Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, Playoffs, Halbfinal

Rapperswil – Ajoie 2:1 (0:1,1:0,1:0), Serie 1:0

Langenthal – Olten 3:4nV (0:0,1:1,2:2,0:1) Serie 0:1

Bild: KEYSTONE

Rapperswil-Jona legt gegen Ajoie vor – Olten bezwingt Langenthal nach Verlängerung

Mit umkämpften Partien sind die Playoff-Halbfinals in der Eishockey-Swiss-League lanciert worden. Die Rapperswil-Jona Lakers besiegen Ajoie 2:1. Olten schlägt Langenthal nach Verlängerung

14.03.18, 22:57 15.03.18, 06:48


Qualifikationssieger Rapperswil-Jona lag gegen Ajoie 26 Minuten lang in Rückstand. Corsin Casutt (30.) und Jorden Gähler (43.) erzwangen die Wende für die Lakers. Im Schlussabschnitt kam Ajoie nochmals stark auf. Dank Goalie Melvin Nyffeler und dessen 29 Paraden retteten die Lakers den knappen Vorsprung über die Zeit.

Die Zusammenfassung der Partie. Video: YouTube/MySports

Für eine Überraschung auf der Torhüterposition hatte Ajoie gesorgt. Nicht Dominic Nyffeler, der in der Viertelfinalserie gegen La Chaux-de-Fonds in fünf Spielen bloss neun Tore zugelassen hatte, sondern Elien Paupe stand vor dem Goal Ajoies. Beinahe zahlte sich der Torhüterwechsel aus. Paupe (23 Paraden) glänzte und konnte bei den Gegentoren nichts ausrichten. Den 1:1-Ausgleich nach 30 Minuten verschuldete Thibault Frossard, der in Unterzahl vor dem eigenen Gehäuse den Puck vertändelte. 

Olten gelingt das Break

Titelverteidiger Langenthal leistete sich einen Fehlstart in die Halbfinals. Die Langenthaler unterlagen den Rivalen aus Olten mit 3:4 nach Verlängerung. MacGregor Sharp entschied mit seinem vierten Playoff-Tor nach 71:46 Minuten den Krimi. Olten setzte sich verdientermassen durch.

Die Solothurner lagen zweimal während zwölf Minuten und bis 19 Sekunden vor Schluss in Führung. Langenthal führte bloss einmal (2:1) und lediglich während drei Minuten. Jeffrey Füglister erzielte alle drei Langenthaler Tore. Zuvor hatte Füglister in den Playoffs noch nie getroffen. (abu/sda)

Die Telegramme

Langenthal - Olten 3:4 (0:0, 1:1, 2:2, 0:1) n.V.
3561 Zuschauer. - SR Mollard/Erard, Vermeille/Wolf. 
Tore: 31. Rexha 0:1. 40. (39:26) Füglister 1:1. 41. (41:00) Füglister (Karlsson, Kelly/Ausschluss Horansky) 2:1. 44. Mäder (Horansky, Sharp/Ausschluss Dal Pian) 2:2. 57. Lüthi (Schirjajew/Ausschluss Leblanc) 2:3. 60. (59:41) Füglister (Rüegsegger, Cadonau) 3:3 (ohne Torhüter). 72. (71:46) Sharp) 3:4.
Strafen: je 4mal 2 Minuten.

Rapperswil-Jona Lakers - Ajoie 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)
2585 Zuschauer. - SR Müller/Ströbel, Fuchs/Duarte. 
Tore: 4. Devos (Hauert) 0:1. 30. Casutt (Ausschluss Hauert) 1:1. 43. Gähler 2:1.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 4mal 2 Minuten gegen Ajoie. (abu/sda)

Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit

Eishockey Saison 2017/18

Scherwey der Schnelle, Niederreiter der Dauerläufer – die besten Statistiken zur Hockey-WM

War WM-Silber ein Exploit oder tatsächlich der Beginn eines neuen Zeitalters?

Ein 9-Gänge-Festmenü – doch am Ende bleibt der bittere Nachgeschmack

Näher kommst du nicht ran an Segers Triumph zum Abschied vom Spitzensport

Was für ein Abgang, was für ein Interview! Lugano-Trainer Greg Ireland zeigt wahre Grösse

Zu viele Brutalo-Fouls – Es ist Zeit, endlich die Trainer zur Kasse zu bitten

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Hockey-Anhänger trauern um SCB-Kultfan Tuni «Hardboiled» Megert

Diese Eishockey-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

«Tsättäszee» 0, Scheibli 85 – eine Reporter-Legende sagt für immer tschüss

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Vereinsikone oder Fehleinkauf? – die Top- und Flop-Ausländer in der National League

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Eishockey von A bis Z – mit diesen Begriffen wirst du vor dem Saisonstart zum Experten

Du willst in eine Schweizer Hockey-Fankurve? Diese 13 Starter-Kits rüsten dich perfekt aus

16 Dinge, die kein Schweizer Eishockey-Fan jemals sagen würde

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beaudin 14.03.2018 23:39
    Highlight Sehr geringer Zuschaueraufmarsch in Rappi, wollen die überhaupt ins A ?

    32 32 Melden
    • Best of 7 15.03.2018 07:59
      Highlight Also sollte deiner Meinung nach, der mit dem meisten Zuschauer aufsteigen? Oder evt. der mit den besten Pommes? Was hat der Zuschaueraufmarsch mit dem Aufstieg zu tun? Und nein, sie wollen nicht ins A, sondern in die NL.
      16 26 Melden
    • goschi 15.03.2018 09:01
      Highlight Ja,bras ist wirklich erstaunlich wenig.
      11 5 Melden
    • Steven86 15.03.2018 10:24
      Highlight Das A interessiert sich nicht für den Zuschaueraufmarsch, sonder für die Leistung auf dem Eis.
      14 10 Melden
    • Beaudin 15.03.2018 16:28
      Highlight Best of 7

      Wenn Rappi nicht ins A will, sollen sie in der NLB bleiben, dort wo sie hingehören.

      Wenn du wegen den Pommes ins Stadion gehst, ist es dein Problem. Alez Bienne
      2 12 Melden
    • Scrj1945 15.03.2018 18:03
      Highlight Ins a ja. Die zuschauer hab ich gestern auch vermisst. Find es schade, dass viele nicht mal zu den halbfinals kommen.
      5 0 Melden
  • Fabrice 42 14.03.2018 23:15
    Highlight "Olten setzt sich verdientermassen durch" so ein schwachsinn. Wer das schrieb hat das spiel nicht gesehen. Langenthal über die 71min klar die bessere mannschaft. Alles andere ist schlicht weg unsinn.
    9 30 Melden
    • Dreitannen1934 15.03.2018 07:44
      Highlight Naja, ich würde das so ganz sicher nicht unterschreiben. Chancen hüben wie drüben, insgesamt ausgeglichen, aber trotzdem, sicher kein gestohlener Sieg. Hätte auf beide Seiten kippen können, das glückliche Ende diesmal für Olten, ein anderes Mal kippt es dann vielleicht auf eure Seite.

      Lange Rede, kurzer Sinn: Hopp Oute!🐭
      15 4 Melden
  • bullygoal45 14.03.2018 23:13
    Highlight Ich hatte das Gefühl Ajoie war körperlich nach dem 1. Drittel am Ende 😬 Keine Energie mehr vorhanden..

    Am Freitag schauen wir mal in der Patinoire du Voyeboeuf vorbei 😉🔴⚪️🔵
    15 13 Melden
    • Best of 7 15.03.2018 08:02
      Highlight Ich würde dir ja gerne Recht geben, aber ich habe nichts davon gesehen, dass bei Ajoie keine Energie mehr vorhanden war.
      15 7 Melden

«Goodbye Kloten» – ein trauriger, aber auch ein guter Tag für unser Hockey

Nach 56 Jahren ist Lichterlöschen im Schluefweg. Der EHC Kloten steigt erstmals in der Klubgeschichte ab und wird durch die SC Rapperswil-Jona Lakers ersetzt. Das ist gut so.

Die älteste NLA-Hockeykultur ist nicht mehr. Am 25. April 2018 ist die NLA-Geschichte des EHC Kloten nach 56 Jahren zu Ende gegangen. Und noch dramatischer: 2014 im Playoff-Final gegen die ZSC Lions, 2018 Abstieg. Noch nie ist ein Eishockeyunternehmen sportlich so schnell und so gründlich ruiniert worden.

Dieser 25. April 2018 ist also ein trauriger Tag für unser Hockey. Kloten ist ein wichtiger Teil der Schweizer Hockeykultur. Während Jahrzehnten hat die «Klotener Schule» unser Hockey …

Artikel lesen