Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eismeister Zaugg

Was Langnaus Siegesserie mit einem Tornado in Texas zu tun hat

Langnau siegt in Zug 3:1. Zum ersten Mal seit Menschengedenken wird im Emmental im Spätherbst nicht über die Entlassung, sondern über die Vertragsverlängerung des Trainers diskutiert.



Die Langnauer Flurin Randegger, Thomas Nuessli, Anthony Huguenin und Raphael Kuonen, von links, jubeln  beim Eishockeyspiel der National League zwischen dem EV Zug und den SCL Tigers, am Freitag, 20. Oktober 2017, in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Freude im Emmental. Bild: KEYSTONE

Manchmal entscheiden Sekundenbruchteile über den Verlauf einer ganzen Saison. Die SCL Tigers verdanken die zwei wundersamen Siege gegen die ZSC Lions (3:2) und in Zug (3:1) dem «Schmetterlingseffekt».

Der «Schmetterlingseffekt» erklärt uns, welch ungeahnten Einfluss ein scheinbar unbedeutendes Ereignis auf die weitere Entwicklung des Wetters oder eben eines Hockeyspiels oder einer Hockeysaison nehmen kann.

Der einprägsame Begriff «Schmetterlingseffekt» stammt vom amerikanischen Meteorologen Edward N. Lorenz, der 1972 einen Vortrag zum Thema hielt, ob ein Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien am Ende einen Tornado in Texas auslösen könne.

Der «Flügelschlag des Schmetterlings», der in Langnau eine unerwartete Entwicklung ausgelöst hat, ist eine Parade von Langnaus Torhüter Ivars Punnenovs.

Die SCL Tigers hatten gegen den SC Bern (0:2) und in Davos (3:4) verloren und standen vor der scheinbar unlösbaren Aufgabe, gegen die ZSC Lions und den EV Zug den Absturz in der Tabelle und ein Krisenspektakel samt Trainerdiskussion zu verhindern.

Tatsächlich geraten die Emmentaler in der Partie gegen die ZSC Lions in eine Depression. Sie spielen die miserabelste Partie der Saison und liegen nach Spielmitte hoffnungslos 0:2 im Rückstand. Die Krise zieht herauf.

Das sagt Punnenovs:

In der 39. Minute spielen die Langnauer unkonzentriert Powerplay. Pius Suter entwischt und kann mit dem 3:0 alles klarmachen. Aber Ivars Punnenovs stoppt den Puck. Die wichtigste Goalieparade dieser Saison. Im Gegenzug fällt der Anschlusstreffer zum 1:2 und 40 Sekunden später führen die Langnauer 3:2. Mut, Zuversicht und Energie sind zurück.

Am Freitag haben wir in Zug eine neue Mannschaft gesehen. Die SCL Tigers sind mutig, selbstsicher, rau, hart und schlau. Sie besiegen Zug auswärts 3:1. Ein Sieg, der ohne die Parade von Ivars Punnenovs gegen die ZSC Lions nicht möglich gewesen wäre.

Der Lette mit Schweizer Lizenz hat also mit einer einzigen Aktion seine Mitspieler verwandelt. Und er ist, natürlich, auch in Zug überragend. Er hält 96,55 Prozent der Schüsse. Er ist der «Leonardo Genoni des armen Mannes.» Glück für Langnaus Sportchef Jörg Reber: Sein Vertrag läuft noch bis zum Ende der nächsten Saison. Bis 2019.

abspielen

Video: streamable

Die Parade des lettischen Nationaltorhüters im ZSC-Match hat auch Auswirkungen auf das Management. Die Art und Weise, wie es Trainer Heinz Ehlers gelungen ist, eine drohende Krise in eine Auferstehung mit Siegen gegen die ZSC Lions und in Zug zu verwandeln, bestärkt wichtige Leute im Verwaltungsrat in der Forderung, den Vertrag mit dem Trainer nun vorzeitig zu verlängern.

Heinz Ehlers hat einen auslaufenden Vertrag, der sich nur im Falle einer Playoff-Qualifikation automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Biel ist stark an einer Rückkehr des Aufstiegstrainers von 2008 interessiert.

Das ist wahrlich neu: In Langnau wird im Spätherbst über eine vorzeitige Vertragsverlängerung diskutiert. Bricht ein neues Zeitalter an? Auch das letztlich die Folge der Parade von Ivars Punnenovs im ZSC-Match. Bisher war es so, dass um diese Jahreszeit im Emmental über die Entlassung des Trainers diskutiert worden ist.

Wie überraschend Langnaus Sieg in Zug kommt, mag die Reaktion eines langjährigen Zuger Beobachters zeigen. Nach dem 0:3 platzt dem älteren Herrn der Kragen: «Es ist für unser Selbstverständnis einfach verheerend, wenn ein zusammengewürfelter Haufen von Melkern und Landmaschinenmechanikern uns im eigenen Stadion so vorführt …»

Nun, Schlauheit, Taktik und Leidenschaft triumphieren über Talent. Die Langnauer spielen die Pässe schnell und präzis, sie spielen hart und haben auch das Glück des Tüchtigen: Im Boxplay erobert Yannick-Lennart Albrecht auf illegale Art und Weise den Puck gegen Zugs Timothy Kast. Eero Elo entwischt und vollstreckt zum 2:0. Ein hoher Schiedsrichter-Funktionär, dessen Name mir soeben entfallen ist, bestätigt gleich nach dem Spiel, was die TV-Bilder zeigen. «Im Laufe der Jahre ist in solchen Situationen auch schon Foul gepfiffen worden …»

In Zug ist natürlich auch darüber fabuliert worden, ob Mark Streit wohl noch in der NLA spielen wird. Langnaus Sportchef Jörg Reber sagt, er habe sich per Mail erkundigt. Er hat einfach seine Pflicht getan. Eine Chance rechnet er sich nicht aus. Gehandelt hat er aber schon: Weil mehrere Verteidiger verletzt sind, hat er von Langenthal Claudio Cadonau (29) ausgeliehen. «Andere mögen an eine Verpflichtung von Mark Streit denken – wir sind mit Cadonau zufrieden …»

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

abspielen

Video: Angelina Graf

Wahrlich erstaunlich: Der Zürcher, für die NLA noch nie richtig gut genug und deshalb meistens in der NLB eingesetzt, war einer der Väter des Sieges. Heinz Ehlers teilte ihm in Zug 20 Minuten und 20 Sekunden Eiszeit zu.

Die ZSC Lions haben die Niederlage in Langnau bereits mit einem Sieg gegen Lugano korrigiert (4:1). Zug dürfte eine ähnliche Reaktion gegen Kloten gelingen. Erst im Cup und anschliessend in der Meisterschaft gelingen.

Das 1:3 gegen Langnau hat in Zug noch keine Unruhe ausgelöst. Und wenn doch, dann wäre Ivars Punnenovs' Parade im ZSC-Match letztlich ein «Schmetterlingseffekt», der sogar Auswirkungen auf Zugs Innenleben hat.

Die Reiseberichte des Eismeisters

Lächeln im «Reich des Bösen»

Link zum Artikel

Ascension Island: Eine Reportage vom Ende der Welt, dem letzten kleinen Rest von Atlantis

Link zum Artikel

1986 – 2007 – 2016: Wie ich Moskau auf meinen drei WM-Reisen in drei Epochen erlebt habe

