Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Show laeuft, an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

An der SFL Award Night wurden wieder die besten Akteure der Schweizer Fussballszene ausgezeichnet. Bild: KEYSTONE

Hoarau ist Fussballer des Jahres! Die Gewinner der SFL Award Night im Überblick



Guillaume Hoarau vom BSC Young Boys Bern wird zum Lieblingsspieler des Jahres gewaehlt an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Guillaume Hoarau. Bild: KEYSTONE

Guillaume Hoarau wird an der SFL Awards Night in Luzern als «Spieler des Jahres 2016» ausgezeichnet. Der 32-jährige Stürmer der Young Boys setzt sich im Voting mitunter gegen Matias Delgado durch.

Hoarau demonstriert seinen Torriecher seit seinem Wechsel in die Schweiz im Sommer 2014 in aller Regelmässigkeit. Bremsen lässt sich der Franzose nur von Verletzungen, die ihn auch im Kalenderjahr 2016 vorübergehend am Toreschiessen hinderten.

Ist er aber nicht verletzt, läuft es den Young Boys. In 83 Spielen für die Young Boys erzielte Hoarau 60 Tore, in der laufenden Saison traf er in 13 Spielen 13 Mal – mit ein Grund, weshalb die Young Boys der erste Verfolger des FC Basel sind.

Das sind die Sieger der SFL Awards Night 2016 im Überblick:

Fussballer des Jahres

Guillaume Hoarau (Young Boys)

Guillaume Hoarau vom BSC Young Boys Bern gibt eine musikalische Einlage an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Neben seinem Preis gab der Stürmer bei den Young Boys eine musikalische Einlage. Bild: KEYSTONE

Bester Spieler der Challenge League

Jean-Pierre Nsame (Servette)

Servette's forward Jean-Pierre Nsame celebrates his goal, after he scored the 2:1, during the Challenge League soccer match of Swiss Championship between Servette FC and FC Wil, at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Monday, October 31, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Bild: KEYSTONE

Trainer des Jahres

Fabio Celestini (FC Lausanne)

Zum Trainer des Jahres 2016 wurde Lausannes Fabio Celestini gekürt. Bester Spieler der Challenge League ist Jean-Pierre Nsamé von Servette. Der 23-jährige Kameruner fand als einer von nur drei Akteuren neben lauter FCZ-Spielern Aufnahme ins Challenge-League-Team 2016.

Fabio Celestini vom FC Lausanne wird zum Trainer des Jahres gewaehlt an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Publikumsliebling

Guillaume Hoarau (Young Boys)

Guillaume Hoarau von den BSC Young Boys Bern fotografiert anlaesslich der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Wie schon im vergangenen Jahr: Publikum und Fachjury sind sich einig: Hoarau ist für beide der Beste. Bild: KEYSTONE

Bester Youngster

Denis Zakaria (Young Boys)

Der Award als Youngster der Super League ging an Hoaraus Teamkollege Denis Zakaria.

Denis Zakaria von den Young Boys Bern wird zum Youngster des Jahres der Super League gewaehlt, an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Der 20-jährige Denis Zakaria ist der Beste der Jungen. Bild: KEYSTONE

Dream Team – Super League

Vaclik (Basel); Lang (Basel), Suchy (Basel), Ziegler (Sion), Lecjaks (Young Boys); Carlitos (Sion), Delgado (Basel), Zakaria (Young Boys), Alioski (Lugano); Hoarau (Young Boys), Marco Schneuwly (Luzern).

Dream Team – Challenge League

Vanins (Zürich); Brunner (Zürich), Nef (Zürich), Kecojevic (Zürich), Voser (Zürich); Nuzzolo (Neuchâtel Xamax), Kukeli (Zürich), Buff (Zürich), Winter (Zürich); Nsame (Servette), Karlen (Neuchâtel Xamax).

Schönstes Tor

Carlitos (Sion)

Das schönste Tor der Super League, die auch in den kommenden vier Spielzeiten mit Raiffeisen als Titelsponsor auftreten wird, erzielte Sions Carlitos mit seinem erfolgreichen Volley aus 20 Metern beim 2:0 gegen den FC Luzern am 18. Spieltag der laufenden Saison.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jonas Schärer 30.01.2017 22:18
    Highlight Highlight Nicht mal Wayne interessierts... Ich hoffe.lediglich das Gui solche Auftritte geniesset und sich deshalb dafür entscheidet Bern noch etwas zu geniessen 😎😆 PS: Vaclik besser als Mvogo????? 😂😂😂
    • de_spy 31.01.2017 00:09
      Highlight Highlight Lecjaks hat im Topteam auch nix zu suchen. Und das sag ich als YB Sympathisant. Da fehlt viel eher Ravet!
      Der Rest geht dann zumindest halbwegs klar.
    • Jonas Schärer 31.01.2017 06:26
      Highlight Highlight Dachte ich auch zuerst... aber welcher LV ist den besser?? Und ja Rabet gehört eigentlich auch dazu...
  • Wasmeinschdenndu? 30.01.2017 21:50
    Highlight Highlight 8/11 im CHL-Dream Team sind vom FCZ 👍👌😂, der beste chl spieler jedoch nicht!? Lässt sich verkraften ^^

Bern – nun auf Jahre hinaus die Sporthauptstadt der Schweiz

YB enteilt der Konkurrenz und wird zum SC Bern des Fussballs. Bern wird als Sporthauptstadt der Schweiz die beiden wichtigsten Mannschaftsportarten auf Jahre hinaus sportlich und wirtschaftlich prägen.

Der SC Bern kann gegen eine starke, von Milliardären alimentierte Konkurrenz (Zug, Lugano, ZSC Lions, Lausanne) die Meisterschaft nur gewinnen, wenn alles stimmt. YB wird die Meisterschaft mit ziemlicher Sicherheit nicht achtmal in Serie gewinnen wie der FC Basel. Nein, YB und der SCB werden nicht Serienmeister.

Aber mit dem Vorstoss von YB in die Champions League ist der «Machtwechsel» (die Entmachtung des FC Basel) im nationalen Fussball vollzogen. Nach dem SCB bekommt auch YB ein solides …

Artikel lesen
Link to Article