Sport

Europa-League, Viertelfinal-Hinspiele

Wolfsburg – Napoli 1:4 (0:2)

Dynamo Kiew – Fiorentina 1:1 (1:0)

FC Sevilla – Zenit St. Petersburg 2:1 (0:1)

FC Brügge – Dnjepropetrowsk 0:0

Ricardo Rodriguez und Diego Bengalio können Gonazalo Higuain nicht am 1:0 für Napoli hindern. Bild: Bongarts

Benaglio übel im Stich gelassen: Inlers Napoli vermöbelt Wolfsburg – hier gibt's alle Tore der EL-Viertelfinal-Hinspiele im GIF

Das Schweizer Duell im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League geht klar und deutlich an Gökhan Inler. Der Mittelfeldspieler setzt sich mit Napoli beim VfL Wolfsburg mit 4:1 durch.

16.04.15, 23:01 16.04.15, 23:17

Wolfsburg – Napoli 1:4

Der VfL Wolfsburg kann sich die erstmalige Halbfinal-Teilnahme in einem europäischen Wettbewerb wohl schon nach dem Hinspiel abschminken. Gleich mit 1:4 geht das Team der beiden Schweizer Ricardo Rodriguez und Diego Bengalio gegen Gökhan Inlers Napoli unter.

Der erste Treffer fällt bereits nach einer Viertelstunde. Nach einem langen Ball von Dries Mertens entwischt Gonzalo Higuain Rodriguez, der auf Abseits spekuliert, und lässt Benaglio keine Chance. Der Treffer hätte allerdings nicht zählen dürfen. Higuain nimmt bei der Ballannahme den Oberarm zu Hilfe.

Kein Abseits und Rodriguez kommt zu spät: Higuain trifft eiskalt zum 1:0. gif: Gfycat

Das Tor hätte aber wegen einem Handspiel nicht zählen dürfen. gif: Gfycat

Vom Schock des 0:1 erholen sich die «Wölfe» nicht mehr. Acht Minuten später erhöht Marek Hamsik auf 2:0 für die Süditaliener, bei denen Gökhan Inler durchspielt. Wieder sieht die Wolfsburg-Abwehr schlecht aus.

Wenig später lässt sich dann auch Marek Hamsik nicht zweimal bitten. gif: Gfycat

Noch blamabler ist das 0:3 in der 64. Minute. Josuha Guilavogui unterläuft nach einem Zuspiel von Benaglio ein katastrophaler Fehlpass. Callejon sagt Danke, bedient Hamsik, der problemlos einschieben kann.

Hamsik macht mit seinem zweiten Treffer alles klar. gif: Gfycat

Für Wolfsburg kommt's resultatmässig noch schlimmer. Manolo Gabbiadini erzielt 13 Minuten vor Schluss noch das 0:4. Der eingewechselte Nicklas «Lord» Bendtner rettet mit dem 1:4 in der 80. Minute immerhin noch die Ehre des VfL. Gute Noten gibt's nach dieser Klatsche aber nur für Torhüter Benaglio.

 Manolo Gabbiadini überwindet Benaglio zum vierten Mal. gif: Gfycat

Lord Bendtner erzielt immerhin noch den Anschlusstreffer für Wolfsburg. gif: Gfycat

Dynamo Kiew – Fiorentina 1:1

Die Fiorentina, der zweite italienische Vertreter im Viertelfinal, verschafft sich zwar eine gute Ausgangslage, lässt zunächst aber die Effizienz vermissen. Angeführt vom starken ehemaligen Basler Mohamed Salah lässt die Mannschaft aus der Toskana bei Dynamo Kiew Chance um Chance ungenutzt.

Erst in der 92. Minute gelingt dem Senegalesen Khouma Babacar das hochverdiente 1:1. Die Ukrainer mit dem Ex-Basler Aleksandar Dragovic haben in der 36. Minute durch einen sehenswerten Schuss des Holländers Jeremain Lens das 1:0 geschossen.

Das Traumtor von Jermain Lens. gif: Youtube/Ahmed10videos

Die akrobatische Einlage von Khouma Babacar führt kurz vor Schluss zum Ausgleich. gif: Youtube

FC Sevilla – Zenit St. Petersburg 2:1

Titelverteidiger FC Sevilla gerät zuhause gegen Zenit St. Petersburg arg in Bedrängnis. Die Andalusier beissen sich lange Zeit an Zenit St. Petersburg die Zähne aus. Das 1:1 gelingt erst in der 73. Minute, der 2:1-Siegtreffer in der 88. Minute durch den spanischen Junioren-Internationalen Denis Suarez.

Ryazantsev trifft nach einer halben Stunde im zweiten Anlauf zum 1:0 für die Russen. gif: Dailymotion

Nach der 16. Ecke (!) von Sevilla köpft Carlos Bacca zum längst fälligen Ausgleich ein. gif: Dailymotion

Die Direktabnahme von Denis Suarez zwei Minuten vor Schluss sitzt. gif: Gfycat

FC Brügge – Dnjepropetrowsk 0:0

Im Duell zwischen dem FC Brügge und Dnjepr Dnjepropetrowsk fallen keine Tore. Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt. (pre/si)

Die 20 bestverdienenden Fussballer der Welt

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen