Sport

CHL, Achtelfinal-Rückspiele

Red Bull München – SC Bern 2:5 (1:1, 1:1, 0:3)

EV Zug – Kometa Brno 2:5 (1:1, 0:2, 1:2)

Nottingham Panthers – ZSC Lions 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)

Viertelfinals:

Växjö Lakers - SC Bern

ZSC Lions – Liberec

Hinspiele am 5./6.12., Rückspiele am 12.12.

SCB und ZSC stehen im CHL-Viertelfinal – Zug scheitert chancenlos

07.11.17, 22:52 08.11.17, 08:29

Red Bull München – SC BERN 2:5

Der SC Bern steht wie in der vergangenen Saison im Viertelfinal der Champions Hockey League. Das Team von Trainer Kari Jalonen gewinnt in München 5:2 und korrigiert damit die 2:3-Heimniederlage.

Die Highlights der Partie.

Nachdem der SCB in den ersten 40 Minuten zweimal einen Rückstand aufgeholt hatte, sorgten Luca Hischier (46.) und Simon Bodenmann (50.) im letzten Drittel mit zwei Treffern innert 261 Sekunden für den nötigen Zweitore-Vorsprung. In der 57. Minute machte Andrew Ebbett nach einem kapitalen Fehler von Dominik Kahun mit dem 5:2 alles klar. Es war der erste Auswärtssieg für den Schweizer Meister in der laufenden Champions Hockey League.

Im Viertelfinal bekommen es die Berner mit Växjö zu tun, das sich gegen Salzburg mit dem Gesamtskore von 6:5 durchgesetzt hat. Die Schweden schalteten vor einem Jahr im Viertelfinal die ZSC Lions (3:2) aus.

Der SCB dreht das 2:3 aus dem Hinspiel in München. Bild: KEYSTONE

Nottingham Panthers – ZSC LIONS 0:3

Die ZSC Lions haben sich in der Champions Hockey League für die Viertelfinals qualifiziert. Nach dem 3:1-Sieg im Hallenstadion siegte das Team von Trainer Hans Wallson auch auswärts gegen die Nottingham Panthers, und zwar 3:0.

Die Highlights der Partie.

Der ZSC liess vor den enthusiastischen englischen Fans nichts anbrennen, entledigte sich der Aufgabe äusserst souverän. Das wichtige 1:0 erzielte in der 27. Minute Fredrik Pettersson. Der Schwede zeichnete in der 55. Minute in doppelter Überzahl auch für den letzten Treffer verantwortlich. Es waren für Pettersson die Tore 8 und 9 in diesem Wettbewerb. Mit insgesamt 15. Skorerpunkten ist er die Nummer 1 in dieser Wertung. Beim ersten Tor liess sich Goalie Lukas Flüeler einen Assist gutschreiben. Das 2:0 schoss Roman Wick (50.).

Im Viertelfinal bekommen es die Lions überraschend mit Bili Tigry Liberec zu tun. Die Tschechen schalteten Titelverteidiger Frölunda Göteborg aus, in dem sie im Rückspiel mit 6:4 nach Verlängerung triumphierten. Zu Hause hatten sie noch 2:3 verloren. Frölunda hatte nicht nur in der vergangenen Saison den Pokal geholt, sondern auch auch im Jahr zuvor. Bei der ersten Austragung in der Neuauflage der Champions Hockey League stand das Team aus Göteborg im Final.

Die Lions siegen auch im Rückspiel. Bild: KEYSTONE

EV Zug – KOMETA BRNO 2:5

Der EV Zug fand auch in der Champions Hockey League nicht aus der Krise. Das Team von Harold Kreis unterlag im Achtelfinal-Rückspiel gegen Kometa Brno vor heimischem Publikum 2:5, nachdem es bereits in Tschechien 3:4 verloren hatte.

Die Highlights der Partie.

Zwar glich Raphael Diaz 43 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay zum 1:1 aus. Auf das 1:2 von Tomas Mlynar (29.), dem ein ärgerlicher Scheibenverlust von EVZ-Verteidiger Dominik Schlumpf an der gegnerischen blauen Linie vorausgegangen war, konnte das Heimteam dann aber nicht mehr reagieren. In der 42. Minute stand es 1:5. Lino Martschini (46.) gelang nur noch Resultatkosmetik.

