Sport

Spielt Adler Mannheim, geht es des Öfteren wild zu und her. Bild: Bongarts

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

08.11.17, 08:36 08.11.17, 10:40
Adrian Bürgler
Adrian Bürgler

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Mannheims Spieler gehen kurz vor Schluss die Gegner an. Video: streamable

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter ist aber Thomas Larkin. Sein Blindside-Check gegen den Kopf von Brynäs-Stürmer Daniel Paille hat nur ein Ziel: den Gegner ausser Gefecht zu setzen. Larkin war erst Sekunden zuvor von der Strafbank (Cross-Check) zurückgekehrt.

Hier gibt's den Check nochmals im Detail zu sehen.

Zum Gesundheitszustand des Opfers ist nichts genauer bekannt. Doch Brynäs-Sportchef Stefan Bengtzén meint: «Den Umständen entsprechend geht es ihm gut.»

Larkin kassiert zwei Mal fünf Minuten plus Spieldauer – einmal für den Check, und noch ein weiteres Mal für den Faustkampf. Doch der amerikanisch-italienische Doppelbürger ist nicht der einzige Adler, der sich in der Sündenliste einträgt.

Kurz zuvor wird Mark Stuart nach einer gänzlich unprovozierten Schlägerei unter die Dusche geschickt. Und nach dem Check von Larkin attackiert Nikolai Goc das Knie und den Kopf von Brynäs-Verteidiger Jörgen Sundqvist. Auch Goc kassiert einen Restausschluss.

Der Kampf von Stuart. Video: streamable

Gocs Attacke auf Knie und Kopf von Sundqvist. Video: streamable

Es bleibt die Frage, was hinter diesen Aussetzern steckt. Gab es eine Vorgeschichte? Oder war es schlicht Frustration die bei den Mannheimern überbordete? 

Letzteres scheint wahrscheinlicher, denn nirgends sind Anzeichen auf Provokationen seitens der Schweden in dieser Partie oder im Hinspiel zu finden. Auch der Spielverlauf deutet auf Frustration hin. Die Adler führten bis zur 58. Minute mit 1:0 und hätten damit zumindest die Verlängerung erreicht. 

Doch zwei Tore in doppelter Unterzahl kurz vor der Schluss-Sirene brachten Sean Simpsons Team um den Traum vom Champions-League-Viertelfinal. Auf Twitter sind sich schwedische User gar einig, dass Simpson seine Athleten bewusst nochmals auf die Gegner losgelassen hat. Mit dem Ziel, sie zu verletzen. 

Angeblich wimmelte der frühere ZSC- und Nati-Coach Brynäs-Trainer Tommy Sjödin mit einem «fuck off» ab, als dieser ihn konfrontieren wollte. Auch Mannheims Pressekonferenz nach dem Spiel wurde abgesagt. Vom Verein fehlt noch jegliche Reaktion auf die Geschehnisse. 

Im Interview nach dem Spiel äussert sich Sean Simpson nicht zu den Ereignissen.  Video: YouTube/Champions Hockey League

Auf Brynäs-Seite sind die Reaktionen dagegen deutlich. «Das war einfach nur feige. Sie wussten, dass sie nicht mehr gegen uns spielen müssen, und haben sich wie Idioten aufgeführt», sagt Captain Jacob Blomqvist. Noch deutlicher wird der Sportchef der Schweden: «Das war ein Mordversuch», sagt er gegenüber der Zeitung «Aftonbladet».

In den sozialen Medien kriegt neben Sean Simspon insbesondere auch Thomas Larkin sein Fett weg.

«Ihr solltet Larkin entlassen, die Situation ist einfach nur peinlich.»

«Das ist unentschuldbar.»

«Ihr seid eine Schande für diesen Sport.»

«Euer Klub, euer Coach und eure Spieler sind ein Witz und eine Beleidigung für das professionelle Eishockey.»

HCD-Verteidiger Magnus Nygren findet es «widerlich» und legt noch ein schwedisches Fluchwort hinterher.

Am besten bringt es aber Sanny Lindström auf den Punkt. Der frühere Nationalverteidiger Schwedens und heutige TV-Experte nennt Mannheims Verhalten peinlich. Das Team habe an diesem Abend sich selbst und den Hockeysport blamiert. 

Dem können wir nur zustimmen. Ein solches Verhalten hat – egal aus welchen Gründen – im Eishockey nichts verloren.

Schweizer Trikots in der Champions Hockey League 2017/18

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

1m 32s

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Eishockey-Saison 2017/18

Da ist das Ding! – Hischier punktet mit Zauber-Assist zum ersten Mal in der NHL 

16 Dinge, die kein Schweizer Eishockey-Fan jemals sagen würde

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Hitzköpfe im Romand-Derby – hier geraten Tanner Richard und Barry Brust aneinander

Doppelt so viele Hockey-Einzelrichter wie bisher – und wie böse ist der nächste Antisin?

