Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genoni und Josi lassen sich von Bundesrat Parmelin die Silbermedaille umhängen. Bild: KEYSTONE

Keine Niederlage, nur ein Spiel nicht gewonnen – darum klappt es bald mit Gold 

Drama. Mehr Drama geht nicht. Im grössten Spiel aller Zeiten unseres Mannschaftssportes haben die Schweizer nicht verloren. Sie haben bloss nicht gewonnen. Schweden ist Weltmeister (3:2 n.P).

21.05.18, 00:09 21.05.18, 06:05


Es gibt diese Augenblicke, Minuten oder gar Stunden im Sport, da steht die Zeit still. Die Welt hält den Atem an. Wir haben in diesem Finale Augenblicke, Minuten und schliesslich Stunden ohne Zeit erlebt.

Bei fast allen Spielen ist es möglich, spätestens nach der Hälfte zu ahnen, zu spüren, vorauszusehen wie es ausgehen wird. Der Chronist kann schon mal mit Schreiben, Dichten, Fabulieren anfangen.

Bei diesem Finale war es nicht möglich. Bis zur letzten Sekunde nicht. Es war zu spüren: das 1:0 von Nino Niederreiter wird nicht reichen. Das 2:1 durch Timo Meier auch nicht. Aber genau so war zu spüren: die Schweden sind nicht dazu in der Lage, die Partie zu entscheiden. Nicht gegen Leonardo Genoni in dieser Form.

Das Verrückte ist: die Schweizer lagen im Halbfinale gegen Kanada nie im Rückstand und sie lagen in diesem Finale gegen Schweden nie im Rückstand. Sie verloren erst im Penalty-Schiessen. Deshalb dürfen wir sagen: Sie haben das Finale nicht verloren. Bloss nicht gewonnen.

Wäre ein Sieg möglich gewesen? Hätten wir Meister der Welt werden können? Zum ersten Mal in einer wichtigen Mannschaftssportart? Ja, es wäre möglich gewesen.

Warum sind wir es nicht geworden? Hat jemand versagt? Nein. Es war ein Spiel, das nicht durch Fehler entschieden worden ist. Es ist kein Fehler, wenn der Torhüter einen Penalty nicht halten kann.

Das Penaltyschiessen in voller Länge.

Video: streamable

Der Sieg wäre möglich gewesen, weil in einem so knappen, ausgeglichenen, dramatischen Spiel ein Sieg immer möglich ist. Aber es gibt nicht die Szene, den Fehler, die Aktion, die uns sagt: da haben wird verspielt. Es hätte einfach Glück gebraucht, ein bisschen mehr Glück um den 2:1 Vorsprung über die Zeit zu bringen. Oder das 1:0 nach dem ersten Penalty, den Sven Andrighetto verwandelt hat, ins Ziel zu bringen.

Die Schweizer haben diese WM mit einer Verlängerung gegen Aufsteiger Österreich begonnen und mit einer Verlängerung im Finale gegen Schweden beendet. Eine längere Reise, eine grössere Steigerung, noch mehr Dramatik sind nicht möglich.

Diese Reise zum ewigen Ruhm ist mit der Niederlage im Penalty-Schiessen nicht zu Ende gegangen. Sie ist nur unterbrochen worden. Sie wird weitergehen. Ein neues Zeitalter hat begonnen. Jede Mannschaft, die in der Geschichte einen WM-Final erreicht hat, ist früher oder später auch Weltmeister geworden. Wir haben nicht eine «Jahrhundert-Gelegenheit» verpasst. Wir haben bloss eine Chance nicht genützt, um Weltmeister zu werden. Die nächste wird kommen.

In dieser Partie stimmte alles. Die Taktik, die Balance zwischen Offensive und Defensive, die Torhüterleistung. Besser geht es nicht. Besser wird es nie gehen.

