Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 22. Runde

GC – Basel 1:1 (0:0)

Luzern – Young Boys 1:2 (0:1)

Lausanne-Sport – St. Gallen 3:0 (1:0)

Super LEague, 22. Runde

Yann Sommer rettet FCB-Punkt gegen GC – YB profitiert dank Sushi-Bomber Kubo

Nicht Masken-Keeper Roman Bürki, sondern Yann Sommer wird im Spitzenkampf zur grossen Figur. Mit einer späten Penalty-Parade gegen Salatic rettet er dem Meister einen Punkt. YB gewinnt in Luzern 2:1 und macht Boden gut. Schlusslicht Lausanne überrascht mit einem 3:0-Sieg gegen den FC St. Gallen.

23.02.14, 15:39 23.02.14, 20:16

Roman Bürki steht eine Woche nach seiner Gehirnerschütterung mit Schutzmaske im GC-Tor. Bild: KEYSTONE

GC – Basel: Last-Minute-Drama

Beide Teams teilen in der Startphase ordentlich aus. Marco Streller macht Bekanntschaft mit den Stollen von GC-Dingsdag. GIF: SRF

Daniel Pavlovic kommt hellwach aus der Pause und bringt GC mit der ersten nennenswerten Torchance in Führung. GIF: SRF

Valentin Stocker trifft sehenswert zum 1:1 für den Meister. GIF: SRF

Normalerweise ja...

Fabian Frei sieht Salatic nicht und haut den GC-Leader mit seiner Schussbewegung von den Beinen – Penalty! GIF: SRF

Basel-Bonus

Penalty-Killer Sommer schlägt wieder zu. Marek Suchy blockt den Nachschuss von Veroljub Salatic ab. GIF: SRF



Luzern – YB: Kubos Doppelpack

Nein, dieser japanische Tweet handelt nicht von Yaya Kubo

Vier Luzerner können YB-Stürmer Yuya Kubo nicht stoppen. Bild: Keystone

Lausanne – St. Gallen: Die Hoffnung ist zurück

Keine Freude beim Klub-Twitterer

Lausanne hat St. Gallen komplett im Griff. Bild: Keystone

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Darum ist der verlorene Cupfinal gut für YB und die Stadt Bern

Adi Hütter war der perfekte YB-Trainer. Er hat Bern ein meisterliches Frühjahr beschert und mit dem verlorenen Cupfinal zugleich die YB-Kultur bewahrt, die wir lieben.

Den Cupfinal verloren – na und? Alles ist halb so schlimm. YB bleibt YB. Und das ist gut so. Zur YB-Kultur, die wir in den letzten 30 Jahren lieben gelernt haben, gehören nun mal Scheitern und Niederlagen aller Art.

Meister und Cupsieger im gleichen Jahr? Eine Sommerpause ohne die Möglichkeit, über einen Misserfolg zu hadern? Das hätte die YB-Fans verwirrt. Und die Intellektuellen von Bern, die Titanen der bernischen Kultur, die sich so gerne und intensiv mit der Fussball-Kultur befassen wie …

Artikel lesen