Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

St.Louis - Nashville (mit Weber/1 Tor, Josi und Fiala) 0:4
San Jose (mit Meier) - Philadelphia (ohne Streit) 2:0
Vancouver - Anaheim (mit Bärtschi/1 Assist und Sbisa) 3:2 n.P.

Herrlich ins hohe Eck: Yannick Weber trifft erstmals für Nashville

31.12.16, 08:26 31.12.16, 14:52

Yannick Weber trägt sich erstmals in dieser NHL-Saison in die Torschützenliste ein. Der Berner Verteidiger erzielt beim 4:0-Auswärtssieg Nashvilles in St.Louis den ersten Treffer. Weber traf in der 25. Minute herrlich ins rechte Toreck und leitete damit den ersten Sieg Nashvilles nach zuletzt drei Niederlagen ein. Für den 28-Jährigen war es das erste Tor im Dress der Predators. Die anderen Schweizer Roman Josi und Kevin Fiala blieben ohne Skorerpunkt.

Webers Torpremiere. Video: streamable

Eine Premiere anderer Art feierte Nashvilles 21-jähriger Goalie Juuse Saros. Dem Finnen gelang mit 25 Paraden der erste Shutout seiner NHL-Karriere.

Einen siegreichen Abend erlebten auch Sven Bärtschi und Luca Sbisa mit Vancouver. Die Canucks bezwangen die Anaheim Ducks zuhause nach 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung. Henrik Sedin zeichnete für das siegbringende Tor verantwortlich. Den 2:2-Ausgleich in der 43. Minute leitete Bärtschi ein.

Das 2:2 mit Bärtschis Vorarbeit. Video: streamable

Timo Meier siegte mit den San Jose Sharks gegen die Philadelphia Flyers 2:0. Der 20-jährige Herisauer kam auf knapp 12 Minuten Eiszeit, derweil Mark Streit bei Philadelphia weiterhin verletzungsbedingt fehlte. (sda/drd)

San Jose Sharks – Tattoos

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So kitschig-perfekt war der Abschied der Sedin-Zwillinge aus Vancouver

18 Jahre lang stürmten Henrik und der sechs Minuten jüngere Daniel Sedin in der NHL, immer für die Vancouver Canucks. In ihrem allerletzten Heimspiel machten die Schweden die Fans noch einmal glücklich und sorgten für ein filmreifes Happy End.

Es ist das letzte Hurra in der Rogers Arena im Herzen Vancouvers. 18 Jahre nach ihrem NHL-Debüt im Oktober 2000 laufen Henrik und Daniel Sedin zum letzten Mal in einem Heimspiel auf. Und wie endet die Partie gegen die Arizona Coyotes? Als hätte Hollywood Regie geführt!

Verlängerung, es steht 3:3. Henrik Sedin spielt den Pass zu seinem Zwillingsbruder Daniel. Der zieht ab – und trifft:

Drei Tage, nachdem die 37-Jährigen ihren Rücktritt bekannt gegeben haben, machen sie ihren Fans in Vancouver ein …

Artikel lesen