2013 waren wir im Finale noch nicht bereit für den Titel. Da waren wir noch zu aufgeregt. Überfordert. Aber nun sind die Schweizer bereit für den höchsten Preis. Sie haben in diesem Finale die beste Partie gezeigt, die je eine Nationalmannschaft gespielt hat. Es hat schon viele grosse, dramatische Spiele gegeben. Aber noch nie eines mit dieser Intensität, dieser Spannung und diesem Niveau um den ultimativen Preis, den WM-Titel.

In dieser Partie stimmte alles. Die Taktik, die Balance zwischen Offensive und Defensive, die Torhüterleistung. Besser geht es nicht. Besser wird es nie gehen.

Wer waren die Helden? Leonardo Genoni natürlich. Er hat die WM als «Lottergoalie» gegen Aufsteiger Österreich begonnen und hat sie mit der vielleicht besten Leistung beendet, die je ein Schweizer Goalie an einer WM gezeigt hat. Nur zwei Gegentore im Viertelfinale gegen Finnland, nur zwei Gegentore im Halbfinale gegen Kanada (mit NHL-Topskorer Connor McDavid) und nur zwei Gegentore gegen Schweden im Finale.

Leonardo Genoni, der Schweizer WM-Held, muss sich im Penaltyschiessen bezwingen lassen. Bild: EPA/KEYSTONE

Eishockey ist der ultimative Mannschaftsport. Belassen wir es mit dem Lob für den Torhüter und verteilen wir den Rest des Ruhmes auf die Mannschaft.

Am Anfang steht der Gedanke. Dann kommen die Worte und schliesslich die Tat. Patrick Fischer hatte den verrückten Gedanken, dass wir Weltmeister werden können. Er hat es später auch gesagt, dass wir Weltmeister werden können. Nun sind seine Worte zu Taten geworden: wir hätten Weltmeister werden können.

Beim nächsten Anlauf wird es klappen. In einem, in zwei, in drei, spätestens aber in fünf Jahren.

Wenigstens ein Team durfte am Sonntag feiern: Der Meisterumzug der Young Boys

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

27
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dogbone 21.05.2018 11:08
    Highlight Vielen Dank und Gratulation an diese tolle Mannschaft, die uns mit ihrem Willen, Kampfgeist und viel Selbstvertrauen unbeschreiblich Freude gemacht hat! Hoffen wir, alle zukünftigen Nati-Spieler werden sich an dieser Leistung messen wollen.

    Ganz besonders hat mir die Einstellung gefallen! Ich sage immer, an ein Turnier zu gehen mit dem Ziel, den Viertelfinal zu erreichen, kann einfach nicht funktionieren. Auch als „Underdog“ kann es nur eine Zielsetzung geben: den Titel! Denn Eishockey findet zu einem guten Teil zwischen den Ohren statt. Weiter so!
    5 0 Melden
  • MaxHeiri 21.05.2018 10:43
    Highlight Mit Nico Hischier, Sven Bärtschi und noch weiteren, jetzt noch unbekannten NHL Draft Picls wird es in den nächsten Jahren klappen!
    9 0 Melden
  • Madmessie 21.05.2018 10:23
    Highlight Bei allem Respekt für den grossartigen Erfolg: Ich glaube nicht, dass die Schweiz regelmässig Spiele gewinnen wird wo sie nur halb so viele oder noch weniger Schüsse aufs Tor hat als der Gegner.
    4 7 Melden
  • marak 21.05.2018 09:28
    Highlight Das war an Dramatik kaum zu überbieten. Gratulation an beide Mannschaften. Das war ein klasse WM Final. Die Schweizer konnten sich in sämtlichen Belangen noch einmal steigern und haben der klar stärksten Mannschaft des Turniers beinahe den Meister gezeigt.
    7 0 Melden
  • rodolofo 21.05.2018 09:05
    Highlight Bereits die Silbermedaille wirkt auf mich irgendwie sureal...
    Wie war das noch mit dem Schweizer Durchschnitts-Mief und den Minderwertigkeitskomplexen gegenüber "Grossen Gegnern", welche bisher immer zuverlässig zu weichen Knien kombiniert mit Zähneklappern führten?
    Sind wir hier eigentlich auf einem Center Court, zusammen mit "Rotschi"?!
    17 2 Melden
  • Hitman 47 21.05.2018 08:45
    Highlight Jetzt bin ich mal einig mit unserer Hockeyuriella! Die Nati hat nichts verloren, nur ein Spiel nicht gewonnen. Aber wenn man Teams wie 🇫🇮 🇨🇦 🇸🇪 schlägt bzw. an den Rand einer Niederlage bringt, zeugt das von absoluter Weltklasse!!! Und wenn man sieht wie diese drei Teams besetzt waren, ist die Leistung unserer Nati noch höher einzustufen (Beispiel: 🇸🇪 18 NHL Spieler : 🇨🇭 6 NHL Spieler). Vielen Dank Jungs für diese geile WM!!! Und jetzt seid stolz auf Eure Leistung und die Silbermedaille!!
    38 3 Melden
  • hienli 21.05.2018 08:32
    Highlight warum solls nicht noch besser gehen? es lässt sich immer was verbessern. noch mehr spieler werden im ausland spielen, genau wie sich das im fussball entwickelt hat. die mannschaft wird stärker zurückkommen. das ist keine worthülse.
    16 2 Melden
  • seuchengaul 21.05.2018 08:28
    Highlight obwohl das keiner hören will: es gibt zwei weltmeister dieses jahr. penaltyschiessen braucht immer auch etwas glück.
    16 7 Melden
  • chr1zz 21.05.2018 08:17
    Highlight Wir können einfach nur Stolz sein was diese Mannschaft erreicht hat. Hut ab!
    18 2 Melden
  • The Origin Gra 21.05.2018 08:16
    Highlight 😭
    Das war so fies 😭
    10 1 Melden
  • N. Y. P. 21.05.2018 07:27
    Highlight Kopf hoch !

    Die Medaille ist für eure Art Eishockey zu spielen. Noch nie hatten wir eine Mannschaft mit soviel Selbstvertrauen und mit soviel individueller Klasse.

    Klaus hat recht. Wir haben nicht verloren. Wir haben nicht gewonnen ! Penaltyschiessen ist immer ein Stück Lotterie.

    Hat Spass gemacht, diese WM.

    Was mir einmal mehr wieder aufgefallen ist. Eishockey ist eine harte Sportart, die fair zu und her geht. Keine Schwanengesänge. Kein Weicheiersport.

    Nun denn, wir sind Vizeweltmeister und haben die zweitbeste Liga der Welt.
    25 4 Melden
  • LupaLouu 21.05.2018 07:11
    Highlight Mir si stouz uf öich💪
    51 1 Melden
  • Banana Joe 21.05.2018 06:44
    Highlight Was für eine WM!! WoW, alles Titane! J
    Das geilste Nati Spiel aller Zeiten: Jeder hat gekämpft wie ein wildes Tier - weiter so Jungs. Bessere Werbung fürs Schweizer Eishockey geht nicht! Merci!
    72 1 Melden
  • Fish'n'chips 21.05.2018 06:14
    Highlight Tolles Spiel gestern, es war so unglaublich spannend! Schade hat es nicht gereicht...
    54 1 Melden
  • wasps 21.05.2018 05:40
    Highlight Ein grosses Merci an den sackstarken Magier, der hinter der Bande der besten Schweizer Nati ever steht! Fertig mit Zauberlehrling, die Meisterprüfung ist definitiv abgelegt.
    63 5 Melden
  • throo 21.05.2018 01:46
    Highlight Es war ein grandioses Turnier und die Mannschaft hat den grössten Respekt verdient! Ich persönlich stimme nicht ganz zu, dass die Defensive solid war. Es war Genoni, der ausgezeichnet gespielt hat. Aber die Verteidigung hat im 2. und 3. Drittel phasenweise nur zugeschaut; die Schweden konnten walten wie sie wollten. Diese Angst muss abgestellt werden - nevertheless, outstanding tournament with an outstanding group and a very well deserved silver medal!!
    16 46 Melden
    • Raembe 21.05.2018 08:02
      Highlight Wir haben in einem 4 minütigen Boxplay gegen das beste PP Team der WM kaum Schússe auf Genoni bekommen......

