Sport

Das Wallis unterstützt «CC» und seine Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026

05.11.15, 11:49

Die Walliser Kantonsregierung unterstützt das von FC-Sion-Präsident Christian Constantin lancierte Projekt einer Walliser Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026. Dies hält sie in einem Schreiben an den Exekutivrat von Swiss Olympic fest, der die Chancen einer Schweizer Kandidatur evaluieren wird.

Christian Constantin erhält im Projekt «Winterspiele 2026» Unterstützung von der Walliser Kantonsregierung.
Bild: KEYSTONE

Der Staatsrat sei von Anfang an über die Projekteingabe von Constantin informiert gewesen, wird in der Mitteilung festgehalten. Die Kantonsregierung habe bereits Ende März beschlossen, das Projekt zu begleiten.

In einem Schreiben an den Exekutivrat von Swiss Olympic hält die Kantonsregierung nun zudem fest, dass sie bereit sei, sich im Rahmen ihrer Mittel und Kompetenzen zu engagieren. Die Walliser Regierung sei davon überzeugt, dass dieses Projekt eine gute Grundlage für eine vom Wallis, aber auch von der ganzen Schweiz getragenen Kandidatur sei.

Schön ist es im Wallis: Die Kapelle «Maria zum Schnee» und die Berggruppe um das Obergabelhorn spiegeln sich im Schwarzsee oberhalb von Zermatt.
Bild: KEYSTONE

Swiss Olympic evaluiert zurzeit die Chancen einer Schweizer Kandidatur für Olympische Winterspiele. Die Resultate dieser Analyse werden Anfang 2016 erwartet. Das IOC wird 2019 über die Vergabe der Winterspiele 2026 entscheiden. Das Wallis hatte bereits vier Mal vergeblich versucht, die Olympischen Winterspiele ins Tal zu holen. Für 2006 triumphierte Turin über Sion. (zap/si/sda)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Basel schiesst nach Ausschreitungen Sion ab – Lugano siegt und gibt Rote Laterne ab

– Basel siegt gegen Sion am Ende klar und deutlich 5:1 und verkürzt den Rückstand auf Leader YB zumindest für 24 Stunden auf vier Zähler.

– Sion trat in Basel frech auf. Schon in der 3. Minute erzielte Marco Schneuwly das 1:0 für die Gäste, nachdem Manuel Akanji den Ball im Strafraum nicht richtig traf. Es war der 100. Super-League-Treffer für den Stürmer. Damit gesellt er sich zum exklusiven Kreis mit Marco Streller (113 Tore), Mauro Lustrinelli (102) und Alex Frei (101). 

– Sion hätte …

Artikel lesen