Sport

Super League, 3. Runde

Luzern – GC 2:2 (0:1)

YB – Lausanne 3:0 (2:0)

St. Gallen – Sion 2:0 (0:0)

YB siegt zum dritten Mal im dritten Spiel. Held der Partie dieses Mal: Leonardo Bertone. Bild: KEYSTONE

YB souverän jetzt alleiniger Tabellenführer – GC vergibt 2:0-Führung

Der YB-Express rollt unaufhaltsam weiter. Als einziges Team sind die Berner noch verlustpunktlos und haben weiterhin auch keinen Gegentreffer kassiert. Erstmals traf dagegen GC – zum Sieg reichte es den Zürchern aber nicht.

06.08.17, 17:54 28.08.17, 12:57

YB – Lausanne 3:0

YB reitet weiter auf der Erfolgswelle. Die Berner besiegen Lausanne mühelos. Schon nach 22 Minuten war die Partie praktisch entschieden. Der neu in die Mannschaft gerückte Leonardo Bertone sorgte mit seinem Doppelschlag in der 16. und 22. Minute für das 2:0.

– Beide Tore waren sehenswert. Beim 1:0 funktionierte eine schöne Eckballvariante, beim 2:0 hämmerte der Mittelfeldspieler das Leder herrlich in die Maschen. Für das 3:0 war Guillaume Hoarau mittels Elfmeter nach der Pause besorgt.

– Da Sion gleichzeitig verliert, grüsst YB als einzige verlustpunkt- und gegentorloses Team an der Tabellenspitze. Lausanne dagegen bleibt auf einem Zähler sitzen.

Luzern – GC 2:2

– Die Grasshoppers sind in der 3. Runde in der Saison angekommen. In Luzern reicht es trotz 60-minütiger Unterzahl für ein 2:2. Allerdings gab man eine 2:0-Führung aus der Hand.

– Ridge Munsy eröffnete in der 7. Minute das Skore. Der Stürmer hatte zuvor seit Oktober 2016 (23 Partien) nicht mehr getroffen. Jetzt erzielte er das erste GC-Tor in dieser Spielzeit. Nachdem Charles Pickel sich schon in der 32. Minute die gelbrote Karte abholte, drückte Luzern auf den Ausgleich. Doch es kam anders: Nach einem Abwehrfehler kann Jeffren in der 67. Minute das 2:0 erzielen. Numa Lavanchy hätte danach das 3:0 vor dem leeren Tor erzielen müssen, vergab aber.

– Luzern aber schöpft in der 77. Minute Hoffnung: Der eingewechselte Il Gwan Jong trifft mit einem abgefälschten Schuss zum 1:2. Es ist der erste Treffer des Nordkoreaners, den in Luzern alle nur Urs nennen, in der Super League. In der 89. Minute glich Luzern durch Shkelqim Demhasaj gar noch aus. In der Folge flogen Tomi Juric und Lavanchy ebenfalls noch vom Feld.

St. Gallen – Sion 2:0

– Lange Zeit fehlen in der Partie zwischen St.Gallen und Sion die Tore. Erst in der 76. Minute fällt das 1:0. Marco Aratore krönt seine starke Leistung mit dem Kopftor.

– Die Siegsicherung besorgt der eingewechselte Albian Ajeti nach einem Konter. Die Vorarbeit leistet Aratore, der beste Mann auf dem Feld.

– Für St.Gallen ist es der erste Sieg in dieser Saison. Sion dagegen gibt erstmals Punkte ab und liegt jetzt nur noch auf Rang 4.

Die Tabelle

Die Telegramme

Luzern - Grasshoppers 2:2 (0:1)
10'168 Zuschauer. - SR Tschudi.
Tore: 7. Munsy (Vilotic) 0:1. 67. Jeffren 0:2. 77. Jong 1:2. 89. Demhasaj (Juric) 2:2.
Luzern: Omlin; Schwegler, Knezevic, Schulz, Lustenberger; Schneuwly, Kryeziu, Custodio (62. Jong), Follonier (62. Rodriguez); Juric, Itten (41. Demhasaj).
Grasshoppers: Lindner; Bergström, Vilotic, Zesiger; Lavanchy, Pickel, Sigurjonsson (85. Bajrami), Doumbia; Jeffren, Andersen (65. Pusic); Munsy (73. Bahoui).
Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Grether, Lucas und Schindelholz, Grasshoppers ohne Basic, Brahimi, Djuricin und Pnishi (alle verletzt). 32. Gelb-Rote Karte gegen Pickel (Foul). 90. Rote Karte gegen Juric und Lavanchy (Tätlichkeit). Verwarnungen: 11. Lustenberger (Foul) und Pickel (Unsportlichkeit). 31. Itten (Foul). 32. Vilotic (Reklamieren). 41. Schwegler (Foul). 54. Sigurjonsson (Foul). 63. Zesiger (Foul). 92. Lindner (Unsportlichkeit).

