Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eero Elo – gut genug für die NLA – aber auch gut genug für Langnau?

Die SCL Tigers wagen als letzte Trainerstützungs-Massnahme ein interessantes Experiment. Sie haben Eero Elo bis Saisonende verpflichtet.



Welchen neuen ausländischen Stürmer braucht ein Team, das auf dem letzten Platz darbt, am wenigsten Tore erzielt und am meisten Treffer kassiert hat? Einen «Sniper», einen Vollstrecker also. Oder doch nicht?

27.12.2015; Davos; Eishockey Spengler Cup - HC Davos - Avtomobilist Yekaterinburg; 
Eero Elo (Yekaterinburg) gegen Ville Koistinen (Davos)
 (Urs Lindt/freshfocus)

Hier kämpft Eero Elo im Dress von Yekaterinburg am Spengler Cup gegen Davos.  Bild: freshfocus

Mit Eero Elo (26) hat Sportchef Jörg Reber tatsächlich einen «Sniper» gefunden. Es gibt auf dem Markt keinen Stürmer, der ausgeprägter als Eero Elo diesen Spielertypen personifiziert. Er ist gross, kräftig, mit Zug zum Tor und hat feine, schnelle Hände. Und dann hat er erst noch einen Namen, der sich sehr gut für die Sprechchöre der Fans eignet. Die perfekte Lösung also?

Ein KHL-Schnäppchen

Wenn ein Spieler ein ausgesprochener Spezialist ist, dann passt er nicht einfach in jedes Team. Seine besten Werte erreichte Eero Elo im gut strukturierten, berechenbaren finnischen Systemhockey. Wenn er beispielsweise in Finnland am hinteren Torpfosten lauerte, dann bekam er dann Pass dorthin. Seine Abschlussqualitäten sind gut genug für die NLA und er würde gut in ein Team passen, das ein gut strukturiertes Hockey spielt wie beispielsweise Servette oder Davos oder zumindest auf dem Weg zu geordnetem Hockey ist wie Bern oder die ZSC Lions.

Umfrage

Eero Elo bei den SCL Tigers. Das ist ...

  • Abstimmen

801 Votes zu: Eero Elo bei den SCL Tigers. Das ist ...

  • 43%super! Ein guter Transfer.
  • 42%solala. Es wird sich zeigen was der Junge kann.
  • 14%dumm! Der bringt den Tigers gar nix.

In der NLA wird indes mehrheitlich wildes «Firewagon-Hockey» zelebriert. Schnelles, wildes, nicht immer strukturiertes, spektakuläres und unterhaltsames Hockey. Auch von den SCL Tigers. Der ideale Ausländer wäre also für das Schlusslicht ein schneller, beweglicher, smarter Center, der das Spiel ordnen kann. Aber den idealen Ausländer gibt es im Herbst eben nicht. Ein Sportchef, der unbedingt den Trainer im Amt behalten und daher eine sofortige Trainer-Stützungsmassnahme braucht, muss nehmen, was zu haben ist.

In diesem Falle Eero Elo. Er ist in der KHL bei Novosibirsk nach acht Spielen (1 Tor/3 Assists) aus dem Vertrag entlassen worden. Weil er wieder nach Westeuropa zurückkehren wollte. Weil die Vertragsauflösungen in der KHL von der Liga reglementiert worden sind (sonst wäre es immer schwieriger geworden, Spieler und Trainer aus dem Westen zu bekommen), sind die finanziellen Angelegenheiten bereits geregelt. Die Langnauer bekommen Eero Elo recht günstig, für etwas mehr als 150 000 Franken netto bis Ende Saison – ergibt Bruttokosten von rund 300 000 Franken. Unmittelbar nach dem Spiel in Ambri hat Sportchef Jörg Reber vom Verwaltungsrat «grünes Licht» bekommen.

Ein Schmankerl von Elo ...

Play Icon

... ok, es war für einen Werbefilm, aber trotzdem schön. Video: streamable

Rettung oder Fehltransfer?

