Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Canada's Connor McDavid, left, challenges for the puck with Norway's Johannes Johannesen, right, during the Ice Hockey World Championships group B match between Norway and Canada at the Jyske Bank Boxen arena in Herning, Denmark, Thursday, May 10, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

Auch auf dem Boden hat McDavid die Scheibe immer im Blick.  Bild: AP/AP

Ein Traumtor und noch vieles mehr – das macht Connor McDavid so aussergewöhnlich

Der Kanadier Connor McDavid ist die grösste Attraktion der Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark. Es ist eine Augenweide, dem erst 21-jährigen NHL-Topskorer zuzuschauen.



Nach der enttäuschenden Saison mit den Edmonton Oilers, die deutlich die Playoffs verpassten, war es für McDavid keine Frage, die WM zu bestreiten. Er repräsentiert nicht nur gerne sein Land, die Teilnahme hat für ihn auch einen physischen Aspekt. Er will seinen Körper daran gewöhnen, im Mai und noch später im Jahr zu spielen. Schliesslich ist sein grosses Ziel, dereinst mit Edmonton den Stanley Cup zu gewinnen.

«Alles was zählt, ist Partien zu gewinnen.»

Connor McDavid

Die Mannschaft steht für ihn über allem. Insofern spielt es ihm keine Rolle, dass er in diesem Jahr wegen des Scheiterns der Oilers kein Kandidat für die «Hart Memorial Trophy» ist, die an den wertvollsten Spieler der NHL-Qualifikation vergeben wird. Dabei war er mit 41 Toren und 67 Assists in 82 Partien zum zweiten Mal in Folge Topskorer in der Regular Season der besten Liga der Welt.

Play Icon

Connor McDavid entscheidet mit einem Traumtor in der Verlängerung das Spiel gegen Lettland. Video: streamable

Zahlen interessieren ihn aber nicht wirklich. Das sei etwas Grosses für die Medien und die Fans, so McDavid in einem Interview. Für ihn steht im Zentrum, auf die richtige Art zu spielen, also auch die defensive Verantwortung nicht zu vernachlässigen. «Alles was zählt, ist Partien zu gewinnen. Es geht darum, in den Playoffs zu sein», sagte McDavid.

McDavids mannschaftsdienlicher Charakter ist schon auf einem Video zu sehen, auf dem er neun Jahre alt war. Nach einem Solo über das ganze Eisfeld schloss er alleine vor dem gegnerischen Goalie nicht selber ab, sondern spielte den Pass zu seinem Teamkollegen, der den Puck nur noch ins leere Tor einschieben musste. Wohl nicht viele hätten das ebenso gemacht, gerade auch in diesem Alter.

Hohe Arbeitsethik

Werden andere Spieler über McDavid befragt, wird immer wieder dessen Schnelligkeit hervorgehoben. Ausserdem ist er fähig, die Scheibe bei diesem hohen Tempo zu beherrschen und richtige Entscheide zu fällen. McDavids Explosivität kommt nicht von ungefähr. Ihm wurde von seinem Vater schon früh eingeimpft, dass es harte Arbeit und Training braucht, um an die Spitze zu kommen. Das nahm er sich zu Herzen.

Play Icon

Beispiele von Connor McDavids Geschwindigkeit. Video: YouTube/SPORTSNET

Es gibt Bilder von der Garage der Eltern, auf denen die Wand von den zahlreichen Schüssen stark malträtiert ist. Ausserdem baute der Vater auf der Einfahrt komplizierte Hindernisparcours auf, auf denen Connor seine technischen Fertigkeiten verbesserte. Das Ganze ging gar so weit, dass die Nachbarn dachten, dass er von seinen Eltern dazu gedrängt werde, was ihn sehr verärgerte. Denn er hatte einfach nur Spass daran. Für ihn ist Eishockey eine Berufung. Er ist auch nicht besonders gut in anderen Sportarten.

Wie hoch die Arbeitsethik von McDavid ist, unterstreicht eine Anekdote. Als er im Juli 2017 einen Achtjahres-Vertrag über 100 Millionen Dollar unterschrieb, reiste er am Sonntag für eine Pressekonferenz nach Edmonton.

