Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Keine Basler Fans in St. Etienne.
Bild: EPA/KEYSTONE

Nach der leeren Kurve in St-Etienne: FCB-Fans wollen den St.Jakob-Park füllen

23.02.16, 10:59 23.02.16, 13:44

Der FC Basel muss am Donnerstag um 21.05 Uhr im Rückspiel gegen St-Etienne die 2:3-Hypothek aus dem Hinspiel wett machen (im watson-Liveticker). Zu reden gab im 1/16-Final Hinspiel nicht nur die spektakuläre Partie, sondern vor allem auch das Stadt- und Stadion-Verbot für Basler Fans.

Jetzt wollen die Bebbi zurückschlagen. Am Casino-Balkon – dort wo der FCB normalerweise seine Titel feiert – steht in grossen Lettern: «Am Donnstig alli ins Joggeli!»

Und auch über die Brücke beim Basler Zoo von Binningen her ist die Aufforderung für alle gut sichtbar angebracht: 

Das Ziel ist klar: Das Stadion soll mit 36'000 Fans kochen. So wie in der Europa League 2013 im Viertelfinal gegen Tottenham und im Halbfinal gegen Chelsea. 2014, als Basel in der Runde der letzten Acht auf Valencia traf, musste im Hinspiel ein Geisterspiel ausgetragen werden. (fox)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 23.02.2016 11:55
    Highlight Richtig geil wäre, wenn die Basler die Franzosen gratis/vergünstigt reinlassen würden. Eine schönes Zeichen in einer Zeit der Abspaltung. Klar: hätte, wäre, wenn :(
    16 9 Melden
    • stookie 23.02.2016 12:59
      Highlight Genau. Roten Teppich auslegen und Blumen verteilen....und ich mein das in meinem vollen ernst!;-)
      4 3 Melden

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir schauen dabei zu

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Nach acht Meistertiteln in Folge zwischen 2010 und 2017 können sich Schweizer, die um die 20 Jahre alt sind, kaum mehr an einen anderen Champion erinnern – den jüngsten YB-Titel mal ausgenommen. Dabei liegen die Zeiten, als der FC Basel selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht so weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des …

Artikel lesen