Eishockey von A bis Z – mit diesen Begriffen wirst du vor dem Saisonstart zum Experten

Routiniers, Scharfschützen, Verrückte – die neuen NL-Söldner im Überblick

Mathias Seger, eine überzählige Symbolfigur

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Standvelofahren statt Eishockey spielen – ein Treffen mit Streit 12 Jahre nach dem Debüt

«Das ging mir unter die Haut» – Streithähne McSorley und Kurmann im Versöhnungs-Gespräch

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Deine Tinder-, Sex- und WhatsApp-Gewohnheiten verraten uns, welcher Hockey-Spieler du bist

Als Eishockey-Fan musst du dich nicht nur an neue Liga-Namen gewöhnen

Du willst in eine Schweizer Hockey-Fankurve? Diese 13 Starter-Kits rüsten dich perfekt aus

Die Captains des SCB und ZSC im Doppel-Interview: «Es gab noch keine Lohnerhöhung»

Teamkollege gesucht – so sehen die Kader der National-League-Teams vor den Testspielen aus

«Kein Schüssli von Nüssli» – dafür lässt der Tigers-Oldie den ZSC uralt aussehen

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
28
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • c_meier 09.11.2017 06:13
    Highlight Simpson will ich nie mehr auf Schweizer Eis sehen!
    Bereits im Frühling hat er nach dem Ausscheiden aus den Playoffs im Viertelfinal einem SWR-Journalisten Prügel angedroht...
    https://mobil.ksta.de/sport/mix/nach-playoff-niederlage-adler-coach-sean-simpson-droht-swr-reporter-pruegel-an-26241162
    Mannheim scheint Simpson nicht gut zu tun, vorher gabs ja nie solche Vorfälle mit ihm (oder habe ich was verpasst?)
    9 2 Melden
  • redeye70 08.11.2017 20:58
    Highlight Sehr sehr übles Foul dem man volle Absicht auf Körperverletzung attestieren muss. Was mich aber trifft ist, dass Simpson als unser ehemaliger Natitrainer sich selbst auch noch gleich derart unsportlich verhält. Von WM-Silber so tief gefallen in Rekordzeit, alle Achtung. Der ist untendurch bei mir.
    12 1 Melden
  • Rüdiger Rasenmeier 08.11.2017 13:53
    Highlight Bei uns wird zu weich gespielt, resp. gepfiffen. Aber Mannheim ist wirklich eine Schande für den Sport. Gute Besserung an die Schweden!
    63 2 Melden
  • Bobby Sixkiller 08.11.2017 13:48
    Highlight Was für primitive Säcke! Gut, sind die raus. Dieser Larkin gehört gesperrt!
    81 1 Melden
  • Judge Dredd 08.11.2017 13:35
    Highlight Dieser Blindside-Check auf einen notabene nicht puckführenden Spieler ist etwas vom feigesten, dass ich je gesehen habe. Shame on you Larkin!
    Das war eine versuchte (ev. schwere)Körperverletzung und hat nichts mit Sport zu tun. Der gehört strafrechtlich zur rechenschaft gezogen.
    112 2 Melden
  • Mia_san_mia 08.11.2017 12:56
    Highlight Hockey soll ja hart sein, aber das ist zu viel...
    51 1 Melden
  • Therealmonti 08.11.2017 11:47
    Highlight Hoffentlich muss man Adler Mannheim nie mehr am Spengler Cup sehen. Dieser Larkin sollte nie mehr einen Eishockey spielen dürfen!
    106 5 Melden
    • mukeleven 09.11.2017 04:27
      Highlight ... doch! ein kleiner ‘infight’ mit dino wieser waer doch unterhaltsam am spenglercup 🙈
      4 5 Melden
  • MacB 08.11.2017 10:54
    Highlight Beim Angriff von Larkin fehlen mir einfach die Worte. So ein hässliches Foul von einem Profi zu sehen, ist erschreckend...

    Die Goc-Attacke ist auch übel aber wohl mit ein paar Spielsperren erledigt. Aber Larkin, dem wünsche ich, dass er vor ein Zivilgericht gestellt wird.
    160 1 Melden
  • marhu13 08.11.2017 10:53
    Highlight Auch wenn das Ganze natürlich richtig hässlich ist, ich verstehe nicht wieso die Schweden sich nicht mehr Gegner gepackt haben, so zeigt es doch immerhin das es um was geht und der Wettbewerb sportlich an Bedeutung gewinnt,
    7 125 Melden
    • Pedro Salami 08.11.2017 13:04
      Highlight Mit Sport=Sportlichkeit hat dies gar nichts zu tun! Hart spielen ja aber nicht mit der Absicht einen Gegenspieler zu verletzen.
      61 1 Melden
    • marhu13 08.11.2017 14:11
      Highlight Nein das ist au nicht auf die Aktionen an sich bezogen, diese sind absolut verwerflich. Aber das ein Team gefrustet ist über das Ausscheiden in der CL und unbedingt hätte weiterkommen wollen, das ist ein gutes Zeichen für den Wettbewerb. Wie sich dieser Frust entlädt ist natürlich traurig und sollte definitiv bestraft werden
      32 1 Melden
  • Züzi31 08.11.2017 10:29
    Highlight Viel unsportlicher geht's nicht. Der gehört wirklich lebenslänglich gesperrt. Definitiv einer der hässlichsten Checks die ich je gesehen habe.
    121 2 Melden
  • robben 08.11.2017 10:24
    Highlight klar, die checks hier aus jedem winkel zweimal zeigen, mannheim dafür die schuld geben, aber dann nichts zum gesundheitszustand der betroffenen schreiben. stark. moll. hoffe jedenfalls, diese spieler, die bewusst den gegner verletzen wollen, müssen harte konsequenzen tragen.
    17 83 Melden
    • play off 08.11.2017 10:45
      Highlight Wenn man nicht weiss wie es ihnen geht, kann man auch nichts darüber schreiben. Paille ist/war im Spital. Und wenn man sich ein wenig auskennt im Hockey, dann weiss man, dass nicht gerne über Verletzungen kommuniziert wird.

