Sport

Arno Del Curto ist fündig geworden: Ein schwedischer Flügel für den HC Davos

Arno Del Curto ist fündig geworden: Holt bis am Dienstagmittag kein anderes NHL-Team Anton Rödin (26), dann wechselt der schwedische Flügel zum HC Davos.

20.11.17, 22:38 21.11.17, 07:26

Anton Rödin verdient bei Vancouver lediglich 700'000 Dollar brutto und sein Vertrag läuft Ende Saison aus. Zurzeit darbt er im Farmteam (Utica). Zeit, zu neuen Ufern aufzubrechen. Sein Agent Michael Deutsch versucht nun, seinen Klienten zum HC Davos zu transferieren. Aber vor einem Transfer muss Anton Rödin durch den sog. Waiver-Draft.

Anton Rödin im Einsatz für die Vancouver Canucks. Bild: X02835

Jedes andere NHL-Team hat bis am Dienstagmittag Schweizer Zeit, Zeit den Schweden zu verpflichten. Erst dann, wenn es keinen Interessenten aus der NHL gibt, darf er nach Davos zügeln.

In der NHL hat sich Anton Rödin nie durchgesetzt. Aber in der höchsten schwedischen Liga erreichte er zuletzt (2015/16) mehr als einen Punkt pro Spiel.

Der Schwede ist ein schneller, zweikampfstarker, mutiger Flügel mit einer intensiven Spielweise – eigentlich genau der Spielertyp, den Arno Del Curto sucht.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

1m 32s

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Kommt man schwul zur Welt? – Forscher sind der Antwort näher gekommen

Wie zur Hölle schreibt man «Liebe»? Danach hat die Schweiz 2017 gegoogelt 

«Bei welcher Temperatur serviere ich den Wein?»

«Habe beim Asthma-Mittel die Dosis erhöht» – Chris Froome an der Vuelta positiv getestet

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eingestein 21.11.2017 18:32
    Highlight Wer sucht der findet gel.
    0 0 Melden
  • Sloping 21.11.2017 03:05
    Highlight Vom Potential her ein Top NLA Ausländer und als sehr guter Schlittschuhläufer perfekt für das HCD System. Das grosse Fragezeichen ist aber hinter seinem Fitness-/Gesundheitszustand zu setzen. Nach Knieproblemen und -OP hat er die letzte und aktuelle Saison zusammen nur 13 Spiele gemacht. Das scheint mir auch aufgrund der unsicheren Situation mit Lindgren ziemlich riskant zu sein. Aus neutraler Sicht und Freund von spektakulären Spielern kann man nur das Beste hoffen.

    http://www.vancourier.com/pass-it-to-bulis/anton-rodin-gets-a-deserved-third-chance-in-vancouver-1.20867381
    15 1 Melden
  • Herr Berger 20.11.2017 23:14
    Highlight Das ist aber gemein! Da schnappt Arno den Diggers mal wieder ein Spieler vor der Nase weg ;)
    2 18 Melden
    • super_silv 21.11.2017 07:04
      Highlight Dachte der Arno will die Diggers mit keinem Transfer schwächen. Weil er ja so besorgt um die Liga ist😄
      4 14 Melden
    • stubi 21.11.2017 07:33
      Highlight Er schwächt die Tigers, für Walser holt Arno, Albrecht von Langnau.
      13 2 Melden

Das denken die Kloten-Fans von Hollenstein. Und er reagiert, naja: eiskalt

Servette holt einen wichtigen Zusatzpunkt im Strichduell gegen Ambri. Auch Langnau, Lausanne und Biel holen Siege im Kampf um die Playoffs.

Kloten ist nach 25 Runden bei 18 Niederlagen angelangt. Der siebtplatzierte EHC Biel hingegen erreichte beim 3:2 gegen den Tabellenletzten im zweiten Spiel unter Interims-Coach Martin Steinegger den zweiten Sieg.

Zu reden gab aber vor allem die Fan-Akton gegen Denis Hollenstein. Er meinte ziemlich trocken: «Ich muss Profi bleiben. Ich war lange in Kloten. Der Wechsel ist vielleicht etwas speziell. Aber so ist das Business.»

Im Derby gegen die ZSC Lions (1:4) war Kloten mit einer Gegentor-Triplette …

Artikel lesen