Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, ausgewählte Spiele der 5. Runde

Slovan Bratislava – YB 1:3

FCZ – Apollon Limassol 3:1

Dynamo Moskau – Athen 2:1

Kuban Krasnodar – Lille 1:1

Sparta Prag – Napoli 0:0

Feyenoord – Sevilla 2:0

Wolfsburg – Everton 0:2

Guingamp – Fiorentina 1:2

Tottenham – Partizan Belgrad 1:0

Celtic Glasgow – Salzburg 1:3

Inter Mailand – Dnjepropetrowsk 2:1

epa04506364 The match between Estoril-Praia vs PSV Eindhoven was interrupped due to heavy rain at Antonio Coimbra da Mota stadium during the UEFA Europa League group E soccer match in Estoril, Portugal, 27 November 2014.  EPA/MARIO CRUZ

Die Partie zwischen Estoril und PSV musste wegen Regens abgebrochen werden. Bild: EPA/LUSA

EUROPA LEAGUE, 5. RUNDE 

Platzregen, Flitzer-Wahnsinn in Tottenham und Xhakas Freistoss-Hammer – die Highlights des Europa-League-Abends

Wolfsburg verliert in einer spektakulären Partie 0:2 gegen Everton, während Granit Xhaka mit einem Freistoss-Hammer für den künstlerischen Höhepunkt besorgt ist. Die Partie zwischen Estoril und Eindhoven muss wegen Regens abgebrochen und verschoben werden.

>>> Hier geht's zum Liveticker von Bratislava gegen YB

>>> Hier geht's zum Liveticker vom FC Zürich gegen Limassol

Villareal – Gladbach 2:2

– Dank einem Traumtor von Granit Xhaka kommt Mönchengladbach in Villarreal zu einem 2:2. Die Deutschen bleiben damit in der Gruppe mit dem FC Zürich vor dem letzten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase an der Tabellenspitze.

– Zweimal gerät Borussia Mönchengladbach in Spanien in Rückstand, zweimal kann das Team von Lucien Favre reagieren. Sowohl Villarreal als auch Mönchengladbach hätten sich mit einem Sieg den vorzeitigen Vorstoss in die K.o.-Runde sichern können. 

67. Minute: Das 2:2 von Granit Xhaka

Estoril – PSV Eindhoven 3:2* (unterbrochen)

– Nicht nur die Miene der PSV-Anhänger, auch der Rasen geht bald den Bach runter. Eindhoven gibt eine zweimalige Führung aus der Hand und liegt zur Pause 2:3 zurück. Doch der Regen stoppt den Aufwind von Estomil, es schüttet wie aus Kübeln. Nach über einer Stunde Pause entschieden die Verantwortlichen, den Match am Freitag um 17.00 Uhr fortzusetzen. Estoril geht mit einem 3:2-Vorsprung in die zweite Hälfte.

Estoril's Ruben Fernandes, right, vies for the ball with PSV's Luuk de Jong during the Europa League group E soccer match between PSV Eindhoven and Estoril at the Antonio Coimbra da Mota stadium in Estoril, Portugal, Thursday, Nov. 27, 2014. (AP Photo/Francisco Seco)

Heftige Regenschauer in Portugal. Bild: Francisco Seco/AP/KEYSTONE

Tottenham – Partizan Belgrad 1:0

– Die Partie zwischen Tottenham Hotspur und Partizan Belgrad wird mit einiger Verspätung enden. Grund dafür sind mehrere Fans, die den Rasen betreten. Die Partie wird in der 41. Minute für rund zehn Minuten unterbrochen, kann danach aber fortgesetzt werden.

– Dank des Treffers von Benjamin Stambouli kurz nach der Pausa kommen die Spurs zu einem 1:0-Minimalsieg. Somit stehen die Engländer bereits jetzt in den 1/16-Finals, da sich Besiktas und Tripolis in der gleichen Gruppe 2:2 unentschieden trennen.

