Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mayweather bleibt der Beste: «Money» schlägt McGregor im Superfight in Runde 10 K.o.

Was Experten prophezeit haben, ist tatsächlich eingetroffen. Der mehrfache Box-Weltmeister Floyd Mayweather besiegt im unterhaltenden Superfight den UFC-Champion Conor McGregor. «Money» gewinnt gegen den MMA-Fighter in Runde 10 durch einen technischen K.o.

27.08.17, 09:20


Der Kampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor hält, was er verspricht: Obwohl der Superfight mit einem herumtänzelnden MMA-Fighter und einem zurückhaltenden Box-Weltmeister nicht an einen normalen Box-Kampf erinnert, werden die Fans von Beginn weg unterhalten.

Der Ringrichter bricht den Kampf nach einer gewaltigen Rechten von Mayweather und einem anschliessenden Nachsetzen des Favoriten in Runde 10 allerdings vorzeitig ab.

Floyd Mayweather Jr. hits Conor McGregor in a super welterweight boxing match Saturday, Aug. 26, 2017, in Las Vegas. (AP Photo/Eric Jamison)

McGregor wird von Mayweather arg bedrängt. Bild: AP/FR156391 AP

Für den 40-jährigen Amerikaner Mayweather war es der 50. Sieg im ebensovielten Kampf als Profiboxer. Dadurch verbesserte er den Rekord des Landsmannes und früheren Schwergewichts-Weltmeisters Rocky Marciano, der mit 49:0 Siegen die bisherige Bestmarke einer makellosen Bilanz als Profiboxer hielt.

«Ich habe Wort gehalten, dass der Fight nicht über die Distanz gehen wird. Ich freue mich bereits jetzt, in die Boxing Hall of Fame aufgenommen zu werden. Denn dies war auf alle Fälle mein letzter Kampf.»

Floyd Mayweather nach dem Kampf.

McGregor gibt zu Beginn Vollgas:

Video: streamable

Der Ire mit einem illegalen Hit auf den Hinterkopf:

Dass McGregor kein Boxer ist, sieht man an den teils im Boxsport illegalen Schlägen auf den Hinterkopf. Doch viel lustiger: der Nasen-Stupser am Ende des Videos. Video: streamable

Vor den Augen von LeBron James, Mike Tyson, Ozzy Osbourne und vielen weiteren Weltstars lassen es sich die beiden im Ring zu Beginn noch etwas gut gehen. Wäre auch schade, wenn der viel umjubelte Kampf bereits in Runde 1 vorbei wäre. Doch ab Runde vier hat Mayweather wohl genug. Der Amerikaner kommt aus der Defensive heraus und beginnt mit den ersten harten Schlägen.

Dabei hatte der Ire die ersten drei Runden mit seiner Aggressivität und dem unorthodoxen und furchtlosen Stil für sich verbuchen können. Der irische MMA-Fighter hielt Wort, wirkte angriffig und schien sich gegen den zurückhaltend startenden Mayweather im Boxring schnell wohl zu fühlen.

Mayweathers Härte nimmt ab Runde 4 zu:

Video: streamable

Floyd Mayweather Jr., left, hits Conor McGregor in a super welterweight boxing match Saturday, Aug. 26, 2017, in Las Vegas. (AP Photo/Isaac Brekken)

Mayweather mit einem harten Hit. Bild: AP/FR159466 AP

Der Kampf zieht sich dann trotz Mayweathers Steigerung noch bis in Runde zehn hin. Doch hat man das Gefühl, dass der Amerikaner vorerst gar nicht richtig zuschlägt. Bis zur neunten Runde: Mit einem Lachen im Gesicht schlägt «Money» auf seinen Herausforderer ein und bringt diesen gefährlich ins Wanken.

«Ich wurde  etwas müde und Floyd spielte seine Erfahrung und Ausdauer aus.» 

Conor McGregor

Ab Runde 9 naht das Ende für McGregor:

Video: streamable

Und in Runde zehn ist es soweit: Mayweather zwingt McGregor in die Knie, worauf der Ringrichter den Kampf beendet, was der Ire gar nicht nachvollziehen konnte: «Der Referee hätte mich weiterkämpfen lassen sollen. Ich lag nicht auf dem Boden. Es war knapp. Der Referee hätte abwarten müssen, bis ich zu Boden gehe. Ich hatte ihn in den ersten Runden und ich wäre wieder gekommen.»

Der K.o. in Runde 10:

Video: streamable

Ob er nochmals als Boxer in den Ring steigt, weiss McGregor noch nicht. «Klar ist, dass ich zum MMA zurückkehre», sagt er unmittelbar nach dem Kampf. Am Ende loben sich die beiden Kontrahenten gegenseitig:

«Floyd ist nicht überragend schnell. Auch schlägt er nicht so hart. Doch er bleibt gelassen und behält stets die Übersicht.»

Conor McGregor

Schöne Bilder zum Schluss: Die beiden Boxer mit einem kurzen Schwatz

Video: streamable

«Er war ein harter Gegner. Er ist viel besser, als ich dachte. Ich wollte, dass er sich verausgabt, deswegen habe ich ihn zu Beginn schlagen lassen.»

Floyd Mayweather

Glücklich dürfen am Ende dennoch beide sein. Die beiden Boxen kassieren für den Fight gigantische Summen. Mayweather rund 230 Millionen Dollar, der 29-jährige McGregor deren 100 Millionen.

Mit Material der Sportinformation sda.

Die besten Sprüche von Muhammad Ali

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

38
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Boaty McBoatface 28.08.2017 11:31
    Highlight Gratulation an beide Sportler.

    Was mich an diesem Kampf gestört hat waren diese beiden Kommentatoren auf Teleclub.
    45min lang nur McGregor bashing und was dies für eine Schande für den Boxsport sei.
    Als Kommentator sollte man doch eher unparteiisch sein und sachlich bleiben, so war es für jeden McGregor Fan nur mühsam.

    Da kam wohl etwas Neid zum Vorschein bei diesem Stefan Angehrn.
    6 0 Melden
  • Aaamolni 27.08.2017 14:42
    Highlight Floyd als selbsternannter TBE gewinnt in seiner einzigen Sportart knapp gegen einen krassen Aussenseiter...peinlich für den ganzen Boxsport.
    15 12 Melden
    • ujay 29.08.2017 05:32
      Highlight Neeeein. Mayweather hat klar gegen einen eigentlich koerperlich ueberlegenen Gegner; groesser, schwerer und viel juenger, klar gewonnen. Technischer KO. Noch was zu meckern.........
      2 1 Melden
  • Walter Sahli 27.08.2017 13:40
    Highlight Herr Reich:
    Box-Champion und nicht Box-Champions
    Floyd und nicht Flyod
    "aber am Ende" nicht "aber Ende"
    ...und zweimal die gleiche Wendung in aufeinander folgenden Sätzen?


    22 4 Melden
    • iNo 27.08.2017 15:56
      Highlight Sonntag Morgen 07:00. Normal ist dann Schlafen ;)
      6 1 Melden
  • ujay 27.08.2017 13:28
    Highlight Nein, McGregor ging nicht KO. Der Kampf wurde vom Ringrichter wegen Verteidigungsunfaehigkeit von McGregor abgebrochen....TKO resp. technischer KO heisst das, liebe Watson Redaktion. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.
    49 0 Melden
  • Fly Boy Tschoko 27.08.2017 13:04
    Highlight Wenn man MMA macht muss mann auch Boxen können aber als Boxer weder Ringen noch kicken können. Einen Rückkampf zu fordern macht 0 Sinn.
    34 7 Melden
    • Anded 27.08.2017 15:09
      Highlight Falsch. In MMA muss man nicht boxen können.
      14 13 Melden
  • Jol Bear 27.08.2017 12:48
    Highlight MMA und Boxen sind zwei verschiedene Kampfsportarten. Deshalb würde ich Mayweathers Bilanz bei 49:0 belassen. Wenn ein Eishockey-Team ein Spiel gegen ein Unihockeyteam austragen würden, gelangte das auch nicht in eine offizielle Wertung.
    47 6 Melden
    • Xhako 27.08.2017 14:30
      Highlight Der verantwortliche Verband hat den Kampf so akzeptiert. McGregor muss man erst schlagen, auch im Boxen, weshalb 50-0 angebracht ist. Allerdings muss man auch sagen, dass im Normalfall ein Boxer mit 0-0 Bilanz gar nicht erst gegen einen 49-0 Mann zum Antritt zugelassen wird.
      23 1 Melden
  • gunner 27.08.2017 12:43
    Highlight Hab keine grosse ahnung von dem sport und hätte es wohl auch toll gefunden wenn mcgregor hier mayweather etwas mehr in bedrängnis hätte bringen können. Aber ich denke sah schon ganz gut aus in einer ihm fremden sportart. Mdine frage aber: ab wann werden diese schläge auf den hinterkopf sanktioniert? Irgendwann nimmt ja der gegner auch schaden davon und das kann der schiedsrichter auch nicht mehr rückgängig machen wenn "der gefoulte" wegen dem plötzlich zu torkeln beginnt.
    15 3 Melden
    • gunner 27.08.2017 17:52
      Highlight Danke xlt. :)
      1 0 Melden
  • Fountain Pen 27.08.2017 11:40
    Highlight Jetzt ein Rückkampf nach Regeln der MMA 😃 das würde wahrscheinlich schneller zu Ende sein.
    45 20 Melden
    • Fountain Pen 28.08.2017 14:04
      Highlight Geb dir recht. Ich dachte einfach daran, wie es denn wäre, wenn die gleichen Kämpfer nach MMA kämpfen würden. Klar scheint mir, dass dies nicht passieren wird.
      3 0 Melden
  • Illuminati 27.08.2017 10:17
    Highlight Auch wenn ich nicht unbedingt ein Floyd Fan bin aber ich hatte das Gefühl in den ersten 7-8 Runden hatt er nicht am Limit geboxt, sprich er hätte den Kampf früher (villeicht so 4-5 Runde aber schwer zu sagen) beenden können. Die Verteidigung con connor war zeitweise sehr löchrig und da hätte Floyd schon früher zuschlagen können, ja fast müssen. Aber Kompliment an Connor, er hat sicht tapfer geschlagen. Dieser Mann kann einstecken, unglaublich!
    56 2 Melden
    • Picker 27.08.2017 12:52
      Highlight Mayweather sagte nach dem Kampf, er wusste, dass ein MMA-ler 25 min. "Saft" hat und ab dann wohl Mühe mit der Ausdauer bekommt.
      Er hätte vielleicht schon früher aufdrehen können, hat aber wohl auf Sicher gehen wollen.
      26 1 Melden
  • blaubar 27.08.2017 09:28
    Highlight Eishockey?
    8 32 Melden
  • Philipp Burri 27.08.2017 09:15
    Highlight Hier wurde überhaupt niemand " KO geschlagen". Ihr habt wohl einen anderen Kampf gesehen. Der TKO war ein Witz wie sowieso der ganze Boxsport heutzutage.
    27 48 Melden
  • Beni Schweiz 27.08.2017 08:57
    Highlight Wann ist jetzt der MMA Rückkampf? :D
    13 24 Melden
  • Hochen 27.08.2017 08:24
    Highlight Es ist einfach nur Krank wie viel Geld die bekommen! Kein Stück besser als Fussballer!
    49 17 Melden
    • Nosgar 27.08.2017 12:42
      Highlight Das Geld wird aber im Gegensatz dazu wieder eingenommen.
      19 15 Melden
    • measy88 27.08.2017 19:12
      Highlight Im Fussball also nicht? 😲
      1 3 Melden
    • Nosgar 27.08.2017 20:29
      Highlight @measy Nein.
      4 3 Melden
  • iNo 27.08.2017 07:52
    Highlight Hut ab! McGregor hat sich wacker gehalten. War mal wieder ein Boxkampf, wie man es sich wünscht, mit ordentlich Haue.
    22 10 Melden
    • iNo 27.08.2017 18:19
      Highlight Ach die Blitze ;) ist schon einen Blitz wert diese Gewaltverherrlichung mit Ausdrücken wie Haue. Nun geht es aber im Boxen nunmal genau darum den Gegner zu verprügeln ;)
      3 1 Melden
  • tmo 27.08.2017 07:33
    Highlight Noch ein klein wenig länger warten mit dem Abbruch, ein Hollywood Knockout hätte als Abschluss dieser Komödie perfekt gepasst.

