Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Samstag

Philadelphia (mit Streit) – Pittsburgh 3:1

Minnesota (mit Niederreiter) – Calgary (ohne Hiller) 1:2

Montreal (mit Andrighetto) – Tampa Bay 5:2

Columbus (mit Kukan) – Chicago 5:4 n.V.

Vancouver (ohne Sbisa, Weber, Bärtschi) – Edmonton 4:3 n.P.

San Jose (mit Müller) – Arizona 1:0

Dallas – Nashville (ohne Josi/geschont) 3:2

Apr 9, 2016; Philadelphia, PA, USA; Pittsburgh Penguins left wing Conor Sheary (43) and Philadelphia Flyers defenseman Mark Streit (32) battle for the puck during the first period at Wells Fargo Center. Mandatory Credit: Derik Hamilton-USA TODAY Sports

Streit im Zweikampf mit Pittsburghs Conor Sheary.
Bild: X02835

Streits Flyers dank Sieg gegen Penguins in den Playoffs – Red Wings zum 25. Mal in Serie dabei 



In den frühen Spielen der NHL qualifizieren sich am Samstag mit Marks Streits Philadelphia Flyers und den Detroit Red Wings die letzten beiden Teams für die Playoffs.

» Die Playoff-Plätze sind vergeben. Hier geht's zur Übersicht.

Image

Noch sind nicht alle Begegnungen fix.
bild: Nhl

Nach den Niederlagen der Detroit Red Wings und der Boston Bruins reichte den Philadelphia Flyers ein Sieg gegen die Pittsburgh Penguins, um in ihrem zweitletzten Spiel als 16. und letztes Team die Playoffs zu erreichen. Mark Streit leistete beim 3:1-Erfolg die Vorarbeit zum 2:1-Siegtreffer.

Play Icon

Im Video nicht zu sehen: Mark Streit erhält beim 2:1 einen Assist gutgeschrieben.
streamable

Die Detroit Red Wings hatten sich zuvor trotz ihrer Niederlage in extremis zum 25. Mal in Folge für die Playoffs qualifiziert. Der elffache Stanley-Cup-Sieger brauchte am Samstag allerdings Schützenhilfe. Die Red Wings verloren bei den New York Rangers 2:3, profitierten aber davon, dass der direkte Konkurrent Boston zuhause gegen das längst abgeschlagene Ottawa mit 1:6 unterging.

Nach 82 Spielen weisen Detroit und die Boston Bruins beide 93 Punkte auf, die Red Wings weisen aber mehr Siege nach 60 Minuten oder nach Verlängerung (ohne Penaltyschiessen) auf. Die zweitlängste Serie an Playoff-Qualifikationen in der NHL weisen die Pittsburgh Penguins mit neun auf. (pre/sda)

Big Business NHL – das sind die Klubs wert

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link to Article

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link to Article

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link to Article

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link to Article

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link to Article

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link to Article

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link to Article

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link to Article

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link to Article

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link to Article

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link to Article

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link to Article

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link to Article

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link to Article

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link to Article

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link to Article

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link to Article

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link to Article

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link to Article

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link to Article

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 10.04.2016 13:57
    Highlight Highlight ...mal wieder Zeit für einen anständigen Champion...
    User Image
  • dopaminho 10.04.2016 13:22
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich eine gute und vor allem zuverlässige Möglichkeit die NHL aus der CH zu verfolgen? Weiss das jemand?
    • HabbyHab 10.04.2016 14:58
      Highlight Highlight Game Center. Kostet einfach 100 Dollar pro Saison
  • Ignorans 10.04.2016 10:20
    Highlight Highlight Schöner Rekord für Red Wings, auch wenn arg erzittert...
  • Marti37 10.04.2016 09:11
    Highlight Highlight Ottawa. Boston spielte gegen Ottawa. Und hat voll versagt. Jawohl! Aber eine spezielle Szene gabs nach dem 4;1 Julien nahm sein Timeout, hat aber kein Wort gesagt. Er überliess es seinem Captain den Mitspielern die Leviten zu lesen! Hab ich jetzt so auch noch nie gesehen....

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.

Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der …

Artikel lesen
Link to Article