Link zum Artikel

Meine Reise zum vergessenen Mittelpunkt der Erde

Link zum Artikel

Zu Besuch auf den Färöer – Fussball auf den Inseln der Hippie-Schafe

Link zum Artikel

Unterwegs mit der höchsten Eisenbahn der Welt zwischen Gegenwart und Ewigkeit

Link zum Artikel

Das Ende der Welt gibt es tatsächlich – und ich war dort

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lushütte 21.10.2017 14:23
    Highlight Highlight Chlöisu Du hast es exakt erfasst!
    Ohne diesen BigSave von Ivars würden in Langnau die Strassenlampen schon am Morgen früh brennen.
    Weiter so es kommt gut..
  • andrin89 21.10.2017 11:33
    Highlight Highlight Herr Zaugg, ich verstehe nicht, warum Biel so an der Verpflichtung von Ehlers interessiert ist. Sind die Bieler mit McNamara unzufrieden? Ich habe diesbezüglich keine Anzeichen gesehen. Oder gibt dem Ehlers einfach der Erfolg recht, den er hat und Biel glaubt, mit ihm besser dazustehen?
  • Gondeli 21.10.2017 10:27
    Highlight Highlight Die Tiger werden der Tornado der NLA sein! Zerreissen und vernichten jeden Gegner. Der Tiger ist wieder da und wir Fans stehen (wie immer) voll dahinter!

    Diese Saison wird die Unsere!

    Ho-Ho-Hopp Langnou! Plee-Offs, Plee-Offs... u nähr :-)
    • Dreitannen1934 21.10.2017 11:28
      Highlight Highlight Öbertriibe musch etz de schoh ned grad gäu ;-)
    • DäPublizischt 21.10.2017 18:40
      Highlight Highlight Gondeli, kannst du bitte endlich damit aufhören, Play-Offs so komisch zu schreiben? ;)
  • Theo Retisch 21.10.2017 09:51
    Highlight Highlight Der Schmettlingseffekt passt zum SCL wie die Faust aufs Auge. Denn dieser ist das Paradeeinführungsbeispiel für die Chaosforschung...... Aber Achtung! Ein beliebtes Beispiel ist auch der Verkehrsstau...
  • Mia_san_mia 21.10.2017 09:24
    Highlight Highlight Haha die machen Interviews mit Langnauern 🙈🙈🙈
  • Blister 21.10.2017 09:19
    Highlight Highlight Zug spielt eine verheerende Saison und steht nur dank mit viel Glück über dem Strich. Bei numerischem Gleichstand das schwächste Team der Liga. Die Geier KREISen
    • Hallo22 21.10.2017 09:57
      Highlight Highlight Gebe dir nicht ganz recht. Bis und mit dem Match gegen Bern spielte Zug fantastisch. Seither kann man das leider nicht mehr behaupten.
  • niklausb 21.10.2017 07:44
    Highlight Highlight Wie lange ist es her dass einer in der NLA Melker oder Landmaschienenmech 7nd nicht vollProfi war? Ist reichlich überheblich so seinen Gegner zu sehen...
    • Dreitannen1934 21.10.2017 08:15
      Highlight Highlight Die Cüpli-Trinker kann man ja eh nicht wirklich ernst nehmen, soll er doch sagen was er will.
    • Mia_san_mia 21.10.2017 09:25
      Highlight Highlight Normalerweise ist das überheblich. Aber wenn es um Langnau geht, ist es nicht so...
    • Dreitannen1934 21.10.2017 10:21
      Highlight Highlight Was hast du denn gegen Langnau?
    Weitere Antworten anzeigen
  • chnobli1896 21.10.2017 06:53
    Highlight Highlight Und, können die Schmetterlinge einen Tornado auslösen?
    • mukeleven 21.10.2017 09:46
      Highlight Highlight ka klar - du darfst aber nicht husten, sonst windets in eine andere richtung.

Ambri verpflichtet Brian Flynn +++ Lausanne holt den Finnen Pulkkinen

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Biyan Flynn trägt künftig den Dress von Ambri-Piotta. Der 31-jährige Amerikaner zieht vom letztjährigen Playoff-Finalisten Zug in die Leventina. Der erfahrene NHL-Spieler (282 Partien) war Mitte Januar in die Schweiz gekommen und half den Zugern in 26 Matches mit 15 Skorerpunkten. Flynn unterschrieb bis Ende Jahr mit Option auf Verlängerung für die ganze Saison. (zap/sda)

Der Lausanne HC hat vorerst bis zum 8. September den Finnen Teemu Pulkkinen verpflichtet. Der 27-jährige Stürmer spielte …

Artikel lesen
Link zum Artikel