    Trotz allem überraschend stark geboxt von McGregor, gute Show von beiden.
    100 2 Melden
  • Goon 27.08.2017 07:33
    Highlight Respekt für McGregor. Habe eher mit einem frühen Aus gerechnet. In Runde 10 gegen Mayweather zu verlieren ist keine Schande.

    Jetzt müsste es nur einen Rückkampf mit MMA-Regeln geben. Da wäre wohl sehr rasch Schluss.
    158 11 Melden
    • Hugeyun 27.08.2017 07:45
      Highlight Tolle Idee!
      5 3 Melden
    • Züzi31 27.08.2017 10:41
      Highlight Nach rund 30 Sekunden vermutlich. 😂
      12 4 Melden
  • Weisnidman 27.08.2017 07:25
    Highlight Erstmal war es kein KO sondern TKO, also unterbrochen durch den Ref. Und zweitens war Conor die ersten 5-6 Runden der bessere und suchte den Fight. Für seinen ersten Boxkampf gegen so einen Kämpfer, Hut ab! Floyd ist erfahren und weiß wie man dem Gägner ausweicht, halten und ständiges umdrehen... Im großen und ganzen um Welten unterhaltsamer als so mancher Klitschko Kampf
    137 12 Melden
  • Walti Rüdisüli 27.08.2017 07:21
    Highlight Überraschend guter Fight. Respekt für beide!
    89 2 Melden

Courtois war das Transfer-Schnäppchen des Sommers –  Kepa dagegen völlig überteuert

7535 Fussballer wechselten im Sommer 2018 den Klub. Am meisten geklotzt haben die Premier League, die Serie A und die Primera Divsion. Aber bezahlten sie auch einen angemessenen Preis für ihre Neuzugänge? Nicht immer, wie eine Studie des «International Centre for Sports Studies» zeigt. 

Als Bilbaos Torhüter Kepa Arrizabalaga in diesem Sommer für die Wahnsinns-Summe von knapp 80 Millionen Euro zu Chelsea wechselte, rieben sich viele verwundert die Augen: Kepa WER? Kepa Arrizabalaga Revuelta, 23, Spanier, ist seit seinem Transfer nach London der teuerste Keeper aller Zeiten.

Wie eine Analyse des internationalen Zentrum für Sport-Studien, dem «International Centre for Sports Studies» (CIES), zeigt, war der Transfer von Kepa auch der am meisten überteuerte Spielerwechsel in …

Artikel lesen