Sport

Weitere Absagen für Simpson erwartet

Wick verletzt und wohl nicht an der WM – auch Flüeler erklärt forfait

24.04.14, 15:58 24.04.14, 17:53
19.04.2014; Kloten; Eishockey NLA Playoff Final - Kloten Foyers - ZSC Lions; Roman Wick (ZSC) mit Pokal. Die ZSC Lions sind Schweizermeister (Valeriano Di Domenico/freshfocus)

Bild: freshfocus

Wie der «Tages Anzeiger» und der «Blick» berichten, wird Roman Wick an der WM in Minsk (9. bis 25. Mai) nicht für die Schweiz spielen. Der Stürmer der ZSC Lions leidet an einer Handgelenk-Verletzung. 

Nebst dem zweitbesten Skorer der abgelaufenen NLA-Saison musste gemäss den Medienberichten auch dessen Teamkollege, Torhüter Lukas Flüeler, für die Titelkämpfe in Weissrussland forfait erklären. Sean Simpson und der Verband wollten die beiden Personalien auf Anfrage nicht kommentieren und die Absagen nicht bestätigen. 

Wick, der für die ZSC Lions auf dem Weg zum Meistertitel in 65 Partien 57 Skorerpunkte sammelte, hatte bereits die letzte WM verpasst. Beim Gewinn der Silbermedaille in Stockholm fehlte er wegen eines in den Playoffs davor erlittenen Fussbruchs. Nach Berns Martin Plüss würde Sean Simpson damit ein zweiter enorm wichtiger Offensivspieler fehlen.

Während Wick im Nationalteam als Fixstarter gilt, bleibt offen, ob Meisterkeeper Flüeler überhaupt eine Chance auf einen WM-Einsatz gehabt hätte - trotz der starken Playoffs mit den ZSC Lions. In der Vergangenheit hatte Flüeler in den Überlegungen von Simpson selten eine Rolle gespielt. Viermal stand der Torhüter in einem Länderspiel bisher auf dem Eis, für die WM berücksichtigte ihn Simpson einzig 2012 (als Nummer 3). (si/syl) 

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Not with me!» ZSC-Haudegen Klein vermöbelt Servettes Wick – aber so richtig ...

ZSC-Verteidiger Kevin Klein wird definitiv kein grosser Servette-Fan mehr: Wie im ersten Spiel in Genf kassiert der 32-jährige Kanadier auch gestern beim 3:2-Sieg nach Verlängerung im Hallenstadion eine Spieldauer-Disziplinarstrafe.

Was war passiert? Kurz vor der zweiten Sirene checkte Klein erst Servettes Juraj Simek in die Bande und geriet dann mit Jeremy Wick aneinander. Der Genfer versetzte dem ZSC-Haudegen, der 627 NHL-Spiele auf dem Buckel hat, einen kleinen Rempler, den Klein nach …

Artikel lesen