Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schmerzen zu stark

Räikkönen fehlt nach Unfall bei Tests in Silverstone 

07.07.14, 20:27 08.07.14, 10:43
NORTHAMPTON, ENGLAND - JULY 06:  Kimi Raikkonen of Finland and Ferrari smiles before the drivers' parade ahead of the British Formula One Grand Prix at Silverstone Circuit on July 6, 2014 in Northampton, United Kingdom.  (Photo by Mark Thompson/Getty Images)

Kimi Räikkönen legt eine kurze Pause ein. Bild: Getty Images Europe

Nach seinem heftigen Crash in der Startrunde des Grand Prix von Grossbritannien in Silverstone wird Kimi Räikkönen am Dienstag und am Mittwoch wie erwartet nicht an den Testfahrten an gleicher Stätte teilnehmen. Dies teilte sein Rennstall Ferrari am Montag mit. 

Der 34-jährige Finne hat noch Schmerzen im linken Knöchel und Knie. Nach einer Pause soll Räikkönen aber für das nächste Formel-1-Rennen in Hockenheim (De) am 20. Juli wieder fit sein. (si) 



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Sensation in Monza

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro-Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

14. September 2008: Dass Sebastian Vettel grosses Talent besitzt, hat der 21-Jährige schon früh angedeutet. Der Triumph im Chaos-Rennen von Monza kam aber trotzdem für viele überraschend.

1997 tritt Klein-Sebastian erstmals im TV auf. Als Kartfahrer stehen beim 10-Jährigen da schon einige Pokale in der Vitrine und das grosse ZDF kommt mit der Sendung «Turbo Kids» zu Besuch. Einer der Trophäe ist von Michael Schumacher unterschrieben. Ein Vorbild? «Ja, er ist mein grosses Vorbild. Aber ich bin kein Schumacher. Ich bin der Vettel.»

Einige Jahre später gilt «der Vettel» in Deutschland als grosse Nachfolge-Hoffnung des siebenfachen Weltmeisters Michael Schumacher. Wenn einer eines …

Artikel lesen