Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nati-Trainer Patrick Fischer wurde durch zwei Niederlagen zum Handeln gezwungen.
Bild: KEYSTONE

Umstellungen gegen den Untergang – Fischer mischt seine Linien einmal kräftig durch

Eine Niederlage im dritten Spiel gegen Dänemark (Dienstag, 15.15 Uhr) wäre bereits das Ende aller Hoffnungen. Umstellungen sollen die Wende bringen. So war es einst auch in … Lugano.

09.05.16, 12:37 09.05.16, 14:29


Die offensive Herrlichkeit, die uns blühende WM-Landschaften bescheren sollte, haben wir noch nicht gesehen. Zwei Spiele, zwei Niederlagen. Gegen Kasachstan (2:3 n.P.) und gegen Norwegen (3:4 n.V.).

Verbal waren wir offensiv gut. Wir hören die Sprüche, die alle sagen, wenn sie nicht ins Tor treffen: man habe viele Schüsse, man habe viele Chancen, schlimm wäre nur, wenn man keine Chancen hätte, Pech sei mit Stangenschüssen auch im Spiel, der Schiri hätte einen Treffer nicht annullieren dürfen – und so weiter und so fort.

Patrick Fischer muss jetzt Resultate liefern.
Bild: KEYSTONE

Solche Reden hörte man unter anderem zu Beginn dieser Saison in Lugano. Der Cheftrainer hiess Patrick Fischer. Es passierte Unvorstellbares: Lugano rutschte erstmals in seiner ruhmreichen Geschichte seit dem Wiederaufstieg auf den letzten – den letzten! – Platz ab. Nun hat sich auch in Moskau Unvorstellbares ereignet. Wir sind in unserer Gruppe auf den letzten – den letzten! – Platz abgerutscht.

Stürmer mit Ladehemmungen

Die letzte Wahrheit sagt die Statistik. In der sogenannten «Scoring Efficiency» stehen wir auf dem 15. und vorletzten Platz. Nur die Ungaren sind noch schwächer. Zum Vergleich. Bei der Silber-WM 2013 standen wir in dieser Statistik auf Rang 3.

Symbolisch für die Krise im Sturm (oder, etwas boshafter, für das «Pausenplatz-Hockey», das Chaos auf dem Eis) steht die Demontage der offensiven Schlüsselspieler. Die NHL-Stürmer Nino Niederreiter und Sven Andrighetto haben noch nicht getroffen und Lino Martschini, der beste Schweizer Skorer mit Schweizer Pass dieser Saison, auch nicht.

Nino Niederreiter kam bisher an der WM noch nicht auf Touren.
Bild: KEYSTONE

Nationaltrainer Patrick Fischer hat nur eine Möglichkeit: Umstellen. Die Linien neu formieren und noch einmal zum Sturm auf die gegnerischen Verteidigungen ansetzen. Das hat er in Lugano schon getan. Geholfen hat es nicht. Das tut er nun auch hier in Moskau. Und vielleicht hilft es ja und die Schweizer machen die Partie gegen Dänemark zu offensiven Festspielen.

Und das sind die Umstellungen, die das Spiel gegen Dänemark zum Wendepunkt des Turniers machen sollen:

Gaëtan Haas muss gegen Dänemark auf die Tribüne.
Bild: KEYSTONE

Umfrage

Was meinst du zu den Umstellungen von Patrick Fischer?

  • Abstimmen

856 Votes zu: Was meinst du zu den Umstellungen von Patrick Fischer?

  • 13%Das wird auch nichts mehr helfen. Die Schweiz wird absteigen.
  • 48%Er muss ja etwas tun. Für die Viertelfinal-Qualifikation ist es aber zu spät.
  • 39%Gute Umstellungen – jetzt bodigen wir die grossen Fische und stürmen noch in den Viertelfinal.

Offen ist noch, wer im Tor steht. Um es ganz nüchtern zu sagen: Es spielt keine Rolle. Reto Berra und Robert Mayer waren bisher, gemessen an den Ansprüchen, die wir an WM- Torhüter stellen, «Lottergoalies». Robert Mayers Fangquote beträgt miserable 84,62 Prozent. Jene von Reto Berra völlig ungenügende 88,89 Prozent. Zum Vergleich: bei der Silber- WM 2013 hielt Martin Gerber 92,31 Prozent der Schüsse und Reto Berra sogar 96,72 Prozent. 

Reto Berra war gegen Norwegen auf der Bank. Welcher Goalie spielt gegen Dänemark?
Bild: KEYSTONE

Neue Formationen, neues Glück. Es ist immer noch alles möglich. Die Viertelfinals. Eine Medaille. Aber es kann für Patrick Fischer auch enden wie in Lugano. Auf dem letzten Platz.

Diese 5 Spieler muss man an der Hockey-WM im Auge behalten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

26
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • faustus 09.05.2016 18:00
    Highlight Soweit man es aus demTV beurteilen kann, hat Haas wirklich schwach gespielt, so schwach, dass auch seine beiden Powerflügel in der Versenkung verschwunden sind. Die paar Einsätze mit Hoffmann als Center stimmen hoffnungsvoll. Meiner Ansicht nach ein richtiger Entscheid von Fischer. Auch die übrigen Rochaden sind vertretbar.
    Obs noch etwas nützt, werden wir sehen. Der Wurm jedenfalls ist definitiv drin.
    Aber Trübsal blasen bringt nichts. Die Mannschaft hat Potential und noch ist alles möglich.
    Hopp Schwiiz!
    15 2 Melden
  • Raembe 09.05.2016 16:26
    Highlight An solchen WMs ist das Niveau meistens relativ ausgeglichen. Bei der Nati muss einfach der Knopf aufgehn. Fischer macht einen nicht allzu schlechten Job. Klar muss er mit Gegenwind rechnen als Coach, speziell wenns nicht läuft. Aber bei seiner Person hab ich das Gefühl, das sich die Medien speziell auf Ihn eingeschossen haben.
    Btw: All die Hobby Experten die jetzt bashen, haben kaum je auf dem Niveau gespielt (ich auch nicht). Daher ist es schwer zu beurteilen was zu ändern ist. Darum bitte ich euch, einfach mal mit Antifischerparolen zu bremsen.
    24 2 Melden
  • Grego 09.05.2016 16:04
    Highlight Heimatland, bin ich froh wenn die Eishockeysaison vorbei ist, dann muss ich den Pausen-Kläusu nicht mehr länger ertragen.
    11 25 Melden
    • Mia_san_mia 09.05.2016 16:48
      Highlight Du musst seine Artikel ja nicht lesen...
      18 3 Melden
    • Grego 09.05.2016 17:28
      Highlight Schon nur die Überschriften deuten jeweils daraufhin, dass sich der Chlöisu für den Supersportler schlechthin hält, der doch sowieso alles besser weiss. Und die kann ich leider nicht wegklicken.
      8 16 Melden
    • Mia_san_mia 09.05.2016 18:13
      Highlight Ja dann bist Du selber Schuld und musst nicht reklamieren...
      11 0 Melden
    • Grego 09.05.2016 20:07
      Highlight Wow, du best bestimmt Fussballer, richtig?
      5 5 Melden
  • Hockrates 09.05.2016 16:00
    Highlight Es ändert nicht wirklich viel an der Situation, aber die Schweiz ist derzeit nicht letzter sondern sechster.

    Nur einer schönen Geschichte zuliebe Fakten zu verdrehen ist unanständig. Schreibt Trump jetzt unter dem Pseudonym Klaus Zaugg?
    11 6 Melden
  • joe 09.05.2016 15:13
    Highlight Ich glaube Lars Leuenberger sucht noch einen Job...!
    15 5 Melden
    • Hockrates 09.05.2016 16:01
      Highlight Den will Zaugg vermutlich auch bald in die Nati schreiben.
      7 2 Melden
  • das Otzelot 09.05.2016 14:49
    Highlight Es stimmt die Mischung der Mannschaft einfach nicht. Und man sollte sich auch überlegen Spieler mitzunehmen die gut drauf sind (z.B.Rüfenacht) statt Spieler die schon lange nicht mehr spielen. (z.B. Haas)
    Obwohl ich als SCB Fan Haas eigentlich für den besseren Spieler halte als Rüfi.
    Aber die Form sollte halt einfach stimmen. Der Beste Spieler bringt mir nix wenn er nicht in Form ist. Da nützt es wohl auch nicht die Linien umzustellen usw.
    Möglicherweise wäre es besser alle zusammen mal einen saufen zu gehen. Reto kennt die Adressen.
    39 3 Melden
  • Yotanke 09.05.2016 14:26
    Highlight Zeigt wie tief wir gesunken sind, dass nun auf einmal Schöppi und Schneeberger (der war bereits bei den Vorbereitungsspielen vom Tempo völlig überfordert) die Hoffnungsträger sein sollen. Und überrascht es wirklich, dass Mayer (wie kann man den an eine WM mitnehmen?) und Berra (seine Saison in Colorado war f u r c h t b a r) keine Leistung bringen? Jetzt hilft einfach nur noch beten, dass wir nicht absteigen.
    22 13 Melden
    • Blister 09.05.2016 15:02
      Highlight Da deuten Sie aber eher Rauchzeichen, Yotanke! Reto Berra hatte politisch wahrlich keine gute Saison...eine Sv% von 94.52% bei 5gegen5 bringt ihn aber (sportlich) in die Top3 der NHL Goalies für 2015/2016. Robert Mayer hatte eine gute Saison, auch wenn es etwas schwierig ist, dies mit den spärlichen Statistiken einzuschätzen. Wen hätten Sie aus der NLA als Goalie nominiert? Schlegel? Genoni?
      13 1 Melden
  • Gondeli 09.05.2016 14:18
    Highlight Ciaccio und die Moggis oder den Gerber Rölu nachnominieren! Und alles wird gut - wenigstens würden wir so nicht absteigen. Aber eben, lassen wir mal den JeKaMi Wahnsinn, genannt Nationalmannschaft, weiter vor sich hin gurken...
    6 36 Melden
    • MARC AUREL 09.05.2016 15:48
      Highlight Auf Langnuller können wir gut vrzichten!
      24 2 Melden
    • Mia_san_mia 09.05.2016 16:50
      Highlight Nit Langnauern würde man gar nichts erreichen...
      13 1 Melden
  • Blister 09.05.2016 14:18
    Highlight Anstatt die Aussagekraft der Statistiken generell in Frage zu stellen, wäre es von Vorteil, diese richtig zu interpretieren. Die einzige Statistik, die nach 2 Spielen schon minimale Aussagekraft enthält sind Anzahl Schüsse. Fangquoten, Schussquoten, PP%, PK% werden erst viel später (ca. nach 50 Spielen...) aussagekräftig. Klar hatte man eher schwache Gegner aber sowohl in der reinen Schussstatistik, als auch bei erwarteten Goals steht die Schweiz nicht allzu schlecht da. Auch 3 Gegentore im Boxplay und 1 Shorthander sprechen eben klar für die Schweiz und nicht gegen sie...
    18 4 Melden
    • Yotanke 09.05.2016 14:35
      Highlight Hallo Herr Fischer? Schreiben Sie hier bei Watson unter dem Namen "blister202"? Das tönt genau so wie bei Herrn Fischer... "wir sind gut", "wir waren die bessere Mannschaft", "keine Kritik bitte"...
      13 11 Melden
    • Blister 09.05.2016 15:04
      Highlight Nein. Herr Fischer hat wohl einfach ähnliche Schlüsse gezogen aus den beiden Spielen ;)
      7 2 Melden
    • joe 09.05.2016 15:11
      Highlight Die Falschen...!
      8 9 Melden
  • länzu 09.05.2016 14:16
    Highlight Was ist denn das für ein Aufgebot mit nur 2 gelernten Center? Und was haben die Herren Weber und Grossmann in diesem Team verloren? Raffainer und Fischer muss man nach der WM sifort entlassen. Und die beiden anderen Bandenclowns auch.
    11 18 Melden
  • Scott 09.05.2016 13:31
    Highlight Dabei müsste eigentlich nur einer umgestellt werden, Patrick Fischer!
    27 19 Melden
  • schibu73 09.05.2016 13:26
    Highlight Ich glaube nicht das die Umstellungen noch etwas helfen werden. Es fehlt an einer anderen Position. Wenn ich den gestrigen Match gesehen habe, sah ich zwar ein gewisses Konzept, aber nichts dass sich durchsetzen könnte. Es sieht so aus als der Trainer als Konzept durchgegeben hat, macht was Ihr gut könnt, der Rest ist egal.
    7 6 Melden
  • belzebub 09.05.2016 12:58
    Highlight Es geht hier nicht um Lobby, Klaus!
    Haas war einfach sehr schwach und total überfordert.
    Richtige Massnahme von Fischer.
    40 4 Melden
  • Playoffbart 09.05.2016 12:53
    Highlight ... Der beste Schweizer Skorer mit Schweizer Pass... Really?!
    17 2 Melden

3 Tore in 4 Minuten – wie die Schweiz in den WM-Halbfinal stürmte

Das Eishockey-Nationalteam steht an der WM in Dänemark in den Halbfinals. Die Schweizer besiegten Finnland nach einem 0:1-Rückstand bis zur 30. Minute mit 3:2. Im Halbfinal trifft die Schweiz am Samstag auf Kanada.

In magischen 235 Sekunden wurde das Fundament für den historischen Sieg gelegt. Gegen Finnland hatte die Schweiz an Weltmeisterschaften seit 1972 nie mehr gewonnen. In den 46 Jahren seither gab es bloss an den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary einen glückhaften 2:1-Sieg über die Suomi.

Mit Glück und Fortune hatte der Schweizer Sieg in Herning wenig zu tun. Die Schweizer rissen im zweiten Abschnitt die Initiative vehement an sich und wurden für ihre mutige Spielweise mit drei Toren …

Artikel lesen