Sport

Super League, 13. Runde

YB – Sion 5:1 (3:1)

Lugano – Luzern 1:0 (1:0)

St.Gallen – GC 3:1 (1:1)

YB marschiert an der Tabellenspitze weiter Bild: KEYSTONE

GC verliert erstmals unter Yakin – Sion geht bei Gabri-Debüt gegen YB unter

YB nutzt das Remis der ersten Verfolger und vergrössert seinen Vorsprung an der Tabellenspitze mit einer Gala in der 13. Runde gegen Sion. Anders die Gefphlslage bei Murat Yakin, der mit GC erstmals verlor, und Markus Babbel, der mit Luzern auf den letzten Platz abrutscht.

29.10.17, 17:53 29.10.17, 18:16

YB – Sion 5:1

YB nutzt den Patzer Basels und baut den Vorsprung an der Tabellenspitze auf sieben Punkte aus. Sion macht im ersten Spiel unter Gabri zu viele Geschenke.

– Miralem Sulejmani (10.) und Roger Assalé (19.) nutzen in der Startphase zwei Sion-Fehler zum 2:0 aus. Pajtim Kasami bringt seinerseits – ebenfalls nach einem Abwehrbock – Sion wieder heran, aber noch vor der Pause zimmert Jean-Pierre Nsamé das Leder aus spitzem Winkel unter den Netzhimmel zum 3:1.

– Auch in der 2. Halbzeit zeigt YB deutlich, wer hier Herr im Haus ist. Sulejmani und Nsamé erzielen je ihren zweiten Treffer. Der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

Doppeltorschütze Miralem Sulejmani (r.). Bild: KEYSTONE

St.Gallen – GC 3:1

– Danijel Aleksic bringt St.Gallen mit einem schönen Weitschuss früh ihn Führung. Der Assist lässt sich FCSG-Keeper Daniel Lopar notieren. Lopar leitet dann aber auch das 1:1 ein. Jeffren nutzt den Faux-pas aus und netzt zum 1:1 ein (43.).

Das 1:0 für St.Gallen durch Aleksic.

– In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse, nachdem die Grasshoppers mit viel Druck den Siegestreffer angepeilt hatten. Erst dribbelte sich Joker Gjelbrim Taipi in der 85. Minute bis zur Grundlinie durch und bediente Roman Buess zum 2:1, drei Minuten später legte Buess auf den zweiten Joker Tranquillo Barnetta auf, der aus 12 Metern präzise in die hohe Torecke traf.

Das Lopar-Geschenk zum 1:1.

– Die Zürcher müssen sich damit erstmals unter Murat Yakin geschlagen geben, St.Gallen dagegen festigt seinen vierten Rang und schliesst zum FC Zürich auf.

Da lachte Murat Yakin noch. Bild: KEYSTONE

Lugano – Luzern 1:0

– Lugano gewinnt das Zitterspiel am Tabellenende der Super League gegen Luzern verdient 1:0 und übergibt den letzten Platz an die Innerschweizer, die nun bereits seit neun Spielen sieglos sind. Die Frage in der Innerschweiz dürfte lauten: Wie lange noch, Markus Babbel?

– Matchwinner für die Tessiner war Alexander Gerndt in der 24. Minute mit einem wuchtigen und unhaltbaren Kopfball in die rechte hohe Torecke. Lugano besass noch weitere Möglichkeiten zur Siegsicherung, die von Luzerns Goalie Jonas Omlin aber allesamt zunichte gemacht wurden.

– Die Gäste enttäuschten in diesem Kellerduell auf der ganzen Linie und vermochten sich kaum einmal offensiv in Szene zu setzen, obwohl sie mehr Ballbesitz verzeichneten. Shkelqim Demhasaj verfehlte das Lugano-Tor in der 28. Minute nur knapp. Lediglich drei Corner und nur zwei erhaltene Verwarnungen sagen einiges aus über das Team von Markus Babbel, das sich nun in einer ernsten Krise befindet.

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die Tabelle

Die Telegramme

Young Boys - Sion 5:1 (3:1)
18'077 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tor: 10. Sulejmani (Mbabu) 1:0. 19. Assalé (Sanogo) 2:0. 36. Kasami (Cunha) 2:1. 44. Nsame 3:1. 60. Sulejmani (Foulpenalty) 4:1. 82. Nsame (Assalé) 5:1.
Young Boys: von Ballmoos; Mbabu (84. Joss), Wüthrich, Bürki, Lotomba; Fassnacht (80. Moumi), Sow, Sanogo (72. Aebischer), Sulejmani; Assalé, Nsame.
Sion: Mitrjuschkin; Zverotic, Ricardo, Neitzke (68. Angha), Lenjani; Kasami, Zock (46. Milosavljevic), Constant; Cunha, Uçan (68. Medja); Schneuwly.
Bemerkungen: Young Boys ohne Nuhu, von Bergen (beide gesperrt), Bertone, Hoarau und Seferi, Sion ohne Adryan, Carlitos, Cümart, Dimarco und Kukeli (alle verletzt). Debüt von Medja (17), erster Super-League-Einsatz eines Spielers mit Jahrgang 2000. - Verwarnungen: 49. Assalé (Foul); 14. Zock (Foul).

Lugano - Luzern 1:0 (1:0)
4180 Zuschauer. - SR Amhof.
Tor: 24. Gerndt (Ledesma) 1:0.
Lugano: Da Costa; Mihajlovic, Sulmoni, Golemic, Daprelà; Mariani, Ledesma, Sabbatini; Crnigoj (26. Yao), Gerndt (64. Bottani), Carlinhos Junior (79. Vécsei).
Luzern: Omlin; Grether, Lucas (72. Kutesa), Schulz, Ziegler; Kryeziu (46. Juric), Custodio; Schneuwly, Ugrinic, Rodriguez (46. Vargas); Demhasaj.
Bemerkungen: Lugano ohne Rouiller (gesperrt), Jozinovic und Guidotti (beide verletzt). Luzern ohne Arnold, Follonier, Lustenberger, Schindelholz, Schürpf und Schwegler (alle verletzt). Verwarnungen: 52. Ziegler (Foul), 69. Lucas (Foul), 78. Dapréla (Foul).

St. Gallen - Grasshoppers 3:1 (1:1)
12'909 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 6. Aleksic (Lopar) 1:0. 43. Jeffrén (Fehlpass Lopar) 1:1. 85. Buess (Taipi) 2:1. 90. Barnetta (Buess) 3:1.
St. Gallen: Lopar; Lüchinger, Haggui, Hefti, Wittwer; Tschernegg, Kukuruzovic (78. Taipi); Tafer (58. Barnetta), Aleksic, Aratore (87. Musavu-King); Buess.
Grasshoppers: Lindner; Bergström, Vilotic, Qollaku; Lavanchy, Bajrami (88. Munsy), Basic, Doumbia; Jeffrén (73. Sigurjonsson), Andersen; Djuricin (72. Avdijaj).
Bemerkungen: St. Gallen ohne Wiss (gesperrt), Adonis Ajeti und Toko (beide verletzt). GC ohne Zesiger (gesperrt), Bahoui, Pickel und Pnishi (alle verletzt). 56. Pfostenschuss Tschernegg. Verwarnungen: 35. Tschernegg (Foul), 62. Basic (Foul), 74. Lüchinger (Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

10 Blinddate-Typen:

2m 28s

10 Blinddate-Typen

Video: lya

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Affe 29.10.2017 22:00
    Highlight Nicht sicher ob jetzt YB extrem stark oder Sion extrem schwach war.. 🤔
    Wie auch immer, in Bern läuft's sportlich gerade rund!! 😎😎
    19 3 Melden
  • stubi 29.10.2017 18:25
    Highlight wechselt CC den Trainer wieder ?
    19 5 Melden
    • Sagitarius 29.10.2017 20:14
      Highlight Vielleicht Babbel?!🤔
      21 4 Melden
  • MitchBitch 29.10.2017 18:25
    Highlight Was Ende Saison sein wird sei dahingestellt, aber YB macht momentan einen sehr souveränen Eindruck…💛🖤
    57 3 Melden
    • Datsyuk 29.10.2017 20:52
      Highlight Ich glaube fest daran. Momentan fehlt noch Hoarau. Hopp YB!
      27 4 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen