Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach dem Aufstieg ist vor der Saison: Die SCL Tigers haben mit der NLA-Planung begonnen. Bild: Sandro Stutz/freshfocus

Holen die SCL Tigers nach Gossweiler und Schirjajew auch Ambrì-Goalie Flückiger? 

Kaum aufgestiegen und schon am transferieren. Die Langnauer holen Defensivverteidiger Manuel Gossweiler (32) und Mittelstürmer Ewgeni Schirjajew (25). Weitere Transfers sind in der Pipeline.

11.04.15, 10:48 11.04.15, 12:19


509 Spiele für Kloten und Biel in der NLA und noch kein bisschen müde. Der ehemalige U18-Internationale Manuel Gossweiler hat bei den SCL Tigers eine neue Herausforderung gefunden. Er hat für zwei Jahre bis 2017 unterschrieben.

Sportchef Jörg Reber kennt Gossweiler noch aus seiner Zeit als Spieler in Biel. Er bekommt keinen Offensivverteidiger. Die Punkteausbeute ist mit 4 Toren und 29 Assists aus 509 NLA-Partien bescheiden. Er wird nie ein Spiel für die SCL Tigers entscheiden. Aber er kann verhindern, dass der Gegner ein Spiel entscheidet.

Manuel Gossweiler kann hart anpacken. Bild: Urs Lindt/freshfocus

Manuel Gossweiler hat in Biel zuletzt 190'000 Franken pro Saison verdient. In Langnau ist es sehr viel weniger. Im Zug einer Kadererneuerung ist er in Biel überzählig geworden. Trainer Kevin Schläpfer hat ihn als loyalen, verlässlichen Defensivverteidiger geschätzt.

Ciaccio wohl gesetzt, kommt Flückiger trotzdem?

Center Ewgeni Schirjajew (25) hat diese Saison in 52 NLB-Partien für Martigny 49 Punkte (21 Tore, 28 Assists) gebucht. Auch er hat für zwei Jahre bei den SCL Tigers unterschrieben.

Michael Flückiger ist Kandidat für den zweiten Torhüterposten. Bild: Michela Locatelli/freshfocus

Nach der Verpflichtung von Nolan Schaefer (35) will Ambrì Michael Flückiger (31) aus einem noch ein Jahr weiterlaufenden Vertrag abgeben und einen Teil der Lohnkosten übernehmen. Der ehemalige Langnauer Junior ist ein Kandidat für den zweiten Torhüterplatz neben Damiano Ciaccio (25).

Monnet, Simek und von Arx?

Auch Fribourgs ehemaliger Nationalstürmer Thibaut Monnet (33) ist eine gebrauchte Rolex auf dem Transferwühltisch. Fribourg versucht ihn aus einem laufenden Vertrag wegzutransferieren.

Nationalstürmer Juraj Simek (27), ein Mann für 15 bis 25 Saisontore, hat sich verpokert. Nach dem Scheitern bei Servette und Lugano und der Absage von Zug bleiben ihm wahrscheinlich nur noch die SCL Tigers, wenn er in der NLA spielen will. Aber seine Gehaltsforderungen sind nach wie vor viel zu hoch (über 300'000 Franken).

In Davos nicht mehr erwünscht: Was passiert mit den Von-Arx-Brüdern? Bild: KEYSTONE

In Olten verlängert Heikki Leime erst, wenn er weiss, dass Aufstiegstrainer Bengt-Åke Gustafsson in Langnau bleibt. Und das ist noch nicht sicher. Die «Königstransfers» aber wären Reto und Jan von Arx. Diese Verhandlungen laufen erst nach dem Ende der Finalserie.

Da die Langnauer klugerweise ein intaktes Team nicht umbauen, sondern nur sanft renovieren und ergänzen und den Aufwand in vernünftigem Mass halten, werden sich die Hoffnungen der Spieleragenten bei weitem nicht alle erfüllen.

So feierte Langnau den Aufstieg in die NLA

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paia87 11.04.2015 12:34
    Highlight Na klar, mit dem Aufstieg der Tigers ist der Krösus zurück und jeder Spieler wie auch Trainer Leime wartet nur so auf eine Offerte der Tigers! Sorry Herr Zaugg, Langnau ist verdient wieder in der NLA und es werden bestimmt noch 2-3 Zuzüge kommen, aber trotzdem wird es schwierig in der ersten Saison. Ich finde auch lustig das sie nur noch über den Erfolg der Tigers sprechen, denn vor zwei Jahren verloren sie kein Wort über den Aufstieg von Lausanne. Nein, es wurde auch da bereits nur über die Tigers berichtet. Dieser eigentlich sehr sympatische Klub verliert durch ihre einseitige Berichterstattung sowas von Sympatien in der ganzen Schweiz.
    Vielleicht auch ein Grund warum sie keine Berichte mehr bei grösseren Redaktionen schreiben..
    28 31 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen