Sport

Leonardo Genoni steht ab nächster Saison im Tor des SC Bern.
Bild: Melanie Duchene

Nach dem Genoni-Transfer zum SCB wird die Hockey-Landkarte neu gezeichnet

Meistergoalie Leonardo Genoni zügelt von den Bündner Bergen nach Bern. Es ist der wichtigste Transfer der letzten 20 Jahre.

01.10.15, 20:11 02.10.15, 14:15

Immer wieder verändern Königstransfers das Kräfteverhältnis der Liga. Das war so beim Transfer von Renato Tosio von Chur nach Bern (1986), das war aber auch so beim Wechsel von Christian Dubé von Lugano nach Bern (2002), beim Transfer Andres Ambühls von den ZSC Lions zurück zum HC Davos, beim Wechsel von Tobias Stephan von Genf nach Zug oder bei der Rückkehr von Martin Plüss in die Schweiz zum SCB.

Aber der Transfer von Leonardo Genoni hat eine andere, grössere Dimension. Ein Spieler, der nicht ersetzt werden kann, verlässt den Meister und wechselt zu einer Mannschaft, die alles daran setzt, wieder Meister zu werden.

Wurde als bester Goalie der letzten Saison geehrt: Leonardo Genoni.
Bild: Urs Lindt/freshfocus

Chur spielte damals, als Tosio ging, im Spitzenhockey keine Rolle. Lugano konnte Christian Dubé ebenso ersetzen wie die ZSC Lions Andres Ambühl. Und Martin Plüss kam aus dem Ausland (Schweden) und wechselte halt nach Bern und nicht nach Kloten oder zum ZSC. Servette hat sich zwar vom Abgang von Tobias Stephan nach wie vor nicht erholt – aber ein Meisterkandidat waren die Genfer auch mit Tobias Stephan nicht. Oder anders gesagt: Diese Transfers machten einen Titelkandidaten stärker – aber sie schwächsten nicht einen anderen Titanen. Nach dem Genoni-Transfer wird die Hockey-Landkarte neu gezeichnet.

Ist Genoni beim HC Davos zu ersetzen?

Aber ohne Leonardo Genoni wird der HCD, wahrlich ein Titan, vorerst kein Titelkandidat mehr sein. Ja, die Davoser müssen um ihre Position als Spitzenteam bangen. Die alles entscheidende Frage wird sein, ob es gelingt, einen gleichwertigen Torhüter zu finden. Bereits zweimal hat Arno Del Curto einen Meistergoalie ersetzt: Lars Weibel durch Jonas Hiller und Jonas Hiller durch Leonardo Genoni und Reto Berra.

Aber aktuell gibt es auf dem Markt keinen Jonas Hiller, keinen Leonardo Genoni und keinen Reto Berra. Und wir haben auch keine ganz grossen Torhütertalente, die bereits im Laufe der nächsten Saison zu Meistergoalies reifen könnten wie damals Leonardo Genoni und Reto Berra. Am ehesten noch ist eine Rückkehr von Reto Berra aus Nordamerika zumindest theoretisch denkbar. Aber selbst in diesem Falle wäre das Problem nicht gelöst: Auch Kloten und Biel suchen einen grossen Torhüter.

Sven Leuenberger hat den Transfer Genonis zum SCB klug eingefädelt.
Bild: Urs Lindt/freshfocus

Die Liga ist ausgeglichen wie nie zuvor. Ein Torhüter kann eine Meisterschaft entscheiden. So wie Leonardo Genoni im letzten Frühjahr. Der HCD wurde auch Meister, weil er den besseren Torhüter als der SC Bern und die ZSC Lions hatte.

Nach Plüss und Blum nun Genoni

SCB-Sportchef Sven Leuenberger hat seit seinem Amtsantritt im Sommer 2006 nicht alles richtig gemacht. Weil ein Sportchef in diesem unberechenbaren Geschäft gar nie alles richtig machen kann. Aber er hat jetzt nach Martin Plüss und Eric Blum mit Leonardo Genoni bereits den dritten Königstransfer orchestriert. Er hat diesen Transfer beharrlich, diskret und zum richtigen Zeitpunkt eingefädelt. Das zählt mehr als jeder Lottertransfer. Was interessieren die Randeggers und Wellingers wenn es einem Sportchef gelingt, dem HCD Leonardo Genoni auszuspannen. Jeder Sportchef macht Lottertransfers. Aber nicht jeder Sportchef macht Königstransfers.

Ja, warum hat eigentlich Lugano, ein Hockeyunternehmen mit unbegrenzten finanziellen Mitteln, seit 2006 nie mehr einen Königstransfer gemacht? Präsidentin Vicky Mantegazza sollte jetzt mit ihrem Sportchef Roland Habisreutinger ein ernsthaftes Wort reden.

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lindros88 04.10.2015 20:58
    Highlight Nur eine Frage, hat mit Genoni nichts zu tun: Hat eigentlich Klausi seine Wortkreation "Schillerfalter" vergessen? Oder gibt es seit dem Karriereende von Dubé keinen mehr??
    3 2 Melden
  • Yotanke 02.10.2015 12:33
    Highlight Ohne Zweifel ein guter Transfer für SC Bern. So kann der Lottergoalie (um im Jargon von Zaugg zu bleiben) Bührer ersetzt werden. Aber sicher kein Königstransfer. Genoni hat seine beste Zeit hinter sich. Da kann auch die starke Leistung im Playoff-Final gegen den ZSC nicht darüber hinwegtäuschen. Und Königstransfer Blum? Das ich nicht lache. Blum ist ohne Zweifel ein überdurchschnittlicher Verteidiger. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Und sehr, sehr unsportlich ist der SCB, dass er seine Transfers immer so früh kund tut!
    9 25 Melden
    • MARC AUREL 02.10.2015 15:33
      Highlight andere machen es auch und so sind die Regeln nun mal ob es dir passt oder nicht! Da ist nichts unfair daran...
      16 3 Melden
    • subreena 06.10.2015 10:13
      Highlight Wenn man das Interview von Genoni auf SRF gesehen hat, wars wohl weniger der SCB der die Bekanntgabe pepusht hat. Genoni wollte mit offenen Karten spielen, deshalb wurde der Transfer schon bekannt gegeben....
      0 0 Melden
  • Ralphster 02.10.2015 08:09
    Highlight 3 SCB-Kolumnen an einem Tag, dies hat den Eismeister sicher gefreut.
    Wir müssen aber die Kirche im Dorf lassen. Genoni hatte letzte Saison diskussionslos einen grossen Anteil am Meistertitel des HCDs, jedoch dürfen wir nicht vergessen, dass er die beiden Saisons vorher eher besserer Durchschnitt war. Es wird sich erst zeigen müssen, welchen Leonardo wir in Bern sehen werden.
    Zu Lugano, wurde nicht genau vom selbigen Kolumnisten noch letzte Saison die Verpflichtung von Damien Brunner als "Königstransfer" beschrieben? Was ist zwischenzeitlich passiert?
    36 3 Melden
  • Goon 02.10.2015 06:31
    Highlight wenn immer alle prognosen stimmen würden wäre davos letztes jahr auch in den playouts gelandet
    32 3 Melden
  • MARC AUREL 01.10.2015 22:35
    Highlight jaja lieber Amboss! Mit ein weltklasse Torhüter (wie Tosio damals )hätte Bern noch mehr Titel geholt in den letzten Jahren.. Der Puzzelstück der gefehlt hat... da nützen top Junioren auch nichts ohne top Torhüter..
    15 13 Melden
  • Staal 01.10.2015 21:34
    Highlight gewiss ist dieser Abgang ein Verlust. War Weibel auch, Hiller sowieso, Berra auch. Der Rest ist bekannt.