Young Boys - Lausanne 3:0 (2:0)
17'364 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 16. Bertone (Ravet) 1:0. 22. Bertone (Ravet) 2:0. 67. Hoarau (Foulpenalty) 3:0.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Benito; Ravet, Sanogo (72. Sow), Bertone, Sulejmani (77. Fassnacht); Hoarau, Assalé (81. Nsamé).
Lausanne: Castella; Marin, Monteiro, Rochat, Gétaz (77. Mesbah); Zarate (81. Delley), Geissmann, Maccoppi, Kololli; Bojinov (58. Margiotta), Torres.
Bemerkungen: Young Boys ohne von Ballmoos (rekonvaleszent), Seferi (verletzt), Schick, Joss und Wüthrich (alle nicht im Aufgebot). Lausanne ohne Manière, Campo (beide verletzt) und Pak (nicht im Aufgebot). Pfostenschuss: 28. Assalé. Lattenschuss: 85. Hoarau. Verwarnungen: 62. Gétaz (Foul), 86. Mesbah (Foul)

St. Gallen - Sion 2:0 (0:0)
11'765 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 76. Aratore (Wittwer) 1:0. 86. Albian Ajeti (Aratore) 2:0.
St. Gallen: Lopar; Koch, Wiss, Haggui, Wittwer; Kukuruzovic, Tschernegg (81. Taipi); Aleksic (88. Tafer), Barnetta, Aratore; Ben Khalifa (69. Albian Ajeti).
Sion: Mitrjuschkin; Ricardo, Zverotic, Bamert; Lüchinger, Adão, Lenjani (83. Acquafresca); Ndoye (70. Karlen), Constant; Konaté (60. Adryan), Schneuwly.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Adonis Ajeti, Toko (beide verletzt), Musavu-King (nicht spielberechtigt), Hefti und Schulz (beide nicht im Aufgebot). Sion ohne Cümart, Carlitos, Mveng, Dimarco (alle verletzt) und Cunha (nicht im Aufgebot). Verwarnung: 87. Albian Ajeti (Unsportlichkeit)..

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Posersalami 06.08.2017 23:02
    Highlight YB ist wirklich gut aus der Sommerpause gekommen und spielt einen ansehnlichen Fussball! Das internationale Geschäft ist auch schon auf sicher. Man wird sehen, wie lange YB dieses Spiel spielen kann. Es wäre nur zu schön, wenn YB gegen Basel möglichst lange mithält und die Meisterschaft endlich wieder spannend wird.
    19 1 Melden
  • The Origin Gra 06.08.2017 22:16
    Highlight Was ist mit Thun los?
    12 0 Melden
    • Schneehase13 06.08.2017 23:14
      Highlight Fehlt noch etwas an der Chancenauswertung. War letzte Saison zu Beginn das selbe Problem.
      8 0 Melden
    • zettie94 07.08.2017 00:54
      Highlight 2x unglücklich verloren und 1x Basel... Und als nächstes kommt YB...
      10 0 Melden
  • Sir Affe 06.08.2017 22:05
    Highlight Es macht Spass den Bernern zuzuschauen, sie spielen einen attraktiven Fussball. Aber die Saison ist ja noch jung... Hoffentlich wird sie spannender als letztes Jahr!
    34 3 Melden
  • dillinger 06.08.2017 19:57
    Highlight Es spielte Lotomba, nicht Benito
    27 2 Melden
  • rönsger 06.08.2017 18:16
    Highlight das nennt man eben veryoungboysen: keinen gegentreffer erzielen und trotzdem die tabellenspitze schmücken. hop YB, weiter so!
    57 17 Melden
    • Randy Orton 06.08.2017 19:07
      Highlight Nicht einmal Eigentore schiessen können die Berner. Nach 3 Spielen immer noch kein Gegentreffer erzielt!
      52 3 Melden
  • niklausb 06.08.2017 18:08
    Highlight Wie erziehlt man einen Gegentreffer?
    45 6 Melden
    • OenoPhil 06.08.2017 18:32
      Highlight Ganz einfach: Eigengoal.
      36 3 Melden
    • niklausb 06.08.2017 19:43
      Highlight Von Watson..... Ja.
      25 2 Melden

Wehe, wenn sie losgelassen … Die Krawalle in Basel werden Folgen haben

Welch verrücktes Spiel! Der FC Basel macht gegen den FC Sion aus einem 0:1 ein 5:1 – und dazwischen kommt es zur Eskalation. Ein Fahnenklau ist neben diversen Geschossen und einem Platzsturm, noch das kleinste Übel.

Drinnen im Joggeli hüpfen die FCB-Fans und johlen: «Wär nid gumpet, isch kei Basler, hei, hei, hei!» So eben hat ihr Klub einen 0:1-Rückstand innert einer Minute in ein 2:1 verwandelt. Dann plötzlich ein Knall. Und noch einer. Draussen vor dem Stadion wüten die Sion-Fans, bewerfen Polizisten mit Steinen und Flaschen. Die Beamten beruhigen die Gemüter mit Gummischrot.

Die Spieler sitzen in den Untiefen des Joggeli, als die Eskalation ihren Anfang nimmt. Drei FCB-Fans rennen aus dem an den …

Artikel lesen