Sport

Läuft Denis Hollenstein bald für die ZSC Lions auf? Bild: keystone, watson

Angeblich fix – Denis Hollenstein ab nächster Saison bei den ZSC Lions

21.11.17, 13:01 21.11.17, 13:11

Wechselt Denis Hollenstein doch noch die Seiten? Wie der Blick schreibt, ist der Wechsel des EHC-Kloten-Captains zum Kantonsrivalen ZSC auf die nächste Saison hin beschlossene Sache. Sein Vertrag bei den Klotenern würde noch bis 2020 laufen.

Erst am Samstag vergangenen Wochenendes hat Hollenstein einen Wechsel zu den Löwen dementiert. Im Interview nach dem Spiel gegen Bern am Sonntag (1:2) bekräftigte der Flügel, dass er seinen Vertrag im Zürcher Unterland erfüllen werde.

Der 28-Jährige stammt aus der Klotener Jugend und spielte bis auf ein einjähriges Gastspiel bei Genf-Servette immer bei seinem Stammverein. In 376 Spielen in der National League sammelte er bislang 273 Punkte (98 Tore, 175 Assists). (abu)

Despacito mit Eishockey-Spielern

2m 44s

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

Das könnte dich auch interessieren:

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
75
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ah71 21.11.2017 18:01
    Highlight Muss leider alle Kloten Fans enttäuschen. Ist nämlich wirklich Fix.
    Was sein Vertrag betrifft, Er hat eine Klausel drin, das Er gehen kann wenn Er nicht mehr will.
    Aus zuverlässiger Quelle....
    3 9 Melden
  • Hayek1902 21.11.2017 16:47
    Highlight Wenn wir ehrlich sind, sollte ein Spieler wie er nicht bei einem schwanzclub wie kloten versauern. Da man ja sparen will, sollten sie froh sein, dass er geht (falls er denn geht).
    13 10 Melden
  • John McClane 21.11.2017 16:37
    Highlight Wow, die ganzen Kommentarspalten voll mit Neid und Missgunst. Schon mal daran gedacht, dass Lehmann den Hollenstein vielleicht einfach loswerden wollte, da er das Lohngefüe sprengt. Man weiss nicht, was hinter den Kulissen vorgeht aber einfach mal ein paar Breitseiten an den Spieler verteilen. War's nicht damals auch so, dass Wick eigentlich gerne bei Kloten bleiben wollte, aber von den Vereinsoberen davongejagt wurde...
    23 7 Melden
  • Chloote 21.11.2017 16:36
    Highlight Somit dürfte die CH Liga nochmals unatraktiver werden.
    Mit Bern, Zürich, Lugano und Zug werden nur noch 4 Teams um den Titel spielen.
    Alle anderen Teams sind nur noch auf dem Papier vorhanden aber spielen zuletzt nur noch um einen Trostpreis.
    Den Honigtopf teilen sich nur noch die Reichen Clubs.
    Die Zuschauerzahlen werden mit Sicherheit stark zurückgehen.
    Da ist ja keine Unterhaltung mehr garantiert, wenn nach 22 gespielten Runden der Tabellenerste schon beinahe 20 Punkte Vorsprung aufweist auf die Finanziell Schwächeren Mannschaften.
    Mir jedenfall Reichts...
    7 18 Melden
    • MARC AUREL 21.11.2017 18:49
      Highlight Chloote, früher war es noch viel schlimmer. Vorallem als der EHC 4mal in serie Meister wurde oder das Grande Lugano. Heute ist unsere Liga ausgeglichener.
      9 10 Melden
  • Goldjunge Krater Team #NoBillag 21.11.2017 16:35
    Highlight Evtl kommt ja der ausgemusterte Wick zurück?
    3 15 Melden
  • emptynetter 21.11.2017 16:32
    Highlight wo bleiben der Artikel des Eismeisters zu diesem Thema? Hat er keine Gewährsleute, die berichten, was wirklich Sache ist?
    Und der Kommentar von Tikkanen lässt auch auf sich warten. Geht halt nicht um den SCB.
    12 3 Melden
  • Against all odds 21.11.2017 16:21
    Highlight Dino Kessler vom Blick (kann er überhaupt englisch?) beruft sich auf eine nordamerikanische Quelle... Sind die jetzt besser informiert als KZ?
    15 0 Melden
    • Bacchus75 21.11.2017 17:58
      Highlight Soviel ich weiss ist Hollensteins Berater ein Nordamerikaner. Von daher würde das schon passen.
      10 0 Melden
    • Fabian Lehner 21.11.2017 20:57
      Highlight Sein Agent heisst Georges Müller und hat seinen Firmen sitz in Baar
      1 0 Melden
    • Bacchus75 23.11.2017 10:16
      Highlight Sein Agent ist Roly Thompson und nicht Georges Müller. Nur so nebenbei.
      1 0 Melden
  • Der müde Joe 21.11.2017 16:18
    Highlight Ich warte immer noch auf die Bestätigung...😴

    Weder Kloten noch der Z haben bis jetzt darauf reagiert.🤷🏻‍♂️
    9 0 Melden
  • sanmiguel 21.11.2017 16:16
    Highlight Dieser Mann geht lediglich sein Arbeit nach. Warum sollte er eine emotionale Bindung zu seinem Arbeitgeber haben? Weil ihr Fans von seinem Arbeitgeber seid?
    Migros hat auch viele Fans. Vermutlich mehr als alle Hockey Clubs der Schweiz zusammen. Aber da heult auch keiner rum, wenn mal eine Kassiererin zu Coop wechselt.
    Er macht nur seinen Job. Wenn er alt und langsam ist, will ihn der Club nicht mehr uns trotzdem soll er Loyal sein? Verstehe jeden sogenannten charakterlosen Spieler dieser Welt. Sie schulden nur sich selber was, und sicher nich den Fans.
    Get over it!
    18 9 Melden
  • Patrick59 21.11.2017 15:48
    Highlight Schon die Wechslerei und neue Verträge bei einem andern Club bereits in der ersten Saisonhälfte abschliessen geht mir auf den Keks.. mir ist egal wo Bodenmann oder Hollenstein nächste Saison spielen, und dass manche Spieler nur der Kohle nachrennen.. aber dann sollen sie dazu stehen und nicht Club und Fans vera...ich schliesse mich dem posting von "sloping" an..
    41 6 Melden
  • uicked 21.11.2017 15:30
    Highlight Find ich guet. + für jede Mannschaft. Gute Spieler gehören in grosse Teams.
    20 36 Melden
  • mad_aleister 21.11.2017 15:04
    Highlight Dicke Post. Hoffen wir für den Z und den EHC, dass diese Meldung falsch ist...
    Würde Hollenstein zu Lugano oder Zug wechseln wäre dies, glaube ich, nochmal eine andere Geschichte. Aber zum Z...
    55 9 Melden
    • Bacchus75 21.11.2017 16:56
      Highlight Ist ja nichts neues. Bärtschi, Wick, Blindenbacher, Nilsson, Trachsler und schon viele andere wechselten die Seite.

      Ich kann Hollenstein verstehen. Er gehört zu den besten Schweizer Spieler ohne Titel. Irgendwann will er auch mal den Schirmständer in der Hand haben und dass kann er bei Kloten unter Lehmann zu 100% vergessen.
      10 3 Melden
    • HabbyHab 21.11.2017 18:19
      Highlight @bacchus75 inwiefern hat Nilsson die Seite gewechselt? Aber Recht hast du, es gab schon viele, und für die Spieler selbst ist es offenbar auch nichts unnormales, anders als für viele Fans.

      7 2 Melden
    • Bacchus75 21.11.2017 19:15
      Highlight Er war ganz früher (1. Lizenz) bei Kloten als srin Vater da spielte.
      2 4 Melden
  • WhoRanZone 21.11.2017 14:04
    Highlight Big if true!
    15 16 Melden
  • turicum2003 21.11.2017 13:41
    Highlight Fände ich auch als Z-Fan sehr traurig. Hollenstein gehört zu Kloten wie Seger zum Z oder Die Gebrüder von Arx zu Davos.

    Wird ja super wenn nächste Saison dann die Torschützen im Derby Wick, Bodenmann und Hollenstein heissen.

    Hoffe aber immer noch die Meldung ist falsch und der bleibt wo er hingehört.
    84 12 Melden
    • MARC AUREL 21.11.2017 13:46
      Highlight Seger gehört zu Rappi.
      30 125 Melden
    • turicum2003 21.11.2017 13:57
      Highlight Und Marco Bührer dann wohl zu Bülach
      86 6 Melden
    • Züzi31 21.11.2017 14:00
      Highlight Tosio zu Chur
      70 5 Melden
    • weepee 21.11.2017 14:05
      Highlight Und Genoni zum Z, bzw. GCK...
      Nein echt jetzt Aurel, du hosenkacker, beschränke dein notorisches gelafer auf den SCB, tust du vielen einen Gefallen.
      99 11 Melden
    • WhoRanZone 21.11.2017 14:06
      Highlight Und Plüss zum EVDN!
      49 5 Melden
    • Mia_san_mia 21.11.2017 17:08
      Highlight Ja genau, Seger gehört zu Rappi :-)
      7 5 Melden
    • FloRyan 21.11.2017 17:42
      Highlight Und du auf den Mond! 🤦🏻‍♂️
      12 3 Melden
  • AlpenMaradona 21.11.2017 13:41
    Highlight Falls dies stimmt müsste ich mich langsam fragen, was denn das Konzept der Lions ist. Es wird langsam eng beim Z.
    48 10 Melden
    • Yotanke 21.11.2017 14:06
      Highlight Wenn Hollenstein auf dem Markt ist, muss man ihn holen. Ohne jetzt die restlichen personellen Veränderungen beim ZSC für die nächste Saison zu kennen, kann Hollenstein der Garant für weitere Meistertitel sein. Er ist einer der dominierenden CH-Spieler, der leider einfach das Tor nicht so häufig trifft. Sonst wäre er wohl längstens in der NHL.
      30 28 Melden
    • Porcupine Tree 21.11.2017 15:54
      Highlight Wenn einer einen Vertrag bis 2020 besitzt ist er wohl nicht wirklich auf dem Markt oder? Aber wenn man kann...
      36 3 Melden
    • Bacchus75 21.11.2017 16:58
      Highlight Wenn er eine Ausstiegsklausel hat die z.B. durch die Tabellensituation, Lohneinbussen oder was auch immer erfüllt wird, dann kann er wechseln. Ohne wenn und aber. Ansonsten ist eine Ablösesumme fällig.
      7 1 Melden
  • Yotanke 21.11.2017 13:37
    Highlight Es wäre ja ganz peinlich, wenn das stimmt und Denis Hollenstein die versammelte Presseschar vor ein paar Tagen wissen lies, dass er in Kloten bleibt. Man weiss nun wirklich nicht, was man glauben soll. Für Kloten wäre es definitiv das Ende als NLA-Club. Wieso eigentlich hat HUL den EHC gerettet, wenn er ihn nun doch beerdigen will?
    68 3 Melden
    • Yotanke 21.11.2017 16:26
      Highlight Was ich noch sagen wollte: bisher hiess es aus internen Kreisen beim EHC, dass ein vorzeitiger Abschied von Hollenstein völlig ausgeschlossen sei, weil es zahlreiche Sponsoren etc. gibt, die Ihre Beiträge davon abhängig mach(t)en, dass Hollenstein bei Kloten bleibt. On verra. Affaire a suivre.
      19 0 Melden
  • 1848BO 21.11.2017 13:26
    Highlight Hoffe das ist eine falsch Meldung.
    Spielerisch sichelich ein Top Transfer, Charakterlich auf beiden seiten eher Schwach es gibt wohl keine Familie die ein Hockey Team in der CH in der neuzeit mehr geprägt haben als die Hollensteins Kloten.
    73 3 Melden
  • vingt-cinq zero deux 21.11.2017 13:19
    Highlight Kloten hat nun auch einen Gaetan Haas..
    18 57 Melden
    • Banana Joe 21.11.2017 13:34
      Highlight Ein Witz Hollenstein mit Haas zu vergleichen...der Name Hollenstein steht wie kein anderer für den EHC...sollte dies wirklich stimmen, schliesse ich ab mit dem CH-Hockey.
      54 22 Melden
    • vingt-cinq zero deux 21.11.2017 15:10
      Highlight Haas Trikot wäre Ende seiner Karriere unters Dach gekommen, nicht nur visuell sondern auch in den Fan-Herzen, mit 25, 20 Jahre beim EHC Biel, Bieler durch und durch und dann wechselt er gnadenlos zum SCB

      Im Fall Holenstein und Haas frage ich mich ernsthaft wo die Ehre und der Respekt zum Heimatclub bleibt!
      18 25 Melden
    • Porcupine Tree 21.11.2017 15:56
      Highlight Aha, wusste gar nicht dass Haas einen laufenden Vertrag mit Biel hatte? Der Fall Hollenstein ist ganz anders als der Fall Haas. Der Z wird Kloten sicher einen hohen Geldbetrag überweisen....
      24 6 Melden
    • vingt-cinq zero deux 21.11.2017 16:16
      Highlight Wir sprechen nicht von der selben Ebene

      Emotional ist es genau das gleiche:

      Ein Spieler der durch und durch mit dem Club, der Region und den Fans verbandelt ist wechselt zum absoluten Hassfeind
      7 8 Melden
    • Bacchus75 21.11.2017 17:01
      Highlight Hassfeind ist so eine Fangeschichte. Unter Spielern wird das halt schon eher belächelt, wenn man gemeinsam in die Nati einruckt oder sich Privat trifft.
      11 2 Melden
    • exeswiss 21.11.2017 17:34
      Highlight @vingt-cinq zero deux das selbe könnte man bei simon moser von langnau sagen. das ist sport. als tigers fan gönne ich moser den erfolg. er hat es sich mit talent und harter arbeit ermöglicht. das er als captain abtrat tut zwar ebenfalls doppelt weh, aber ich zwinge keinen spieler bei einem team zu spielen, das keine chancen auf einen meistertitel hat. das gleiche gilt dann halt auch für hollenstein und haas.
      11 2 Melden
    • vingt-cinq zero deux 22.11.2017 09:36
      Highlight Niemand zwingt irgendjeamnd irgendWO zu bleiben.

      Für Haas hätte es einige andere Optionen gegeben sich weiter zu entwickeln, z.B. Davos, das hätte ihm keiner übel genommen. Es geht um den Wechsel WOHIN und nicht um den Wechsel im allgemeinen
      0 1 Melden
    • Bacchus75 22.11.2017 10:13
      Highlight Ach komm vingt-cinq zero deux, das ist nur Fangetue. Was meinst du wie das unter Spieler läuft. Die kennen sich, die gehen gemeinsam aus. Rivalitäten wie sie von Fans noch gelebt werden sind bei den Sportlern überhaupt kein Thema. Warum auch? Wie viele Wechsel zwischen Ambri und Lugano, Bern und Langnau oder Biel, Zürich und Kloten gab es in den letzten Jahren? Fanromantik ist das zwar noch, aber mit der Realität hat das nichts mehr zu tun.
      1 1 Melden
    • vingt-cinq zero deux 22.11.2017 11:54
      Highlight Mir ist das herzlichst egal was du unter "Fangetue" "Fanromantik" oder "Fangeschichten" abtust. Ehre wem Ehre gebührt, diese Spieler die solche Wechsel machen (ich rede nicht von irgendwelchen Zugezogenen die dann wechseln sondern Identifikationsfiguren) haben keine.
      0 2 Melden
    • vingt-cinq zero deux 22.11.2017 11:54
      Highlight Und vergiss nie was das Stadion und ein Match als Event so einzigartig macht, jedenfalls nicht das spielerische Niveau wie in einer NHL sondern die Choreos und Fangesänge und alles was dazugehört. Aber ich erwarte nicht von TV/Sitzplatz-Konsumenten irgendwelche Einsicht
      Also lass stecken
      0 3 Melden
    • Bacchus75 22.11.2017 16:49
      Highlight Junge, ich bin seit 30 Jahren in meiner Kurve. Sitzen und Hockey geht nicht.

      Keine Rivalität ist mehr so wie sie früher war, keine. Und genau so ist es mit den Spielern. Wenn du immer noch daran glaubst... schön für dich.
      2 0 Melden
    • Bacchus75 22.11.2017 16:59
      Highlight Herrlich wie du gleich schubladisierst. Kaum sieht das jemand etwas entspannter weil alle Rivalitäten im Schweizer Hockey in keiner Weise mehr mit den Rivalitäten in den 90er Jahren verglichen werden kann, hast du das Gefühl du müsstest den User despektierlich als TV/Sitzplatzkonsument betiteln.

      Ich muss dir aber mitteilen dass für Sitzen und Eishockey nicht geht und ich seit 30 Jahren in meiner Kurve stehe. Also entspann dich.

      Die Zeiten der echten Klubikonen ist vorbei. Das, und nur das ist Fanromantik. Das hat mit Stimmung und Choreo genau gar nichts zu tun.
      2 0 Melden
  • Goon 21.11.2017 13:14
    Highlight Ich glaube nicht das dies stimmt.
    48 15 Melden
  • Sloping 21.11.2017 13:11
    Highlight Ich habe in einem anderen Kommentar geschrieben, dass ich zu 100% sicher sei, dass er bleibe, da ich ihn als einer der letzten Ehrenmänner im Hockey und als Kontrastbeispiel zu vielen Fussballern sah. So kann man sich irren...Gegen seinen Wechselwunsch ist auch nichts einzuwenden. Nur erachte ich es als äusserst dreist und unnötig in einem Interview das Gegenteil zu behaupten. Da sage ich lieber gar nix dazu.
    97 7 Melden
    • Eifach öpis 21.11.2017 13:37
      Highlight Bleiben noch Sprunger und bykov welche nie sem Ruf des Geldes gefolgt sind. Sie standen und stehen zu ihrem Herzensclub, egal ob es gut ider schlecht läuft. Auch wenn dies bedeuten sollte nie einen Titel gewonnen zu haben.
      58 13 Melden
    • exeswiss 21.11.2017 14:44
      Highlight @sloping schlussendlich ist er doch nur geblieben da er als einer der einzigen nicht von den lohnkürzungen betroffen war...
      27 5 Melden
    • Sloping 21.11.2017 15:50
      Highlight Zur fehlenden Lohnkürzung: Das wurde von Klaus so geschrieben, würde aber als Captain einer Mannschaft, die alle verzichten müssen rein psychologisch keinen Sinn machen. Da würde ich ja jegliche Glaubwürdigkeit in der Kabine verlieren. Es ging ihm wohl weniger ums Geld als um die Tatsache, dass er gegen die 30 geht und mit Kloten ein Titel illusorisch bleibt. Er hätte in diesem Interview dazu stehen können, dass er die Möglichkeiten prüfe. Aber diese mehrfache Lüge finde ich echt bedenklich und hätte ich ihm nicht zugetraut.
      20 0 Melden
    • Yotanke 21.11.2017 16:24
      Highlight @eifach öppis: nun mal an keine falsche Sozialromantik glauben: Sprunger und Bykov verdienen nicht weniger in Fribourg als bei einem anderen Team.
      24 2 Melden
    • Bacchus75 21.11.2017 17:02
      Highlight Uns Sprunger und Bykov wollen vielleicht nicht unbedingt Meister werden... Hollenstein schon.
      6 2 Melden
    • Eifach öpis 21.11.2017 17:03
      Highlight @yotanke: ich mache mir keine Illusionen und bin mir bewusst, dass die beiden einen Sehr guten Zahltag haben. Du kannst mir aber nicht erzählen, dass der SCB oder Lugani nicht noch tiefer in die Tasche greiffen würden. Zudem ist den beiden auch klar, dass es dort einfacher wäre einen Titel zu gewinnen... aber trotzdem sind Sie noch in Freiburg
      5 11 Melden
  • schneeglöggli 21.11.2017 13:09
    Highlight Ich hoffe sehr, das das nicht stimmt!
    98 25 Melden
    • Züzi31 21.11.2017 13:15
      Highlight Das hoffe ich auch. Mein Herz blutet schon nur beim Gedanken daran.
      Da müsste ich dann wirklich sehr lange überlegen das Abo nächste Saison zu verlängern...
      56 9 Melden
    • mia_zwellweger 21.11.2017 13:26
      Highlight Auch als ZSC Fan hoffe ich fest, dass das nicht stimmt.
      64 10 Melden
    • Züzi31 21.11.2017 13:30
      Highlight Bei diesem Wechsel gäbe es ausnahmslos Verlierer...
      57 12 Melden
    • Mia_san_mia 21.11.2017 17:07
      Highlight Wieso, wärst Du dann traurig?
      2 5 Melden
    • Chäslade 21.11.2017 17:28
      Highlight @züzi31
      Hää?
      Der Spieler und sein zukünftiger Club sind die Gewinner, Verlierer? Für diese interessiert sich doch kein Schwein.
      6 4 Melden
    • Züzi31 21.11.2017 18:16
      Highlight Als Z Fan ist Hollenstein so ziemlich der letzte den ich in unserem Dress sehen will. Und ich kenne keinen der das nicht so sieht. Ich bin mir bewusst dass dies für viele dämlich klingt, da Sven ein sehr guter Spieler ist, aber ich müsste mir wirklich sehr lange überlegen ob ich die Saisonkarte für nächstes Jahr dann noch erneuere.
      4 8 Melden
    • Grappa 21.11.2017 19:04
      Highlight Typisch ch hockey fans ihr solltet eure spieler lieber feiern auch wen sie den klub nach langer treue wechseln. In der NHL werden solche spieler beim ersten spiel an alter wirkungstätte mit tribut videos und standing ovation gefeiert! Und in der schweiz werden diese spieler mit hass und verachtung eingedeckt. In biel wurden sogar die eltern von haas beleidigt unterste schublade!
      4 2 Melden
    • Tobiwankenobi [ZH] 21.11.2017 20:29
      Highlight @züzi