      Die Tore der Schweden waren Slapshots, nicht eine Szene direkt vor Genoni. Wirkliche Chancen gabs für die Schweden fast Keine, wenn man sieht wie oft die Schweden es versucht haben.
      25 2 Melden
  • Junges Blut 21.05.2018 01:18
    Highlight Berner, Basler und Zürcher können wenigstens mit ihren Klubs manchmal feiern.
    Ich hab nur die Hockey- und Fussball-Nati, da schmerzt so ein sch.... Shootout noch mehr... 😢
    11 27 Melden
    • N. Y. P. 21.05.2018 07:33
      Highlight Nie zu spät, sich einem Club anzuschliessen ! Du kannst auch als Einwohner Sions den EHC St. Moritz supportern.

      Gerne unterbreite ich Dir einen Vorschlag eines Clubs, der Offensivhockey pflegt mit einem Trainer, der auch auf der Motivationsebene sehr stark ist.
      11 4 Melden
    • Raembe 21.05.2018 08:03
      Highlight Mimimi
      7 1 Melden
    • Junges Blut 21.05.2018 23:08
      Highlight Yep N.Y.P., das könnte man. Aber gross geworden als Fan seines Klubs = immer Fan dieses Klubs. Das schüttelt man nicht ab wie ein paar alte Jeans.
      1 0 Melden
    • N. Y. P. 22.05.2018 07:15
      Highlight Da hast Du auch recht. Bin seit 1985 Biel - Fan. Mit allen Höhen und Tiefen..
      2 0 Melden
  • BLCNY 21.05.2018 00:42
    Highlight Chlöisuu, zersch mal vorwäg... Genoni wurde leider nicht Weltmeister, obschon er sich dazu entschieden hatte! Er war in meinen Augen der heutige Superstar.. Ohne ihn wäre Schweden schon nach 60 Minuten Weltmeister geworden! Ich fand es auch eine Hammer Leistung der Schweizer, jedoch muss ich an dieser Stelle sagen, Schweden war Phasenweise überlegen.. Jedoch Taktisch klug gelöst von den Schweizern! Ich zieh den Hut, wer hätte das Anfangs des Turnieres gedacht. So, und Chlöisuu, hat sich entschieden die Heimreise anzutreten😉
    126 12 Melden
  • Jakal 21.05.2018 00:39
    Highlight Schöner kann man es eigentlich nicht formulieren. Danke dafür!
    44 2 Melden
  • WinniePuuh 21.05.2018 00:38
    Highlight Danke für diese WM! Was für eine freude dieser Schweizer Nati zu zuschauen! Unglaublich diese Aufopferung, einfach nur Respekt und irgendeinmal klappt es mit Gold!!
    216 5 Melden
  • Denk nach 21.05.2018 00:21
    Highlight Hut ab, grandiose WM!
    162 4 Melden

Auch Josi und Fiala kommen – eine «Jahrhundertchance» für unser Hockey

So viel NHL war noch nie. Mit Roman Josi und Kevin Fiala kann Nati-Coach Patrick Fischer ab Sonntag zwei weitere NHL-Spieler einsetzen. Wer jetzt fragt, wer die Schweiz noch stoppen soll, ist nicht grössenwahnsinnig.

Die Hockeygötter meinen es gut mit der Schweiz. Wir erleben in Kopenhagen eine Sternstunde unserer Hockeygeschichte.

Nach Mirco Müller, Timo Meier, Nino Niederreiter und Sven Andrighetto stehen ab Sonntag mit Roman Josi und Kevin Fiala zwei weitere Feldspieler zur Verfügung, die sich diese Saison in der NHL bewährt haben.

Noch nie hatte ein helvetisches WM-Team so viel NHL-Power. Selbst bei der Silber-WM von 2013 hatten wir nur zwei NHL-Profis: Roman Josi und für die letzten vier Turnierspiele …

Artikel lesen