Play Icon

Die Highlights dieser Saison. Video: YouTube/Connor McMatthews

Am Montagmorgen nahm er trotz der Zeitverschiebung von zwei Stunden den ersten Flug zurück nach Toronto, um nicht das morgendliche Training zu verpassen. Jemand anderes erzählte, dass er McDavid einmal am Vormittag besuchte, um mit ihm Golf zu spielen. Selbstredend war dieser schon im Fitnessstudio gewesen. Aber nicht nur das: Sie konnten erst zum Golf gehen, nachdem McDavid in seiner speziell eingerichteten Garage 100 Schüsse abgefeuert hatte.

Der jüngste Captain der NHL-Geschichte

McDavid ist nicht nur ein genialer Spieler, er ist auch sehr abergläubisch, beispielsweise trägt er Glücksunterwäsche oder hört er auf dem Weg zur Eishalle stets die gleichen Lieder. Es gibt noch diverse andere Spleens von ihm. Eher besonders ist auch, dass er Angst vor Spinnen hat. Sieht er eine, kann er durchaus schreiend wegrennen.

Canada's Jordan Eberle, left, celebrates with teammate Connor McDavid, right, after scoring a goal during the Ice Hockey World Championships group B match between Canada and Denmark at the Jyske Bank Boxen arena in Herning, Denmark, Monday, May 7, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

McDavid führt auch das Team Canada als Captain an. Bild: AP/AP

Schreien will er auch in Dänemark, allerdings vor Freude. Es wäre für ihn der zweite WM-Titel nach 2016. Damals schoss er im Final gegen Finnland (2:0) das entscheidende 1:0 – es war für ihn nach acht Assists der einzige Treffer an diesem Turnier. Diesmal ist er der Captain der Kanadier, wie er das schon seit zwei Saisons bei den Oilers ist. Einen jüngeren Captain hat es in der NHL noch nie gegeben. Doch bei McDavid ist alles aussergewöhnlich. (abu/sda)

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Play Icon

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

24 Talente, die es an der Hockey-WM zu beachten gilt

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Hockey-Fan hämmert so lange an die Scheibe der Strafbank, bis sie zerbricht 🙈

Link to Article

Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen NHL-Team in Seattle

Link to Article

Tobias Geissers Weg in die NHL führt über den Umweg der Schoggi-Stadt Hershey

Link to Article

«Ad-Meier-able» – Timo Meier hat jetzt mehr Tore erzielt als Sidney Crosby

Link to Article

Der Blockbuster-Trade des Spätsommers ist Tatsache: Erik Karlsson stösst zu San Jose

Link to Article

Köstlich, wie Max Paciorettys Kinder auf den Trade zu Vegas reagieren

Link to Article

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

Link to Article

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Link to Article

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Link to Article

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada sorgt in der NHL für rauchende Köpfe

Link to Article

Spengler-Cup-Kultgoalie zeigt in der NHL einen Save für die Geschichtsbücher

Link to Article

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link to Article

Höchste Zeit, dass mal ein ganzer Fanblock die Schiedsrichter anfeuert

Link to Article

NHL kurios: Manchmal musst du dein Team mitten im Spiel ohne Abschied verlassen

Link to Article

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SBP 15.05.2018 11:51
    Highlight Highlight Speed, Technik, Übersicht, Abschluss und Körperspiel in Perfektion!!! Schon fast ein bisschen beängstigend, oder übermenschlich was der zeigt...
  • Connor McSavior 15.05.2018 11:49
    Highlight Highlight Ohne Frage das grösste Talent (wenn man ihn überhaupt noch so bezeichnen kann) seit Sidney Crosby.
    Es bleibt nur zu Hoffen, dass ihm in Edmonton doch noch die Chance ermöglicht wird, auch mal im Mai und Juni zu spielen. Einen wie ihn haben sie meiner Meinung nach nicht "verdient", wenn man bedenkt wie viele 1st overall Picks diese Organisation in den letzten 5 bis 10 Jahren hatte.
    • miarkei 15.05.2018 12:41
      Highlight Highlight Naja hoffem wir das es mit ihnen lamgsam bergauf geht, sonst verheizen sie weiter die talentierten Jungen wie Buffola...
    • Connor McSavior 15.05.2018 13:44
      Highlight Highlight @miarkei Ja man kann nur hoffen. Die Formkurve von letzter zu dieser Saison zeigt ja leider bergab. Aber wenn das Management wieder hirnrissige Transaktionen macht, wird es wohl auch nächstes Jahr schwierig.

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article