Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mercedes driver Nico Rosberg of Germany, foreground, brakes his car before driving off the track allowing his teammate Mercedes driver Lewis Hamilton of Britain to overtake him during the Italian Formula One Grand Prix at the Monza racetrack, in Monza, Italy, Sunday, Sept. 7, 2014. (AP Photo/Antonio Calanni)

Heute hatte Hamilton mal wieder die Nase vorne: Antonio Calanni/AP/KEYSTONE

F1-GP von Italien

Hamilton holt sich den Sieg in Monza – Sauber wieder einmal chancenlos

Lewis Hamilton setzt sich in Monza völlig verdient gegen Nico Rosberg durch. Der Brite war das ganze Rennen hindurch schneller unterwegs und distanzierte seinen Teamkollegen am Ende deutlich. Die beiden Sauber-Piloten Adrian Sutil und Esteban Gutierrez enttäuschten erneut. 

07.09.14, 13:30 07.09.14, 16:26

Ticker: 7.9. F1-GP Monza



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alain Prost schiesst im Hassduell Ayrton Senna ab und wird Formel-1-Weltmeister

22. Oktober 1989: Ayrton Senna muss das zweitletzte Rennen der Saison gewinnen, um seinen WM-Titel noch verteidigen zu können. In der 47. Runde setzt er gegen Teamkollege und WM-Leader Alain Prost zum Überholmanöver an, doch sein Intimfeind lässt ihn nicht vorbei.

Wir schreiben das Formel-1-Jahr 1989. Zwischen Ayrton Senna und Alain Prost herrscht Krieg. Erbitterter Krieg. Die beiden McLaren-Piloten beherrschen wie schon in der Saison zuvor die Königsklasse nach Belieben. Doch der zweifache Weltmeister Prost fühlt sich von seinem Team plötzlich benachteiligt. Senna, der 1988 nur dank der damals gültigen Streichresultat-Regel den Titel holt, halte sich nicht an die internen Absprachen und habe schnelleres Material zur Verfügung.

Vor dem zweitletzten …

Artikel lesen