«Wir haben gekämpft, aber die bessere Mannschaft hat gewonnen», gab sich Kreis als fairer Verlierer. Das Resultat ist insofern ernüchternd, als die Osteuropäer zahlreiche Stammspieler schonten. Für den EVZ, der in der National League siebenmal hintereinander verloren hat, gilt es nun, die Nationalmannschaftspause optimal zu nutzen und zu hoffen, dass ein paar verletzte Spieler wieder einsatzfähig sind. Auf Kreis kommen schwierige Zeiten zu.

Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

München - BERN 2:5 (1:1, 1:1, 0:3), HS: 3:2
2690 Zuschauer. - SR Novak (SVK)/Fonselius (FIN), Kohlmüller/Hofer.
Tore: 10. (9:09) Macek (Pinizzotto, Abeltshauser) 1:0. 10. (9:47) Scherwey 1:1. 22. Joslin (Button, Kastner) 2:1. 27. Moser (Ebbett, Arcobello/Ausschluss Hager) 2:2. 46. Hischier (Arcobello, Randegger) 2:3. 50. Bodenmann (Ebbett, Raymond) 2:4. 57. Ebbett 2:5.
Strafen: je 4mal 2 Minuten.
München: Leggio; Boyle, Abeltshauser; Joslin, Button; Seidenberg, Lauridsen; Kettemer; Wolf, Hager, Jaffray; Macek, Aucoin, Pinizzotto; Mauer, Kastner, Kahun; Christensen, Eder, Flaake.
Bern: Genoni; Untersander, Blum; Andersson, Noreau; Kamerzin, Krueger; Burren; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Bodenmann, Ebbett, Raymond; Kämpf, Haas, Scherwey; Hischier, Pyörälä, Randegger.
Bemerkungen: Bern ohne Gerber, Berger und Andersson (alle verletzt). - 24. Blum verletzt ausgeschieden.

Nottingham Panthers - ZSC LIONS 0:3 (0:0, 0:1, 0:2), HS: 1:3
SR Andersson/Nord (SWE), Dalton/Kavanagh.
Tore: 27. Pettersson (Nilsson, Flüeler) 0:1. 50. Wick (Kenins) 0:2. 55. Pettersson (Nilsson/Ausschlüsse Bussieres, Lee) 0:3.
Strafen: m5mal 2 Minuten gegen die Nottingham Panthers, 2mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions.
Nottingham Panthers: Garnett; Lee, Sauve; Brisebois, Spang; Billingsley, Gagnon; Mosey, Perlini, Shalla; Phillips, Bussieres, Mokschanzew; Clarke, Brown, Farmer; Betteridge, Lachowicz, Lindhagen.
ZSC: Flüeler; Karrer, Marti; Klein, Büsser; Guerra, Phil Baltisberger; Wick, Korpikoski, Kenins; Nilsson, Suter, Pettersson; Chris Baltisberger, Schäppi, Pestoni; Künzle, Shore, Herzog.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Geering, Blindenbacher, Seger, Sutter und Sjögren (alle verletzt).

Zug - KOMETA BRNO 2:5 (1:1, 0:2, 1:2), HS: 3:4
3846 Zuschauer. - SR Hoppe (GER)/Lemelin (USA), Kaderli/Kovacs.
Tore: 14. Nahodil (Docekal) 0:1. 20. (19:17) Diaz (Stalberg, Martschini/Ausschluss Furch) 1:1. 29. Mlynar (Gajarsky) 1:2. 33. Mallet (Zohorna/Ausschluss Geiser) 1:3. 41. (40:51) Bartejs (Hruska) 1:4. 42. (41:28) Nahodil 1:5. 46. Martschini (Stalberg) 2:5.
Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Fohrler) gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Kometa Brno.
Zug: Stephan; Schlumpf, Thiry; Diaz, Geisser; Oejdemark, Morant; Fohrler; Martschini, Roe, Stalberg; Schnyder, McIntyre, Suri; Haberstich, Holden, Senteler; Zehnder, Kast, Forrer.
Kometa Brno: Vejmelka; Furch, Barinka; Vagner, Stencel; Kowalczyk, Bartels; Hynek Zohorna, Hruska, Mallet; Svoboda, Nahodil, Docekal; Mlynar, Süss, Gajarsky; Horky, Radim Zohorna, Dvorak.
Bemerkungen: Zug ohne Lammer, Diem, Helbling, Grossmann, Klingberg und Alatalo (alle verletzt).

