Sport

Mit den St.John's Ice Caps erfolgreich: Sven Andrighetto. bild. ahl.com

Sven Andrighetto spielt nicht in der NHL, dafür unübersehbar stark im Farmteam

Sven Andrighetto hat bei den Montreal Canadiens den NHL-Cut nicht überstanden, dafür den anfänglichen Frust darüber: Der 23-jährige Flügel trumpft im Farmteam gross auf.

25.10.16, 15:02 25.10.16, 15:27

Den Montreal Canadiens läuft es momentan ausgezeichnet: Sechs Spiele, fünf Siege, nur eine Niederlage im Penaltyschiessen. Das Team aus der frankokanadischen Metropole ist folglich klar an der Spitze der Eastern Conference.

Zuletzt gab es für die Canadiens vier Siege in Serie. Bild: X02835

Bei den Canadiens unter Vertrag steht auch Sven Andrighetto, doch der Schweizer Nationalspieler darf in der NHL nicht mittun. Nach enttäuschenden Leistungen im Trainingscamp wurde er auf die Waiver-Liste gesetzt und, weil sich kein Abnehmer aus der Liga gemeldet hat, trotz Einweg-Vertrag ins Farmteam abgeschoben.

Berra besiegt, aber nicht bezwungen

Der flinke Flügel spielt jetzt also am östlichsten Zipfel von Neufundland für die St.John's Ice Caps in der AHL – das aber äusserst erfolgreich. Vor allem sein Output an diesem Wochenende sucht seinesgleichen:

Andrighettos Weekend mit den St.John's IceCaps

Freitag: Providence Bruins – Ice Caps 1:4
• 1 Tor

Samstag: Springfield Thunderbirds – Ice Caps 5:4 n.V.
• 1 Tor, 2 Assists

Sonntag: Hartford Wolf Pack – Ice Caps 2:5
• 1 Tor, 1 Assist

Drei Spiele, drei Tore, drei Assists – das kann sich sehen lassen und blieb den AHL-Offiziellen nicht verborgen: Sven Andrighetto wurde in der zweitbesten Liga Nordamerikas zurecht zum Spieler der Woche erklärt.

In seinem überragenden 3-Punkte-Spiel gegen die Springfield Thunderbirds kam es übrigens zum Aufeinandertreffen mit einem weiteren Schweizer, dem es aktuell in der AHL nicht so gut ergeht wie dem Stürmer: Goalie Reto Berra war beim Heimteam nur Ersatz.

Die Highlights aus der Partie Hartford – St.John's

Video: YouTube/SJIceCapsAHL

Kann Andrighetto dieses Niveau beibehalten und wird er allenfalls sogar noch Spieler des Monats, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Anruf aus Montreal kommt und der Zürcher wieder in die Millionenstadt ziehen darf. (drd)

So würde sich Andrighetto (l.) gerne wieder sehen: Jubelnd im Dress der Montreal Canadiens. Bild: AP/The Canadian Press

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 25.10.2016 18:39
    Highlight ..ja, der Charakter vom Sven wird ihm noch viele Streiche spielen. Spätestens in zwei Jahren kann er in Lugano auflaufen😳
    5 37 Melden
    • Martinov 25.10.2016 18:57
      Highlight Kennst ihn ja gell...
      23 5 Melden
    • Tikkanen 25.10.2016 19:03
      Highlight @martinov: Sorry, Ja. Und zwar sowohl persönlich als auch medial😳 Item, Aussage bleibt bestehen......
      8 22 Melden
    • Martinov 25.10.2016 21:52
      Highlight Nun gut, kenne ihn auch Persönlich & behaupte das gegenteil, lassen wirs so stehen 👋🏼
      9 5 Melden
    • michiOW 25.10.2016 23:55
      Highlight Er wurde aus dem Elita A Team von GCK geschossen, da er so arrogant wurde, da er NLB spielen durfte...
      2 1 Melden
  • Sloping 25.10.2016 17:42
    Highlight Er hatte das Pech, dass das Management der Canadiens nach dem Misserfolg der letzten Saison immer stärker unter Druck geriet und mit viel Geld in der Offensive (Radulov etc.) nachrüstete. Trotzdem sehe ich seine Zukunft in der NHL. Entweder er wartet geduldig in der Organisation bei weiterem Misserfolg auf einen Trainer-/Managementwechsel und/oder verletzt ausfallende Spieler oder er besteht bei anhaltend guten Leistungen in der AHL und ohne Einsatzchance bei den Canadiens auf einen Trade. Geduld wird Rosen bringen.
    22 2 Melden
  • holden27 25.10.2016 15:49
    Highlight Würde es ihm sehr gönnen!
    Hat letztes Jahr bei seinen (leider wenigen) NHL Einsätzen stark gespielt!
    Hoffe er bekommt bald eine neue Chance sein können zu demonstrieren
    42 1 Melden
  • Roaming212 25.10.2016 15:35
    Highlight Ich war doch sehr erstaunt, dass auf der Waiver-Liste kein Team ihn verpflichtete. Er war bei seinen NHL-Einsätzen eigentlich gut, aber er wird bestimmt wieder seine Chance erhalten.
    55 0 Melden
    • Connor McSavior 25.10.2016 17:32
      Highlight Meine Worte.
      8 0 Melden
    • Coliander 27.10.2016 07:20
      Highlight Wenn er fleissig so weiter scort, können sich die Habs es beim nächsten mal nicht mehr erlauben ihn auf die Waiver zu setzen.
      0 0 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen