Sport

Gelb und Rot sind für die Fans des EHC Biel die Farben ihres Klubs. Bild: KEYSTONE

Streit mit den Fans beendet: So sieht das neue Logo des EHC Biel aus

09.02.17, 17:24 09.02.17, 19:27

Was war das für ein Drama! Mit dem Einzug ins neue Stadion in der Saison 2015/16 hatte der EHC Biel auch sein Erscheinungsbild angepasst und vereinheitlicht. Dieses sollte an die erfolgreichsten Zeiten der Klubgeschichte anknüpfen und Symbol für eine ebensolche Zukunft stehen.

Doch die Änderung der Klubfarben von Rot-Gelb-Blau auf Rot-Blau-Weiss stiess den Fans sauer auf. Bereits kurz nach der Logo-Änderung im Mai 2015 wurde das Komitee «Rot-Gelb» gegründet. Das Ziel: Die Klubführung dazu zu bringen, wieder zu den alten Farben zurückkehren.

Das alte Logo des EHC Biel. bild: Wikipedia

Das aktuelle Logo des EHC Biel. bild: ehc biel

Der Protest fruchtete, die Vereinsführung lenkte im Sommer 2016 ein und erklärte, dass das unbeliebte neue Logo angepasst werde. In den vergangenen Monaten wurde die Veränderung erarbeitet und unteren anderem mit Vertretern der Fanklubs diskutiert. Heute wurde es der Öffentlichkeit präsentiert, ab dem 1. Mai wird nun also folgendes Logo eingesetzt:

Das künftige Logo des EHC Biel. bild: Ehc biel

Umfrage

Welches EHCB-Logo gefällt dir am besten?

  • Abstimmen

2,397 Votes zu: Welches EHCB-Logo gefällt dir am besten?

  • 37%Das alte Logo.
  • 31%Das aktuelle Logo.
  • 32%Das zukünftige Logo.

Ausserdem wurde beschlossen, dass der EHC Biel in der kommenden Saison zuhause wieder in roten statt blauen Trikots spielen wird. (pre)

NHL-Stars, die schon in der Schweiz spielten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leuenberger 10.02.2017 07:46
    Highlight Drei unterschiedliche Rot-Töne, drei unterschiedliche Blau-Töne, mal mit gelb, mal mit weiss umrandet! Ich dachte, dass man sich in Biel-Bienne mit Logo-Design auskennen würde. (Omega, Rolex und so.) CI scheint beim EHC tatsächlich ein Fremdwort zu sein.
    18 4 Melden
  • Yano 10.02.2017 07:26
    Highlight Bei der Umfrage fehlt die Option "Das ist mir egal".
    10 12 Melden
  • Tom B. 09.02.2017 20:07
    Highlight Na ja. Verschlimmbessert...
    39 6 Melden
  • Favez 09.02.2017 19:11
    Highlight Ich bin ein Bisschen enttäuscht von euch, dass ihr das Logo schon auf der Startseite verballert habt. Dieser Artikel wäre doch super Clickbait ("Das neue Logo des EHC Biels wird dich in deinen Grundwerten erschüttern"). :)
    85 4 Melden
  • RedWing19 09.02.2017 18:55
    Highlight Sieht noch hässlicher aus als das aktuelle Logo: Gratulation - das muss man auch erst hinkriegen😂
    73 18 Melden
  • Toastbrot 09.02.2017 18:33
    Highlight Oh je. Word-Art.....
    72 24 Melden
  • Titan 09.02.2017 18:31
    Highlight Wohlstandsprobleme?
    Gibt es jetz wieder mal so was wie Stimmung in der Tisdot Arena?
    29 67 Melden
    • baBIELon 10.02.2017 13:15
      Highlight Die Stimmung ist wegen anderen Sachen im Keller.. Scheiss Stehrampe mit einem beschissenen Loch hinter dem Tor, die VIP's oberhalb des Sektors weshalb es verboten wurde grössere Fahnen zu schwenken und das Licht welches eingestellt ist als wäre man im Solarium... Zudem kommt eine tropische Wärme dazu, welche das Eishockeyfeeling komplett zerstört!
      6 4 Melden
    • Against all odds 10.02.2017 18:36
      Highlight Mimimi, immer sind anderen Schuld
      1 6 Melden
  • Tikkanen 09.02.2017 18:17
    Highlight ...come on, wen zur Hölle interessiert das Logotheater im lottrigen Seeland👎🏻 Bringt besser das Duell um die Ice Crews😳😂
    26 127 Melden
    • Slant 09.02.2017 18:40
      Highlight Setzen, sechs!
      37 4 Melden
    • mukeleven 09.02.2017 21:58
      Highlight @tikkanen's kafi war heut wieder besonders 'röstig' 😋
      13 0 Melden
    • Against all odds 10.02.2017 07:56
      Highlight Hardboiled der armen Leute, einfach nur peinlich deine Kommentare
      13 2 Melden
  • Mashkow 09.02.2017 17:34
    Highlight Sone Chindergarte
    48 50 Melden
    • Harmonstown 09.02.2017 18:15
      Highlight Bist wohl kein Sportfan. Ich schon und ich kann dir sagen: Ein Vereinslogo ändert man nicht.
      84 30 Melden
    • Alex_Steiner 09.02.2017 18:39
      Highlight Wieso? Das zukünftige sieht ja auch anders aus als das alte...
      13 6 Melden
    • Hoppla! 09.02.2017 18:45
      Highlight Nur gibt es, zum Glück, kaum mehr ein Logo, dass nicht irgendwann geändert wurde.
      17 6 Melden
    • founded1898 09.02.2017 18:51
      Highlight Naja, die logos werden immer wieder ein bisschen verändert, ist ja ansich auch kein Problem. Aber die Vereinsfarben zu ändern geht gar nicht..
      65 1 Melden
    • freak18 09.02.2017 18:57
      Highlight also lieber Sportfan ;-) der ehc biel änderte sein logo schon 10 mal. das sage ich als biel fan.

      quelle; https://de.m.wikipedia.org/wiki/EHC_Biel
      21 1 Melden
    • Fly Boy Tschoko 09.02.2017 19:42
      Highlight Das Logo kann man eventuell vorsichtig modernisieren (Chelsea, Xamax).
      Hier war das Problem die Änderung der Vereinsfarben, das ist ein No-Go
      47 2 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen