Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«EVZ Academy» und «HCB Ticino Rockets» ergänzen ab nächster Saison die NLB

Wenn alle bisherigen B-Klubs die Spielberechtigung erhalten, wird die NLB ab der Saison 2016/17 mindestens zwölf Klubs umfassen. Entsprechende Gesuche der «EVZ Academy» und des «HCB Ticino Rockets» wurden von der Lizenzkommission bewilligt.

04.02.16, 14:47 04.02.16, 16:14


Die zweithöchste Liga wird bis und mit Saison 2018/19 keinen sportlichen Absteiger haben, wogegen dem jeweiligen Schweizer Meister der Regio League (1. Liga) wie bisher das Recht offensteht, sich als eigenständiger Klub für die Aufnahme in die NLB zu bewerben.

Bei der Lizenzkommission sind zwei Aufstiegsgesuche für offizielle Farmteams eingetroffen. Der EV Zug will über die hundertprozentige Tochter «The Hockey Academy AG» das Team mit dem Namen «EVZ Academy» stellen.

27.12.2015; Winterthur; Eishockey NLB - EHC Winterthur - EHC Visp; Siegesjubel bei den Spielern des EHC Winterthur
(Martin Meienberger/freshfocus)

Der EHC Winterthur spielt seit dieser Saison in der NLB. Nun folgen die EVZ Academy und HCB Ticino Rockets diesem Beispiel. 
Bild: freshfocus

Das zweite Gesuch wurde vom HC Biasca eingereicht. Dort soll die Aktiengesellschaft HC Biasca SA gegründet werden, deren Mehrheitsaktionär zu 51 Prozent die HC Ambri Piotta SA ist. Die restlichen drei Aktionäre sind die HC Lugano SA, der Verein HC Biasca und der Verein GDT Bellinzona. Die AG will mit den «HCB Ticino Rockets» ihrerseits ein Team stellen.

Chance für junge Spieler

Die Nationalliga-Versammlung hatte am 15. Februar letzten Jahres beschlossen, Massnahmen zu treffen, um das Teilnehmerfeld der NLB zu vergrössern. Aus diesem Grund wurden für die Spielberechtigungsbewerbungen der Saisons 2015/16 sowie 2016/17 die Aufnahmekriterien gelockert und zudem neu der Status eines Farmteams geschaffen.

Beide Gesuche erfüllen die entsprechenden Auflagen, und beide Organisationen haben einen Vertrag mit der SIHF/NL unterzeichnet, der die Konditionen und die Auflagen für die Teilnahme an der Meisterschaft 2016/17 regelt.

Ueli Schwarz, Direktor der National League, sagte: «Nachdem 2015 die Zielsetzung priorisiert wurde, das Teilnehmerfeld der NLB zu vergrössern und somit vermehrt auch jungen Spielern die Chance zu geben, sich für einen Profivertrag aufzudrängen, sind wir erfreut, dass dem Beispiel des EHC Winterthur zwei weitere Clubs folgen und in die Meisterschaft starten werden.» (sda/tok)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MARC AUREL 04.02.2016 21:56
    Highlight Pascal Mona, dies können eben nur der Z dank Herr Frey leisten. Deswegen die beste Juniorenabteilung! Kloten und Lugano könnten es auch wenn sie wollten.
    10 3 Melden
  • chrisdea 04.02.2016 20:25
    Highlight Zur (dringend nötigen!) Aufwertung der NLB würde reichen der Spitzenkampf der Woche wenigstens eine Zusammenfassung im SportAktuell oder SportPanorama erhalten würde... Ansonsten läuft die ganze Liga leider weiterhin vor sich hin, und niemand weiss was los ist...
    53 5 Melden
    • gupa 05.02.2016 10:35
      Highlight Da kommen mir noch einige Sportarten in den Sinn wo ich lieber mal was im SportAktuell sehen würde als Eishockey NLB. z.B. Unihockey, Volleyball, Handball.
      7 16 Melden
    • chrisdea 05.02.2016 11:07
      Highlight Die drei von Dir genannten Sportarten sind regelmässig im Fernsehen (in CH: Unihockey WM Live und Playoff-Finale, Volleyball ist die Champions League auch öfters im Sport Aktuell und beim Handball kann ja wohl niemand behaupten dass er die EM nicht bemerkt hätte).
      Aber darum geht es mir gar nicht: es geht mir darum dass der SEHV die Übertragung des NLB-Spitzenspiels wohl subventionieren müsste um die Liga zu fördern, wozu er finanziell in der Lage wäre, was bei den Hallensportarten leider nicht (nie?) der Fall ist. Selbiges gilt übrigens auch für die Challenge League im Fussball.
      9 1 Melden
  • Toastbrot 04.02.2016 19:11
    Highlight Zwei NL- Teams in Zug. Macht das für die Zuschauer Sinn? Wieso lässt man das Team nicht in Luzern oder Sursee auflaufen?
    37 3 Melden
    • scnoters 04.02.2016 21:55
      Highlight Nun der EVZ wollte zuerst mit anderen Vereinen zusammen arbeiten, doch niemand hatte genug Interesse gezeigt...
      14 2 Melden
    • qumquatsch 06.02.2016 00:33
      Highlight War auch mein erster Gedanke. Als ich im Herbst von der Idee erfuhr, hätte ich das Team auch lieber in der Swisslife Arena Luzern gesehen, leider scheint man da nicht gewillt zu sein...
      2 0 Melden
  • welefant 04.02.2016 17:57
    Highlight Amboss, dein Meinung darüber würde mich noch wunder nehmen :)
    5 1 Melden
    • Amboss 05.02.2016 07:28
      Highlight Meine Meinung? Wieso denn das? Aber gut:

      Wenn man sieht, welchen Erfolg die ZSC Organisation mit dem Farmteam hat, ist logisch, dass andere Vereine folgen werden.
      Die NLB darf aber keine Farmteam-Liga werden. Diese drei Teams sind vermutlich verkraftbar, mehr sollten es aber nicht werden.
      11 1 Melden
  • MARC AUREL 04.02.2016 17:31
    Highlight Socceroo, du hast Kloten und die Lions vergessen! Die haben wie Lugano auch Milliadäre die Geld rein buttern wie blöd.
    12 6 Melden
    • Socceroo04 04.02.2016 19:32
      Highlight Kloten gebe ich Dir recht, die versenken Kohle ohne Ende und der Nachwuchs wird auch vernschlässigt. Der "Z" gibt zwar viel Geld aus, hat aber auch den sportlichen Erfolg und mittlerweile die beste Nachwuchsabteilung der Schweiz, muss auch ich als nicht "Z"-Fan anerkennen.
      32 6 Melden
  • Staal 04.02.2016 16:28
    Highlight Abwertung der Liga mit sportlich uninteressanten und nicht ambitionierten Teams. Dann lieber Traditionsteams pushen wie Arosa, Villars, Chur, Luzern...
    46 22 Melden
    • Amboss 05.02.2016 07:32
      Highlight Die Traditionsvereine müssten sich vor allem selber pushen. Nie wäre es einfacher gewesen, in die NLB zu kommen als die letzten Jahre.
      Aber ich gebe dir recht: Es ist eine Abwertung der Liga.
      Aber keine Verfälschung. Denn Ambitioniert sind die Teams und die Spieler ja schon. Die wollen sich für das NLA-Team aufdrängen.
      15 0 Melden
  • D4rthRudi 04.02.2016 15:14
    Highlight Ein Farmerteam für Ambri, welche Jahr für Jahr Millionen erbeteln müssen :)
    53 13 Melden
    • welefant 04.02.2016 17:56
      Highlight Gute nachwuchsarbeit kann langfristig geld bringen. Wenige einkäufe - mehr verkäufe!
      29 2 Melden
    • D4rthRudi 05.02.2016 14:07
      Highlight Langfristig ja, aber das Projekt muss auch so lange überleben können, bei Vereinen mit wenig Budget wie Ambri muss man sich Sorgen machen
      7 1 Melden
    • qumquatsch 06.02.2016 00:35
      Highlight gerade deshalb ist das Projekt ja von 2 (einhalb) Vereinen getragen. Btw. ist Biasca heute schon ein sehr direkter Partner von Ambri (inkl. Logo auf der Schulter), dies wird nun nur noch offizialisiert und professionalisiert...
      2 1 Melden
  • RKonny 04.02.2016 14:54
    Highlight Abwertung der Liga...
    40 28 Melden
    • Socceroo04 04.02.2016 15:12
      Highlight mag im Auge des Betrachters liegen, sehe da eher eine Aufwertung im Bereich der Nachwuchsarbeit.
      Toll, dass es Organisationen wie den EV Zug gibt, die neben dem Profibetrieb nicht nur Resaturationebetreibe eröffnen (Bern) oder mit dem Geld eins Mäzen versuchen eine Spitzenteam zusamen zu kaufen (Lugano) sondern auch Geld für eine Nachhaltige Nachwuchsarbeit generieren.
      46 30 Melden
    • welefant 04.02.2016 15:17
      Highlight Abwertung der Liga? Das finde ich überhaupt nicht. 3/4 der NLB Teams haben sowiso nicht die spielerischen und finanziellen Möglichkeiten in die NLA aufzusteigen. Zudem bieten diese Teams unserem Nachwuchs die Möglichkeit, sich Schritt für Schritt an die NLA heranzuführen. Well done!
      44 28 Melden
    • holden27 04.02.2016 16:53
      Highlight da muss ich dem Alpendruiden klar recht geben
      hinzu kommt, dass man bei anderen Teams wie den gck Lions sieht, dass auch ein farmteam in der nlb funktionieren kann.
      zudem haben in den letzten Saisons Partnerschaften zwischen nlb und nla Teams klar zugenommen, womit solche auch zu "Farmteams verkommen"...
      sehe da für die Nachhaltigkeit des sportes klar einen Vorteil
      26 16 Melden
    • Pascal Mona 04.02.2016 17:42
      Highlight Ja das liegt definitiv im Auge des Betrachters. Ich bin hier auch seeehr skeptisch ggü. diesen Farmteams. In den Nachwuchs investieren ist definitiv gut, aber ob dies der richtige Weg ist, wage ich zu bezweifeln. Genau die GCK Lions sind für mich das Beispiel, dass es eben nicht funktioniert. Nun gut sportlich mag es für den ZSC so stimmen, aber wieviele Zuschauer gehen an die Heimspiele? 200! Im Schnitt gehen 2000 an die NLB Spiele! Zudem werden diese Retortenteams hoch defizitär sein, mal schauen welche NLA Teams sich diese dann auf lange Sicht leisten werden.
      34 8 Melden

Du sehnst dich nach Kälte? Wir empfehlen Eishockey! – alle NL-Testspiele im Überblick

Diese Woche absolvieren einige National-League-Klubs ihre ersten Testspiele. Während der momentanen Hitzewelle kommt ein Besuch in einer Eishalle als wunderbare Abkühlung gerade recht. Damit du weisst, wann und wo dein Lieblingsteam im Einsatz steht, verschaffen wir dir hier einen Überblick.

Artikel lesen