Witziges zum Eishockey

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Alle Artikel anzeigen

Schweizer Trikots in der Champions Hockey League 2017/18

Despacito mit Eishockey-Spielern

2m 44s

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
33
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 08.11.2017 07:29
    Highlight ...die Süsswassermatrosen von der Isar waren schlussendlich doch nur das erwartete Freilos im Berner Run um den CHL Micky Maus🏆...😎🍻
    18 39 Melden
  • Danyboy 08.11.2017 07:23
    Highlight Ich bin ja gespannt, wie in 1 Woche Natipause jetzt gemäss Kläy und Co. alles besser werden wird. Als ob die Rückkehr von etwa 2 Verletzten alle Probleme lösen würde und die Formschwäche der Leistungsträger und den Spielaufbau beheben... Man wird sich weiter im Kreis drehen. Bin gespannt wie lange es dauert bis man ENDLICH mal Fehler einräumt. Die längste Niederlagenserie seit Ewigkeiten, aber man hat keine „Krise“?!
    28 2 Melden
  • Tikkanen 08.11.2017 06:48
    Highlight ...Zug entgleist, Schallallalah😂
    26 70 Melden
    • HockeyJunge 08.11.2017 07:37
      Highlight Was für Probleme muss man haben wenn man in internationalen Spielen nicht fürs Schweizer Eishockey ist.
      41 7 Melden
    • Freiburg90 08.11.2017 07:47
      Highlight So was von schwach dein Kommentar Tikkanen . Solch Schadenfreude zu haben wenn einer der wenigen Gegner des SCB sich in einer solchen Formschwäche befindet , welche aus meiner Sicht vom Trainer zu verantworten ist . Aber die Saison ist noch lang und ich hoffe dass die Zuger wieder Tritt finden .
      25 6 Melden
    • c_meier 08.11.2017 09:11
      Highlight Auch für mich als SCB-Fan ein No-Go solche Kommentare über ein Team, welches sehr viele verletzte Stammspieler hat.
      Hast du schon die Saison 2015/2016 vergessen, wie der SCB damals mit all den Verletzten am und unter dem Strich rumturnte?
      Erst gegen Ende der Quali als viele wieder gesund waren liefs dann besser mit dem bestens bekannten Resultat in den Playoffs.
      Ich würde den EVZ nicht abschreiben diese Saison, Meisterschaften werden ja im Frühling gewonnen.
      32 5 Melden
    • Dynamischer-Muzzi 08.11.2017 09:51
      Highlight Wer bei den Kommentaren vom Tikkiboy Niveau erwartet, kann genauso gut einem 6 Tage alten Kind versuchen zu erklären, wie es laufen soll.
      Der Hardboiled für Arme ist eh bloss im Netz gross. So kann man eben fehlenden Erfolg im privaten Bereich auch ausgleichen.
      34 3 Melden
    • MARC AUREL 08.11.2017 12:37
      Highlight C. Meier, niemand hat die Saison 2015/16 vergessen aber die Schadenfreude bei vielen wenn Bern sich nicht qualifiziert hätte wäre gross gewesen! International unterstütze ich auch die Schweizer- Teams! Das hingegen mit Zug entgleist schalalalala stimmt aber schlichtweg...😂
      5 12 Melden
  • MARC AUREL 08.11.2017 06:10
    Highlight GRANDE BERN. Ich sagte doch warter mal ab da es ein Rückspiel gäbe! Jetzt zeigt mal die Züzis wie man die Lakers aus Schweden ausschaltet!
    8 42 Melden
    • Goon 08.11.2017 07:09
      Highlight Nur werden die Schweden euch auseinandernehmen
      27 19 Melden
    • MARC AUREL 08.11.2017 08:58
      Highlight Hey Goon ich spiele nicht aber der SCB. Mal schauen. Ich bin ziversichtlich!
      5 20 Melden
    • Goon 08.11.2017 09:11
      Highlight Ach du spielst nicht? Echt wahr? 😐
      25 6 Melden
    • MARC AUREL 08.11.2017 13:07
      Highlight Goon, die Berner werden die Lakers auseinandernehmen so wie Davos vor kurzem...😉
      2 9 Melden
  • c_meier 08.11.2017 00:20
    Highlight Ganz übler Check von Adler Mannheim mit Coach Sean Simpson in den Schlussminuten...
    Wenigstens ist Mannheim mit dieser Niederlage aus der CHL ausgeschieden
    15 4 Melden
    • Luzi Fair 08.11.2017 07:38
      Highlight Meiner Meinung nach ein Fall für ein Zivilgericht. Das muss für Larkin ein Nachspiel haben.
      Hoffentlich hat sich Paille nicht zu schwer verletzt.
      11 4 Melden
  • goschi 07.11.2017 23:52
    Highlight ZSC ohne Sutter?
    Aber im Bild im matchbericht zum ZSC-Spiel ist Sutter zu sehen.
    Altes Bild genommen oder falsche Info?
    2 6 Melden
    • Einer Wie Alle 08.11.2017 07:06
      Highlight Der Z hat einen Sutter (Dave) und einen Suter (Pius). Der Pius hat gespielt.
      16 0 Melden
    • Adrian Buergler 08.11.2017 07:24
      Highlight Leider liefert uns die Bildagentur von den Auswärtsspielen in der CHL jeweils keine Fotos.
      8 5 Melden
    • goschi 08.11.2017 08:19
      Highlight @Einer Wie Alle, wenn ich Sutter schreibe und im Bild Sutter als namensaufdruck zu sehen ist, dürfte ich keiner Verwechslung unterliegen ;-)

      @Adrian Buergler, sehr schwach von der Agentur :-(
      5 1 Melden
    • Einer Wie Alle 08.11.2017 09:22
      Highlight @goschi
      Das ist mir auch aufgefallen, gefühlte 2 Sekunden nachdem ich den Kommentar abgeschickt hatte :)
      4 0 Melden
  • Lümmel 07.11.2017 22:37
    Highlight Das beste in Zug waren die Kometa Fans! Lauter waren diese Saison noch keine Auswärtsteam Anhänger!

    Zug chancenlos.
    26 1 Melden
    • no-way 08.11.2017 07:34
      Highlight Ja, weil keinen Fangruppe aus der NLA kommt willig in Überwachungstaat EVZ.
      18 10 Melden
    • Hallo22 08.11.2017 07:36
      Highlight Kann ich dir nur zustimmen. Mit 2 Cars sind sie angereist. füllten die Kurve wie nur selten eine Mannschaft. Habe noch selten so viele Fahnen auf einem Haufen gesehen. Mit denen ist aber nicht gut Kirschen essen die hatten eine grosse Schlägerei in der eigenen Kurve...
      18 2 Melden
    • DerHans 08.11.2017 07:38
      Highlight Ja die Brno Fans waren klasse!
      9 0 Melden
  • MARC AUREL 07.11.2017 22:04
    Highlight GRANDE BERN! Wie sagte ich doch.. es gibt noch ein Rückspiel! Schlussendlich ein klarer Sieg. Habe nichts anderes erwartet!
    6 25 Melden
    • Dmnk 08.11.2017 09:05
      Highlight Wohl eher ZITTER BERN...
      9 9 Melden
    • MARC AUREL 08.11.2017 12:29
      Highlight Hast du das Spiel gesehen? Von zittern kann nicht die Rede sein Dmnk. Verdient gewonnen würde ich sagen!
      2 8 Melden
    • Dmnk 08.11.2017 16:15
      Highlight Habe nicht gesagt das Bern unverdient weitergekommen ist. Habe mich als Schweizer Hockeyfan auch gefreut. Aber klar wars nicht. Nochmehr gefreut hat mich aber natürlich das der Z wirklich KLAR durchgekommen ist ;-).
      2 0 Melden
    • MARC AUREL 08.11.2017 18:29
      Highlight War auch kein Gegner..Sollte der Z weiterkommen sind dann die 1/2-Finals endstation für euch gegen Bern..😉
      1 2 Melden
    • Dmnk 08.11.2017 20:31
      Highlight Naja die Dosentruppe war ja nun auch mehr ein Freilos wie es der Tikki in seiner, ihm eigenen Bescheidenheit ausgedrückt hat. Aber ein schweizer Halbfinal wäre schon geil ;-).
      2 0 Melden
  • Danyboy 07.11.2017 21:20
    Highlight Chancenlos gegen Tschechen ohne 12 Stammspieler. Aber Kreis und Kläy sehen bestimmt immer noch keine Krise... Sensationell...
    22 2 Melden
    • Hallo22 08.11.2017 07:34
      Highlight die Tschechen waren diesmal besser besetzt so spielte zum Beispiel der Topskorer mit...
      2 5 Melden
  • marhu13 07.11.2017 20:38
    Highlight Du hast jetzt aber nicht wirklich Ball statt Puck geschrieben??
    17 0 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen