nicht aufs Glatteis der Polemik locken.

Arno Del Curto (61) mit dem HC Davos gegen die Nationalmannschaft. Spiel des Jahres? Nein, viel mehr. Spiel der Spiele. Das ultimative eidgenössische Hockey-Gipfeltreffen. Das aufregendste Länderspiel ausserhalb einer WM oder eines Olympiaturniers seit dem 6. Dezember 1986. Damals traten die Schweizer mit Nationaltrainer Simon Schenk in Bern gegen die Sowjets an. Die beste Mannschaft der Welt. Wir verloren 2:10 und die Fans im ausverkauften Berner Hockeytempel feierten die Sowjets. Patrick …

Artikel lesen