Sport

NHL-Resultate vom Dienstag

Vancouver (mit Sbisa, Bärtschi, ohne Weber) – Nashville (mit Josi) 1:2
​San Jose – Colorado (ohne Berra) 6:1

Die Nashville Predators und Roman Josi nähern sich wieder einem Playoff-Platz.
Bild: AP/The Canadian Press

Josi feiert mit den Predators einen wichtigen Auswärtssieg bei Bärtschis Canucks 

27.01.16, 07:09 27.01.16, 08:16

Die Nashville Predators und Roman Josi bleiben im Kampf um die Playoff-Plätze in der NHL dran. Beim 2:1-Auswärtssieg gegen die Vancouver Canucks feiern die Predators ihren dritten Sieg in Serie.

James Neal nützte knapp fünf Minuten vor Ende einen schlechten Wechsel des Heimteams aus und entschied mit dem 2:1 das Spiel zugunsten Nashvilles. Matchwinner für die Predators war Torhüter Pekka Rinne, der 28 von 29 Schüssen parierte.

Highlights der Partie Canucks vs. Predators.
nhl.com

Dank dem Sieg entschied Roman Josi das Schweizer Duell gegen Luca Sbisa und Sven Bärtschi für sich. Die beiden Canucks-Spieler standen beim ersten Gegentreffer des Heimteams nach nur 59 Sekunden auf dem Eis. Yannick Weber war bei Vancouver nur überzählig.

In der Tabelle der Western Conference schlossen die Predators bis auf einen Punkt zum auf Rang 8 liegenden Colorado auf. Die Avalanche (ohne Reto Berra) kassierten nach zuletzt vier Siegen in Folge in San Jose mit 1:6 eine deutliche Abfuhr.

Beim 5:2-Sieg der Winnipeg Jets gegen die Arizona Coyotes erzielte der Däne Nikolaj Ehlers einen Hattrick. Der Sohn von Lausanne-Trainer Heinz Ehlers schoss das 1:0, 2:0 und 4:0 für das Heimteam. Für die anderen beiden Treffer Winnipegs zeichnete Dustin Byfuglien verantwortlich. (pre/sda)

Big Business NHL – das sind die Klubs wert

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen