Sport

Sebastian Vettel siegt in Malaysia sensationell

GP von Malaysia: Sensationeller Vettel schlägt Mercedes ein Schnippchen und beendet die Ferrari-Durststrecke

29.03.15, 10:44 29.03.15, 13:26

Was für ein Rennen von Sebastian Vettel! Der Deutsche sorgt im Ferrari für den grossen Überraschungssieg vor Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Für Vettel ist es der 40. Sieg seiner Karriere. Es ist der erste Sieg für die Scuderia seit Fernando Alonsos im Mai 2013 in Barcelona. Letzter deutscher Sieger in einem Ferrari war Michael Schumacher 2006. «Grazie, grazie, grazie!», schrie Vettel nach der Zieldurchfahrt immer wieder in den Bordfunk. 

In der 4. Runde übernimmt der von Platz 2 gestartete Vettel erstmals die Spitze. Grund dafür ist eine Safety-Car-Phase, die von Sauber-Mann Marcus Ericsson verursacht wurde. Der Schwede überschiesst bei einem Angriff auf Nico Hülkenberg und parkiert seinen Boliden im Kiesbett.

Marcus Ericssons verhängnisvolle Aktion. Gif: Srf

Vettel fährt danach das Rennen mehr oder weniger souverän nach Hause. Die Entscheidung fällt wohl rund 20 Runden vor Schluss. Nico Rosberg kommt nach seinem Boxenstopp eine knappe Sekunde hinter seinem Landsmann wieder auf die Strecke zurück und bleibt hinter dem Ferrari-Mann. Als wenig später auch Hamilton in die Box muss, übernimmt Vettel die Führung und fährt den Sieg in den letzten zehn Runden mit zehn Sekunden Vorsprung ins Trockene. Mit der Zweistopp-Taktik trickst Ferrari Mercedes aus.

Sebastian Vettels Freude über den Sieg. Gif: SRF

Sauber bleibt nach dem starken Auftritt in Melbourne dieses Mal ohne Chancen auf Punkte. Ericsson nimmt sich früh selbst aus dem Rennen, Felipe Nasr bleibt die ganze Zeit über ausserhalb der Top Ten und wird am Ende Zwölfter. 

Wenig erfreulich auch das Comeback von Fernando Alonso. Er muss seinen McLaren in der 23. Runde in der Box abstellen, weil er massive Probleme mit der Telemetrie bekundet. (fox)

GP von Malaysia

1. S. Vettel (Ferrari)

2. L. Hamilton (Mercedes)

3. N. Rosberg (Mercedes)

4. K. Räikkönen (Ferrari)

5. V. Bottas (Williams)

6. F. Massa (Williams)

7. M. Verstappen (Toro Rosso)

12. F. Nasr (Sauber)

out M. Ericsson (Sauber)

Die Formel-1-Fahrer in der Saison 2015

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

22. Oktober 1989: Ayrton Senna muss das zweitletzte Rennen der Saison gewinnen, um seinen WM-Titel noch verteidigen zu können. In der 47. Runde setzt er gegen Teamkollege und WM-Leader Alain Prost zum Überholmanöver an, doch sein Intimfeind lässt ihn nicht vorbei.

Wir schreiben das Formel-1-Jahr 1989. Zwischen Ayrton Senna und Alain Prost herrscht Krieg, erbitterter Krieg. Die beiden McLaren-Piloten beherrschen wie schon in der Saison zuvor die Königsklasse nach Belieben. Doch der zweifache Weltmeister Prost fühlt sich von seinem Team plötzlich benachteiligt. Senna, der 1988 nur dank der damals gültigen Streichresultat-Regel den Titel holt, halte sich nicht an die internen Absprachen und habe schnelleres Material zur Verfügung.

Vor dem zweitletzten …

Artikel lesen