Inter Mailand – Dnjepropetrowsk 2:1

– Inter Mailand kann trotz anfänglichem Rückstand die Ehre aufrecht erhalten und gewinnt zuhause gegen Dnipro mit 2:1. Kuzmanovic vom Penalty-Punkt und Pablo Osvaldo befördern die Tifosi in die K.O.-Phase. EInen grossen Anteil an diesem Erfolg hat auch Penalty-Killer Samir Handanovic. Der Inter-Hüter pariert in der 28. Minute einen Penalty des Gegners.

28. Minute: Handanovic hält einen Penalty

Sparta Prag – Napoli 0:0

– Im Spitzenkampf der YB-Gruppe kann sich kein Team die vorzeitige 1/16-Final-Qualifikation sichern. In einer schwachen Partie, die arm an Highlights war, trennen sich Prag und Napoli 0:0. Dabei hatte Prag klar mehr vom Spiel und vergab einige Chancen zur Führung.

– Damit schliesst YB bis auf einen Punkt auf die beiden Führenden der Gruppe I auf und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Qualifikation für die 1/16-Finals machen. Im Direktduell mit Prag kommt es in zwei Wochen zur Finalissima. Napoli ist durch.

Wolfsburg – Everton 0:2

– Einen bitteren Abend zieht der VfL Wolfsburg ein. Das Team des verletzten Ricardo Rodriguez verschafft sich in einer spektakulären ersten Halbzeit leichte Vorteile und wird eines Treffers beraubt. Perisic steht beim Zuspiel von Bendtner nicht im Abseits.

57. Minute: Das zu Unrecht aberkannte Perisic-Tor

– Bereits vor dem Pausentee war Everton durch Lukaku in Führung gegangen. Der bullige Stürmer schüttelt alle Gegenspieler ab und trifft an Benaglio vorbei zur Führung. Das Heimteam kann nicht mehr reagieren und Kevin Mirallas entscheidet die Partie in der 75. Minute endgültig. Everton ist definitiv eine Runde weiter, bei Wolfsburg kommt's gegen Lille zum Showdown.

43. Minute: 1:0 durch Lukaku

Feyenoord – Sevilla 2:0

– Im Teufelskessel von Feyenoord duellieren sich die Holländer mit Sevilla um die Tabellenführung. Die Stimmung im Stadion ist lange Zeit weitaus besser als das Geschehen auf dem Platz. Doch Jens Toornstra erlöst die Heim-Fans in der 56. Minute mit dem verdienten 1:0 und verwandelt die Arena in ein Tollhaus. Sevilla kommt nicht über ein zurecht aberkanntes Abseits-Tor hinaus und muss in der 83. Minute zuschauen, wie Karim El Ahmadi herrlich zur Entscheidung in die Maschen trifft.

83. Minute: 2:0 durch El Ahmadi

Guingamp – Fiorentina 1:2

– Die AC Fiorentina legt auswärts bei Guingamp einen Blitzstart hin. Bereits nach 13 Minuten führen die Italiener dank Toren von Marin und Babacar. Doch Jose Maria Basanta bringt kurz vor der Pause mit seinem Platzverweis die Spannung zurück. Der anschliessende Penalty zum 1:2 bleibt aber schliesslich Resultatkosmetik und Fiorentina gewinnt die Gruppe K.

5. Minute: 1:0 durch Marin

Dynamo Moskau – Panathinaikos Athen 2:1

– Das Team aus Russland startet bedenklich schlecht in die vorletzte Partie der Gruppenphase. Gegen den Tabellenletzten aus Athen gerät Moskau nach 14 Minuten mit 0:1 in Rückstand. Doch zwei Treffer innert sechs Minuten bescheren dem Heimteam den fünften Sieg im fünften Spiel, womit es die Gruppe vorzeitig für sich entscheidet.

Kuban Krasnodar – Lille 1:1

– Im Kellerduell der Gruppe H bewahrt Nolan Roux die Franzosen vor dem vorzeitigen Ausscheiden. Mit seinem Kopfballtreffer zum 1:1-Ausgleich in der 79. Minute sichert er Lille immerhin noch einen Punkt. Somit muss sich Krasnodar aus der Europa League bereits wieder verabschieden, Lille darf weiterhoffen. (qae)

79. Minute: 1:1 durch Roux

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: dailymotion



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article