      Wegen einem einzigen Spieler keine Saisonkarte mehr kaufen? Haha wtf..
      Wer ist Sven?
      5 0 Melden
    • Brucho 21.11.2017 21:10
      Highlight @Züzi31
      Was schreibst denn Du da komisches. Sven ist Sportchef und nicht mehr Spieler ;-) Schau Mal im ZSCblog auf Facebook das dort eher mehr Leute Denis Hollenstein beim Z willkommen heissen. Naja wenn Du wegen einem Transfer Deine Saisonkarte abgibst, dann bist Du als Fan beim Z sowieso am falschen Ort. Du bist genau so einer der dann an der Meisterfeier am lautesten Jubelt wenn Denis beim Z den Pot hoch stämmt und ruft " sorry Chlote"
      5 1 Melden
    • Mia_san_mia 21.11.2017 21:48
      Highlight @Züzi31: Typisch Modefan...
      5 0 Melden
    • Züzi31 21.11.2017 23:12
      Highlight Ich geh seit 1989 an Z-Spiele und hatte bis auf 4 Jahre immer eine Saisonkarte. Ich glaube eher, dass Modefans eben genau meine Meinung nicht verstehen. Oder solche, die Papa Hollenstein nur als Trainer kennen und nicht als Hassfigur des Erzfeindes.
      Nein, ich würde Sven garantiert nicht zu jubeln.
      Bayern Fan aber andere Modefan nennen... 🙄

      0 3 Melden
    • Brucho 22.11.2017 11:10
      Highlight @Züzi31, ist ja gut, beruhige Dich jetzt wieder ich denke es ist ja nichts offiziell in Trockenen Tückern wegen dem Hollenstein j
      Junior. Doch was hast Du blos dauernd mit Sven Deine Hassfigur (ich verstehe nicht warum Du ihn hassen kannst), heisst Denis.
      1 0 Melden
  • dechloisu 21.11.2017 13:06
    Highlight Wenn er geht soll er doch bitte gleich heute sein Trikot abgeben.
    Wenn er dies nicht tut, wenigstens den Anstand beweisen und das Captain Amt nicht weiter führen.

    Ich hoffe immer noch dass dies nicht stimmt.
    132 42 Melden
    • AllknowingP 21.11.2017 14:44
      Highlight Mimimimi Hockey ist Business. Auch beim Denis.
      39 41 Melden
    • Mia_san_mia 21.11.2017 17:07
      Highlight Also komm schon... Sorry, Kloten bietet ihm nichts mehr. Du würdest es auch so machen.
      11 14 Melden
    • Lorne Malvo 21.11.2017 18:04
      Highlight Klar, die Erfolgsaussichten sind in jedem Verein um ein vielfaches interessanter als momentan in Kloten. Darum denke ich, würden ihm die meisten einen Wechsel nach Vertragsende nicht übel nehmen.
      ABER: einen Tag vorher hinstehen und sagen man bleibe, das verstehe ich nicht.. Als Captain..
      10 0 Melden
    • dechloisu 21.11.2017 20:51
      Highlight Es ist nicht der Wechsel der mich und die meisten stört, es sind zwei dinge.

      1. Man steht am Samstag nicht hin, sagt dass mean bleibt und am Dienstag wechselt man. Das ist wohl die Charakterloseste art unf weise.
      Als Captain und als Hollenstein

      2. Er heisst Hollenstein zum Nachnamen
      Der Name ist der Inbegriff von Kloten.
      Wäre er zu Bern, ja easy.
      Schade, aber verständlich und verkraftbar.
      aber zu Örlikon ist einfach unter aller Sau
      7 3 Melden

Martin Plüss beendet seine Karriere: «The best is always yet to come»

Wenige Wochen nach Mark Streit tritt mit Martin Plüss ein weiterer Spieler zurück, der das Schweizer Eishockey in den vergangenen zwei Jahrzehnten geprägt hat. Der 40-jährige Stürmer war bis im Frühling Captain beim SC Bern, mit dem er insgesamt vier Mal Meister wurde, zuletzt 2016 und 2017.

Mit der Nationalmannschaft feierte Plüss seinen grössten Erfolg mit dem Gewinn von WM-Silber 2013 in Stockholm. Bei jenem Exploit war der smarte, nur 1,74 m grosse Center eine der Schlüsselfiguren im Team …

Artikel lesen