    Zaugg, ein Dino Kessler des armen Mannes sieht es immer in lichten Momenten im Wirken und Wesen durch Augen eines Titanen
    12 37 Melden
    • Pascal Mona 01.10.2015 22:34
      Highlight Nun ja, als ob Dino Kessler da viel besser wäre...
      36 3 Melden
    • länzu 02.10.2015 00:13
      Highlight Wer ist Dino Kessler?
      52 4 Melden
    • gusg 02.10.2015 07:43
      Highlight @Staal: Berra wurde beim HCD ja kaum eingesetzt. Da kann sein Abgang kein grosser Verlust gewesen sein.
      15 3 Melden
    • Amboss 02.10.2015 11:04
      Highlight @Staal: Genoni und Berra waren ja parallel beim HCD und Genoni hat sich durchgesetzt.
      Berra war also kein Verlust, sondern Del Curto hat ein Luxusproblem gelöst.
      7 5 Melden
  • mukeleven 01.10.2015 21:28
    Highlight ...2:
    und das 'geheimrezept', also derjenige der diese rohdiamanten ganz fein schritt-fuer-schritt schleifft, sodass diese spektralfarben im lichte der gezeigten erfolge glänzen und die kriegskassen anderer clubs (meist NHL) aufhorchen lässt, heisst MARCEL KULL, seit jahren DER goalitrainer in davos.
    ... und ihm gefällts nach wie vor guat, doba in dr gsunda bergluft - #wennwaischwasimain
    34 16 Melden
    • daenu 02.10.2015 16:26
      Highlight das mag schon stimmen, aber vergessen wir nicht ganz das sowohl genoni wie auch berra und flüeler ihr handwerk woanders gelernt haben. daraus könnte man ableiten dass die erfolgreichste torhüter schmiede im unterland zuhause ist ... oder ;-)
      11 2 Melden
  • mukeleven 01.10.2015 21:09
    Highlight ... und, das belebt die 'gesunde' dynamik in davos. arno und aegi werden wiederum einen 'rohdiamanten, ganz hinten praesentieren und auch diese herausforderung werden sie nach kurzen magenschmerzen meistern.
    und der ansatz: jetzt kann arno ja auch gleich mit nach bern und womoeglich noch büahli, ein wieser und evt schiaroni od du bois im reiseköfferchen mitnehmen wird nicht greiffen. freigeister - dream on....
    17 17 Melden
  • mukeleven 01.10.2015 20:42
    Highlight was die geschichte aber auch lehrte:
    ein sog schlüsselspieler beim HCD - schlägt bei einem neuen team in anderem umfeld nicht zwingend ein, die leistungskurven fielen teilw ins bodenlose.
    schauen wir mal, wie sich genoni in bern entwickelt...
    37 7 Melden
    • Amboss 01.10.2015 21:09
      Highlight Ich glaube nicht, dass sich so viel ändert.
      Der SCB wird hinten dicht, mehr aber auch nicht. Zu viele zu alte Spieler im Kader, zu wenige junge hungrige.
      Der ZSC mit seinem stabilen Kader und dem unerschöpflichen Pool an Nachwuchs-Spieler und der HCD mit seinem Tempospiel sind immer noch die heissesten Titelanwärter.
      Und der alte Fuchs Arno findet einen ebenbürtigen Ersatz für Genoni. Ganz sicher
      36 22 Melden
    • rüfi 01.10.2015 21:43
      Highlight Täusche dich da mal nicht...die Spielertransfers sind nicht gemacht!
      Kennst du den Namen Vermin?Kann ja gut sein dass dieser sich für eine Rückkehr entscheidet........3 Ausländer,21,23,28,10,81,26,74 dazu sicher noch ein Center......Vermin.....und 13,89,11 offen!
      Wo alt ausser Reichert und Plüss......wo zuwenig hungrige?
      Dazu der Spruch...ebenburtiger Ersatz Genoni?Wer ausser Berra?
      30 29 Melden
    • joe 02.10.2015 06:41
      Highlight @Mukeleven
      Bei den Feldspieler geb ich dir recht. Da brachten nicht viele die Topleistung wie beim HCD. Aber Torhüter - die Einzelsportler in einem Mannschaftssport - unterliegen da anderen Gesetzen. Die Leistung von Genoni hat nicht viel mit dem Choaching von AdC zutun. Und die Verteidigung vor ihm wird beim SCB auch Okay sein.

      Zum Thema Alt Jung kann ich nur sagen, dass der Umbruch schon längst begonnen hat. Man kann ja nicht eine Mannschaft von Saison zu Saison total verjüngen. Und solange Spieler wie Plüss noch so Leistungen bringen, sehe ich da kein Problem.
      20 1 Melden
    • Amboss 02.10.2015 11:12
      Highlight Dazu der Spruch...ebenburtiger Ersatz Genoni?Wer ausser Berra?

      Sagen wir es mal so: Del Curto hat die Gabe, zu erkennen, wer wirklich ein Spitzengoalie ist. Vielleicht braucht es eine Saison.
      Genoni und Berra haben auch gleichzeitig gespielt. Und obwohl Berra aussortiert wurde, wurden beide Spitzengoalies...
      5 4 Melden
    • supi 02.10.2015 11:25
      Highlight Aussortiert ist ein gutes Thema .. Wieviele der HCD Transfers waren kein Erfolg .. ? Wo ist eigentlich Stoop heute .. Das Jahrhunderttalent .. für das wir noch Ablöse bezahlt haben ..
      12 0 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen