Sport

Zug entführt drei Punkte aus Davos – Langnau unterliegt Lugano

22.10.16, 19:16 22.10.16, 22:31

Ticker: 22.10.2016 Davos - Zug

Entschuldigung, wie sehen Sie denn aus? Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fan-crack2 23.10.2016 14:43
    Highlight Man sieht, dass auch die jungen spielr der NLA ein potenzail haben!
    2 2 Melden
  • Tikkanen 22.10.2016 20:32
    Highlight Platzverweis🤔😮 Haudimaa, gang ga schutte😡
    10 3 Melden
    • Schreiberling 22.10.2016 21:00
      Highlight Zudem ist es eine 5' + 20' Strafe also ein Restausschluss. Eine 10 Minutenstrafe ist einfach eine zehnminütige Disziplinarstrafe. Wenn die abgelaufen ist, darf man wieder mittun.
      4 7 Melden
    • fan-crack2 22.10.2016 21:31
      Highlight Genau, pussys die Zuger! Man kann doch nicht einfach so einen Platzverweis geben. Sonst gebt doch mal den Zuger einen Platzverweis!
      Nur im Fussball gibts dass, aber nicht im Eishockey!!!
      3 23 Melden
    • Schreiberling 22.10.2016 21:48
      Highlight Darf ich einen der Blitzer fragen, wo denn in meiner Aussage der vermeintliche Fehler liegt? ^^
      2 3 Melden
    • ramon25 22.10.2016 21:52
      Highlight http://www.das-dass.de/
      0 2 Melden
    • LOL 22.10.2016 22:12
      Highlight @Schreiberling
      Vermutlich wissen diese die Antwort selber nicht^^
      3 4 Melden

Das denken die Kloten-Fans von Hollenstein. Und er reagiert, naja: eiskalt

Servette holt einen wichtigen Zusatzpunkt im Strichduell gegen Ambri. Auch Langnau, Lausanne und Biel holen Siege im Kampf um die Playoffs.

Kloten ist nach 25 Runden bei 18 Niederlagen angelangt. Der siebtplatzierte EHC Biel hingegen erreichte beim 3:2 gegen den Tabellenletzten im zweiten Spiel unter Interims-Coach Martin Steinegger den zweiten Sieg.

Zu reden gab aber vor allem die Fan-Akton gegen Denis Hollenstein. Er meinte ziemlich trocken: «Ich muss Profi bleiben. Ich war lange in Kloten. Der Wechsel ist vielleicht etwas speziell. Aber so ist das Business.»

Im Derby gegen die ZSC Lions (1:4) war Kloten mit einer Gegentor-Triplette …

Artikel lesen