Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Legia-Spieler wird in der Europa League von Stein getroffen – Schweizer Schiri bricht Partie ab

31.07.15, 06:50 31.07.15, 10:27


Das Europa-League-Spiel zwischen dem albanischen Team Kukësi und Legia Warschau vom Donnerstag in Tirana wurde wegen Ausschreitungen abgebrochen. Nach Angaben des polnischen Klubs wurde dessen Spieler Ondrej Duda von einem Stein getroffen.

Duda wurde blutverschmiert auf einer Trage vom Platz gebracht, erlitt Vereinsangaben zufolge jedoch keine schwereren Verletzungen. Auf einem Foto des Vereins aus der Nacht zum Freitag war er mit einem Kopfverband zu sehen und telefonierte vor dem Rückflug. Der Schweizer Schiedsrichter Stephan Klossner brach die Partie auf Anweisung des UEFA-Delegierten ab.

Die Tumulte im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde begannen kurz nach dem 2:1-Führungstreffer der Gäste in der 51. Minute. Zunächst flogen Flaschen und andere Wurfgeschosse von den Rängen. Nach Legia-Angaben entschied der UEFA-Delegierte eine Viertelstunde nach dem Steinwurf gegen Duda, dass Klossner die Partie nicht mehr anpfeifen sollte, da die Sicherheit nicht gewährleistet werden könne.

Die UEFA wird nun über den Fall entscheiden. Kukësi droht eine Niederlage am Grünen Tisch, möglicherweise aber sogar ein Ausschluss von den europäischen Vereinswettbewerben. (pre/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 31.07.2015 13:16
    Highlight weiss gar nicht wieso die überhaupt teilnehmen dürfen...spätestens nach dem Vorfall beim Qualispiel Serbien-Albanien hätte man die ganz einfach sperren müssen... das selbe natürlich auch für die Serben...wäre es ein Einzelfall, okay. Aber konstant solche Aktionen? AUf Nationalspiel wie auf Vereinsebene... schon schade. Verbannen und fertig.
    1 0 Melden
  • maxi 31.07.2015 08:06
    Highlight Die armen Albanischen Fans die nächste Woche nach Warschau reisen. Ich wünsche ihnen viel Spass :D
    22 2 Melden
    • Cyp Cyp Hurra!!! 31.07.2015 10:04
      Highlight haha, stimmt.. da kann ich nur sagen GL & HF >D
      1 0 Melden
    • MaskedGaijin 31.07.2015 11:04
      Highlight ach, die werden sich sicher wieder als opfer darstellen. so wie im spiel gegen die serbische nati.
      2 2 Melden

Papa Valon tröstet Baby Neymar – und 6 weitere unheimliche Begegnungen 

Neymar hat in der Nacht nach dem Spiel gegen die Schweiz wohl noch von Valon Behrami geträumt: So intensiv wurde er vom Tessiner während des Matchs betreut.

Als Erinnerung bleiben ihnen die Schmerzen – und uns dieses ikonische Bild:

Dabei hätte alles so anders kommen können, wären die beiden nur in anderen Situationen aufeinander getroffen. (Wobei: So richtig angenehm wäre auch das für den Brasilianer nicht geworden.)

Wir haben da mal was gebastelt: 

Artikel lesen