Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ohne zu brillieren: Schweizer gewinnen erste von zwei Partien in Weissrussland nach Verlängerung

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft hat das erste von zwei Testspielen gegen Weissrussland gewonnen. Das Team von Patrick Fischer setzte sich in Molodetschno 2:1 nach Verlängerung durch. Den Siegtreffer erzielte Grégory Hofmann.



Fischer hatte im Vorfeld der Partie vor allem in der Offensive noch Potenzial geortet. Die erhoffte Steigerung blieb aber weitgehend aus. Die im Vergleich zur Vorwoche mit sechs neuen Spielern angetretenen Schweizer taten sich im Angriff gegen die robusten Weissrussen schwer. Insbesondere das Powerplay muss besser werden, konnten doch die Gäste keine der fünf Strafen gegen die Osteuropäer ausnutzen.

Switzerland's Patrick Fischer, head coach of Switzerland national ice hockey team, instructs his players, during friendly ice hockey game between Switzerland and Czech Republic, at the ice stadium Litternahalle, in Visp, Switzerland, Wednesday, April 13, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Die Lösung für das Offensiv-Problem hat Fischer noch nicht gefunden.
Bild: KEYSTONE

Der Sieg ging aber in Ordnung, waren doch die Schweizer insgesamt das bessere Team. Das entscheidende Tor schoss Hofmann vier Sekunden vor dem Ende der Overtime. Kurz zuvor hatte der Stürmer von Lugano das 2:1 noch knapp verpasst. Für den Ausgleich war in der 47. Minute Denis Hollenstein verantwortlich – nach einem krassen Fehler eines weissrussischen Verteidigers. Im Mitteldrittel hatten die Schweizer zweimal Pech bekundet, dass Matthias Bieber (22.) und Luca Cunti (28.) nur den Pfosten respektive die Latte trafen.

Das 0:1 war nach 25 Sekunden im Mitteldrittel nach einem Weitschuss von Roman Djukow gefallen. Der Treffer schien für Robert Mayer nicht unhaltbar zu sein. Ansonsten zeigte der Keeper von Genève-Servette aber eine starke Leistung und wurde zum besten Spieler seiner Mannschaft gewählt. Mayer feierte bei seinem fünften Einsatz für die Schweiz den ersten Sieg.

Torhueter Robert Mayer von Servette rettet ohne Stock beim Eishockey Meisterschaftsspiel zwischen dem EV Zug und dem HC Servette Genf am Freitag, 29. Januar 2016, in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Genf-Goalie Robert Mayer hütete gegen Weissrussland das Schweizer Tor. Bild: KEYSTONE

Die Schweizer traten ohne die vier Spieler von Schweizer Meister Bern an; Eric Blum, Ramon Untersander, Tristan Scherwey und Simon Moser erhielten nach den vielen Festlichkeiten noch eine Pause. Der in der NHL bei den Montreal Canadiens engagierte Sven Andrighetto konnte in seinem ersten Länderspiel noch keine grossen Akzente setzen. Die zweite Partie findet am Samstag um 16 Uhr in Minsk statt. (sda)

Sogar in Weissrussland kann die Nati auf die Unterstützung der Fans zählen.

Das Telegramm

Weissrussland - Schweiz 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:1) n.V
Molodetschno. - 2000 Zuschauer. - SR Sidorenko/Schrubok (WRUSS), Labsow/Dedjulja (WRUSS)
Tore: 21. (20:25) Djukow (Kitarow) 1:0. 47. Hollenstein 1:1. 65. (64:56) Hofmann 1:2
Strafen: je 5mal 2 Minuten
Weissrussland: Milchakow; Korobow, Djukow; Ustinenko, Filitschkin; Chenkel, Schinkewitsch; Nogatschjow, Snacharenko; Stepanow, Kowyrschin, Linglet; Kolzow, Stas, Gawrus; Demkow, Wolkow, Kitarow; Kommarow, Drosd, Pawlowitsch
Schweiz: Mayer; Du Bois, Geering; Weber, Marti; Schneeberger, Genazzi; Loeffel, Grossmann; Andrighetto, Ambühl, Hollenstein; Marc Wieser, Walser, Hofmann; Bertschy, Haas, Bieber; Martschini, Cunti, Dino Wieser
Bemerkungen: Schweiz ohne Boltshauser (Ersatztorhüter), Zurkirchen, Untersander, Scherwey, Blum, Moser (alle überzählig), Trachsler und Schäppi (beide geschont). - 1. Länderspiele von Andrighetto und Marti. - Pfosten-/Lattenschüsse: 22. Bieber, 28. Cunti. - Schüsse: Weissrussland (4-9); Schweiz (9-6). - Powerplay-Ausbeute: Weissrussland 0/5; Schweiz 0/5. (sda)

Eishockey NLA – alle Topskorer seit 2002/2003

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hockey-Nati und Trainer Fischer räumen ab – die Sports Awards im Live-TV

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentiert sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor.  Die grosse Frage: Können Wendy Holdener und der erneut nicht anwesende Roger Federer ihre Titel verteidigen? Insgesamt werden heute sechs Awards vergeben.

Musikalisch umrahmt werden die Sports Awards vom englischen Pop-Star James Blunt, der Pop-Folkband Wintershome aus Zermatt sowie den Berner …

Artikel lesen
Link to Article