Die alles entscheidende Frage ist nun: gelingt es den Langnauern, Eero Elo ins Spiel zu integrieren? Wenn ja, kann er die Torproduktion erhöhen und etwas zur Amtszeitverlängerung von Scott Beattie beitragen. Wenn nein, ist er ein Fehltransfer.

Tigers  Sportchef Joerg Reber, links, im Gespraech mit Head Coach Scott Beattie, anlaesslich des Fototermins  der SCL Tigers, am Dienstag 9.August 2016 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Wird der neue Ausländer die Herren Reber (links) und Beattie überzeugen können? Bild: KEYSTONE

Im Idealfall bildet er mit Chris DiDomenico oder Rob Schremp ein Duo. Diese beiden Center können den etwas hüftsteifen finnischen Scharfschützen mit Pucks «füttern». Das müsste eigentlich möglich sein.

So haben wir jetzt eine neue Ausgangslage. Sage mir, wie gut Eero Elo funktioniert und ich sage Dir, wie lange Scott Beattie noch Trainer bleibt.

Noch ohne Eero Elo – Die Schlüsselspieler bei den SCL Tigers

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link to Article

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link to Article

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link to Article

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link to Article

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link to Article

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link to Article

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link to Article

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link to Article

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link to Article

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link to Article

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link to Article

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link to Article

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link to Article

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link to Article

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link to Article

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link to Article

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link to Article

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link to Article

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link to Article

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link to Article

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 27.09.2016 20:05
    Highlight Highlight Eero Elo?? SCL Tigers?? 😖Chlöisu, weniger Nebelgranaten mehr SCB😳 z.B. Blum's Multiyear Contract=der begnadetste Verteidiger seit Rexi bekennt sich zur Hauptstadt👍
    3 13 Melden
  • MARC AUREL 27.09.2016 18:19
    Highlight Highlight LANGNULL kann machen was sie wollen! Sie werden immer die grössten Verlierer bleiben. So spielen sie auch praktisch immer... da können sie verpflichten wer sie wollen!
    6 33 Melden
    • Saasi 27.09.2016 19:53
      Highlight Highlight Gut das Bieler oder Luganesi schon so viel erreicht haben. Wann war Lugano oder Biel das letzte mal Meister? Wie sagt man denn diesen Versager Teams, vor allem Luganull?
      7 2 Melden
    • MARC AUREL 28.09.2016 07:56
      Highlight Highlight Diese beide Mannschaften haben GANZ bestimmt einiges MEHR erreicht als deine Tigerli aber das weisst du ja schon! Da gibt es keine Ausreden ob es dir passt oder nicht!
      1 9 Melden
    • Sven Bürki 28.09.2016 12:56
      Highlight Highlight Immernoch beleidigt weil ihr letztes jahr von den langnullern ein paar mal besiegt wurdet???
      7 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mänu Renfer 27.09.2016 15:27
    Highlight Highlight die meisterschaft ist noch keinen monat alt...
    ....und schon muss mittels feuerwehrübung ein sniper her...!
    beim besten skorer laberte man aber letzten fruhling nur noch öppis von "fehlerhaftem zweikampfverhalten an der bande"
    und liess sich von kevin clark auch nicht erweichen ,als der unbedingt im emmental bleiben wollte...
    nun spielt clark bei brynad und fügte sich bei seinem 1. spiel in schweden mit einem doppelpack in die mannschaft ein
    echt jöggu reber,allen sympathiewerten zum trotz und bei aller tüchtigkeit zum trotz:
    es sind der böcke langsam viele...
    ÄS LÄNGT DE ÖPPE!!
    19 7 Melden
    • Saasi 27.09.2016 19:35
      Highlight Highlight Diejenigen Tigers Fans die in ihrer rosa Tigers Traumwelt herum schwirren, inkl einigen im Vorstand, sollten halt endlich ihre Augen aufmachen, dann müssten sie sehen dass Beattie wie auch Reber in Langnau fehl am Platz sind. Da wird nach einem gewonnen Punkt in Ambri, ich lach mich krumm, von einigen schon wieder vieles schön geschrieben. Kommt endlich in die Realität zurück und lasst die standards Ausreden.... und Zweck Optimismus braucht es auch nicht. Handeln muss man, darum wäre eine Niederlage gegen einen NLB Verein gar nicht so schlecht für Aufräumarbeiten.
      5 5 Melden
    • MARC AUREL 28.09.2016 08:00
      Highlight Highlight Das gilt für dich dann auch weil deine Langnauer wenn man ehrlich ist nicht viel besser sind als das was sie zeigen! Sie sind in meinen Augen die Schwächsten von allen!
      1 5 Melden
    • Sven Bürki 28.09.2016 12:59
      Highlight Highlight Das problem liegt nicht am trainer oder an reber jürg es liegt bei den spielern die momentan kein selbstvertrauen haben und nicht wie ein team spielen.
      3 2 Melden
  • Sloping 27.09.2016 15:15
    Highlight Highlight Mit Scott Beattie als Trainer könnte Sidney Crosby kommen und es würde nicht reichen... Aufgrund der Stats erachte ich den Transfer als gelungen. Unabhängig vom Trainer kann es nicht schaden, die Konkurrenz in der Offensive zu verstärken, da DiDomenico im Moment wie ein Schatten seiner selbst auftritt und Shininimin halt nicht besser ist, als seine US-Stats es vermuten liessen. Einziger Negativpunkt bei Elo: Gemäss Eliteprospect soll der mit 193cm sehr grosse Finne nicht der schnellste Skater sein. Nicht gerade das, was gemäss Klaus Zaugg für die schnellste Liga Europas passend ist.
    13 3 Melden
  • Achilles 27.09.2016 14:34
    Highlight Highlight bah.. seit Saisonbeginn der gefühlt 5000ste Artikel über Langnau.
    17 33 Melden
    • Mia_san_mia 27.09.2016 16:36
      Highlight Highlight Ist doch normal 😊
      4 8 Melden
  • Gondeli 27.09.2016 11:32
    Highlight Highlight OK - die Tigers hätten auch ohne Elo aus der Krise gefunden. Nur Langnau übersteht einen solchen Saisonstart unbeschadet! Alle anderen Clubs hätten schon auf Panikmodus umgeschaltet. Doch bei uns zeigt sich eben was einen echten Emmentaler ausmacht: Geduld, Stärke und Beharrlichkeit! Nun gut, soeben wurde unser Arsenal aufgestockt - Zeit für ein paar Siege! Und ja - behaltet endlich mal Ciaccio im Tor, der Junge braucht endlich einen gesunden Rythmus!

    Ho-Ho-Hopp Langnou!
    34 52 Melden
    • goldmandli 27.09.2016 12:35
      Highlight Highlight Zu geduld, ruhe und kraft würde ich noch niedrige erwartungshaltung ergänzen.
      42 9 Melden
    • goldmandli 27.09.2016 13:13
      Highlight Highlight Edit: Beharrlichkeit nicht kraft.
      10 3 Melden
    • RedWing19 27.09.2016 13:22
      Highlight Highlight Nein, behaltet Punnenovs im Tor und schenkt dem das Vertrauen. Der ist hundertmal talentierter als Ciaccio, welcher viel zu unkonstant ist.
      42 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

HCD holt Lindbäck aus Nashville +++ Fritsche von Fribourg zu Servette

Nach der Saison ist vor der Saison – die Klubs der National League haben bereits fleissig an ihren Kadern für die Saison 2018/19 gefeilt. Aber wer wechselt wohin? Wir haben die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Klubs.

Der 30-jährige Schwede Anders Lindbäck wechselt mit einem Einjahres-Vertrag aus der Organisation der Nashville Predators zum HC Davos. Der Keeper wird den Bündnern bereits zum Saisonstart zur Verfügung stehen, sofern die Spiellizenz rechtzeitig eintrifft.

Somit verfügt der HCD aktuell oder drei Goalies im Kader. Die jungen Gilles Senn und Joren van Pottelberghe standen bereits in den vergangenen zwei Jahren für Davos zwischen den Pfosten. Lindbäck weist eine für einen Goalie imponierende …

Artikel lesen
Link to Article