Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Seiten gewechselt

Sanogo wechselt von Thun zu Kantonsrivale YB

16.06.14, 11:05 16.06.14, 12:36
Thuns Sekou Sanogo Junior, links, Torschuetze zum 1:0 und Nicolas Schindelholz, rechts, jubeln, waehrend dem NLA Fussballspiel zwischen, dem FC Thun und dem FC Aarau, am Samstag 12. April 2014, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Bild: KEYSTONE

Der Ivorer Sekou Sanogo wechselt innerhalb der Super League von Thun zu den Young Boys. Der 25-jährige zentrale Mittelfeldspieler unterschrieb bis 2018.

Sanogo war im Januar 2011 vom ivorischen Verein «Africa Sports» ins Berner Oberland gewechselt. Zwischen Februar 2012 und Juni 2013 spielte Sanogo für eineinhalb Jahre leihweise bei Lausanne-Sport.

Vor einem Jahr kehrte der Mittelfeldspieler nach Thun zurück und absolvierte in der vergangenen Saison 25 Super-League-Spiele für die Berner Oberländer (3 Tore). Dabei entwickelte sich Sanogo immer mehr zu einem Schlüsselspieler. (pre/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Basels Dominanz hat Folgen – erneut kamen weniger Zuschauer an Super-League-Spiele

Die Super League verzeichnete erneut einen Zuschauerrückgang. Erstmals seit 2008/09 besuchten in der abgelaufenen Saison weniger als 10'000 Zuschauer im Schnitt die Partien der höchsten Spielklasse. Die Tendenz ist seit fünf Jahren rückläufig.

Der Rückgang lässt sich zum Teil mit dem Fehlen des FC Zürich erklären. Der Stadtklub begrüsste in der Saison 2015/16 über 75'000 Zuschauer mehr als der diesjährige Aufsteiger Lausanne-Sport. Ausserdem bewegte der FCZ in seinen Auswärtsspielen …

Artikel lesen