      Und wem sollte denn Watson die Schuld geben wenn nicht den Mannheimer?
      88 3 Melden
    • robben 08.11.2017 10:54
      Highlight stimmt. nehms zurück. das hatte ich überlesen.
      58 5 Melden
  • Warumdennnicht? 08.11.2017 10:09
    Highlight Die Schlussphase Nottingham-ZSC gab auch einiges her. Wenn auch nicht ganz so schlimm. Stockschlag in die Weichteile, Crosscheck gegen den Kopf und noch ein paar Scharmützel mehr.
    42 0 Melden
  • riqqo 08.11.2017 09:48
    Highlight Eigentlich müsste man Mannheim für mehrere Jahre von der CHL ausschliessen. Da es aber kaum eine Möglichkeit für das gibt, sehe ich als einziger Ausweg ein lebenslanger Ausschluss gegen die beiden Spieler. Simpson als Trainer ebenfalls. Seit Silber ging es mit dem nur bergab…
    112 6 Melden
  • Echo der Zeit 08.11.2017 09:47
    Highlight Larkin ganze Saison Sperren - Goc sicher mehr als Fünf Spiele - Und Simpson ist so was von untendurch bei mir - der kann der Rest seiner Karriere bei denn Deutschen bleiben.
    116 3 Melden
  • Der müde Joe 08.11.2017 09:25
    Highlight An Unsportlichkeit kaum noch zu überbieten! Ich bin ein Fan des körperbetonten Spiels, aber das ist nur noch feige! Ein Ausschluss für die nächsten zwei Jahre in der CHL würde ich sehr begrüßen!
    265 4 Melden
    • släppschött 08.11.2017 20:18
      Highlight Der gehört nicht nur in der CHL gesperrt sondern auch in der DEL! So eine Attacke darf nicht tolleriert werden auch wenn sie nicht in einer DEL Partie gemacht wurde...
      13 0 Melden
  • AllknowingP 08.11.2017 08:59
    Highlight Krass ! Also die Larkin & Goc Attacke sind wirklich unter aller Sau ! Ich hoffe die Adler stehen ihren Mann noch & treten vor die Medien. Die Spieler sollten lange gesperrt werden !
    338 3 Melden
  • f303 08.11.2017 08:58
    Highlight Genau deshalb mag die auch in der DEL keiner leiden. Selbstgefällig, unsportlich, idiotisch. ... aber offenbar kann man so Titel holen. Haben ja auch die Beans gegen Vancouver bewiesen damals.
    80 6 Melden
    • The Origin Gra 08.11.2017 09:11
      Highlight Hat also System? Na klar kann man so Titel holen wenn die besten Spieler der Gegner Schritt für Schritt zerlegt werden.
      Sind sie nicht schon so ausser Gefecht, sind sie Psychisch angeschlagen
      59 0 Melden
    • AllknowingP 08.11.2017 11:00
      Highlight @f303 du meinst die Brunis ? Das war auch ordentlich Nasty, aber nicht ganz so schlimm wie das gestern.
      22 1 Melden
    • f303 09.11.2017 16:35
      Highlight @AllknowingP: Genau, wo ihre spielerischen Fähigkeiten endeten haben sie dann einfach (leider von den Schiris gedeckt) draufgehauen und zerstört. Eben Beantown Style.
      Aber ich gebe dir absolut Recht, Larkin und Goc haben es noch mehr übertrieben.

      Die laschen Sanktionen der CHL versteht hingegen niemand. Muss sich für die Täter doch wie ein Schulterklopfen anfühlen.
      4 0 Melden
  • The Origin Gra 08.11.2017 08:54
    Highlight Das es auf dem Eis manchmal Hart zu und her geht ist eine Sache.
    Aber was Mannheim da getan hat, ist unter aller Sau.
    Solche Checks können ja einem Spieler das Genick brechen :O
    289 3 Melden
    • f303 09.11.2017 16:39
      Highlight ... und genau aus diesem Blickwinkel sollten diese Vergehen auch geahndet werden. Leider hat die CHL hier versäumt ein klares Zeichen zu setzen. Hoffe sehr, sie haben den verbliebenen Mannschaften damit keine Freibrief ausgestellt und die Spieler kennen den Unterschied zwischen gesunder Härte und Körperverletzung.
      3 0 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen