Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Dienstag

Vancouver (mit Sbisa, Bärtschi, ohne Weber) – Nashville (mit Josi) 1:2
​San Jose – Colorado (ohne Berra) 6:1

Die Nashville Predators und Roman Josi nähern sich wieder einem Playoff-Platz.
Bild: AP/The Canadian Press

Josi feiert mit den Predators einen wichtigen Auswärtssieg bei Bärtschis Canucks 

27.01.16, 07:09 27.01.16, 08:16


Die Nashville Predators und Roman Josi bleiben im Kampf um die Playoff-Plätze in der NHL dran. Beim 2:1-Auswärtssieg gegen die Vancouver Canucks feiern die Predators ihren dritten Sieg in Serie.

James Neal nützte knapp fünf Minuten vor Ende einen schlechten Wechsel des Heimteams aus und entschied mit dem 2:1 das Spiel zugunsten Nashvilles. Matchwinner für die Predators war Torhüter Pekka Rinne, der 28 von 29 Schüssen parierte.

Highlights der Partie Canucks vs. Predators.
nhl.com

Dank dem Sieg entschied Roman Josi das Schweizer Duell gegen Luca Sbisa und Sven Bärtschi für sich. Die beiden Canucks-Spieler standen beim ersten Gegentreffer des Heimteams nach nur 59 Sekunden auf dem Eis. Yannick Weber war bei Vancouver nur überzählig.

In der Tabelle der Western Conference schlossen die Predators bis auf einen Punkt zum auf Rang 8 liegenden Colorado auf. Die Avalanche (ohne Reto Berra) kassierten nach zuletzt vier Siegen in Folge in San Jose mit 1:6 eine deutliche Abfuhr.

Beim 5:2-Sieg der Winnipeg Jets gegen die Arizona Coyotes erzielte der Däne Nikolaj Ehlers einen Hattrick. Der Sohn von Lausanne-Trainer Heinz Ehlers schoss das 1:0, 2:0 und 4:0 für das Heimteam. Für die anderen beiden Treffer Winnipegs zeichnete Dustin Byfuglien verantwortlich. (pre/sda)

Big Business NHL – das sind die Klubs wert

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen