Sport

Formel 1, GP von Singapur

1. Lewis Hamilton (Gb, Mercedes)

2. Daniel Ricciardo (Aus, Red Bull)

3. Valtteri Bottas (Fin, Mercedes)

Sauber: Wehrlein 12., Ericsson out

Hamilton gewinnt in Singapur – Ferraris Doppel-Out in der Startrunde

Spektakel beim Nacht-GP von Singapur: Noch vor der ersten Kurve kommt's zum Massencrash. Zum grossen Profiteur wird WM-Leader Lewis Hamilton, der seinen 60. Grand-Prix-Sieg feiert.

17.09.17, 16:07

Beide Ferrari, Pole-Mann Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen, sowie Max Verstappen scheiden schon in der 1. Runde des Nacht-Grand-Prix von Singapur aus.

Der Start zum Grand Prix.

Vettel kommt zunächst scheinbar ungeschoren aus dem Crash davon. Doch kurz nach der Kollision dreht er sich und auch für den Deutschen ist schon in der ersten Runde Feierabend.

Der Crash gefilmt von der Tribüne.

«Ich wollte zur ersten Kurve die Linie zu machen, denn er (Max Verstappen) war ein bisschen neben mir, im nächsten Moment hat's dann schon geknallt. Es ist kacke gelaufen», fasste Vettel zusammen.

WM-Leader Lewis Hamilton nutzt die grosse Chance, seinen Vorsprung auf Vettel auszubauen. Mit seinem Sieg vergrössert der Brite die Differenz von 3 auf 28 Zähler. Der Ausfall sei «kein Weltuntergang, aber es hilft auf jeden Fall auch nicht», so Vettels Kurzbilanz.

Die Sauber-Fahrer haben wie erwartet auch in Singapur nie den Hauch einer Chance auf WM-Punkte: Marcus Ericsson scheidet in der 38. Runde aus, Pascal Wehrlein klassiert sich bei acht Ausfällen mit zwei Runden Rückstand zuhinterst im Feld auf Rang 12. (ram)

Künstler trägt die selben Klamotten wie sein Vierbeiner

28s

Künstler trägt die selben Klamotten wie sein Vierbeiner

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

14.03.1993: J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte – es kommen aber auch nur fünf Fahrer ins Ziel

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 18.09.2017 09:23
    Highlight Diese tölpelhafte Diagonalfahrt auf der Startgeraden, von Vettel schon öfters versucht, hat für einmal nicht funktioniert. Das ist rücksichtsloses und gefährliches Verhalten. Wo bleiben die Sanktionen der FIA? Die machen wohl wieder den Hofknicks vor Ferrari oder sprechen eine lächerliche Strafe aus.....wetten?
    5 0 Melden
    • Hinkypunk 18.09.2017 10:41
      Highlight Seit wann guckst du F1? So verteidigen eigentlich jeder sein Position und es ist auch erlaubt. Vettel konnte nicht wissen dass Räikkönen neben Verstappen ist und Räikkönen konnte nicht wissen dass Vettel neben Verstappen ist.

      Der einzige der die Position aller beteiligten sehen konnte war Verstappen - und der hat einfach drauf reingehalten.
      0 2 Melden
  • Mia_san_mia 17.09.2017 15:47
    Highlight Einfach super, so etemwas wie diesen Start braucht F1 viel öfter!
    32 8 Melden
    • ujay 18.09.2017 09:25
      Highlight ....ja, und möglichst noch mit Toten und Verletzten.....so geil.
      1 2 Melden
    • Mia_san_mia 18.09.2017 10:17
      Highlight @ujay: Das ist F1, die Königsklasse des Motorsports. Dieses Risiko gehört dazu. Die F1 ist heutzutags extrem verweichlicht, das muss aufhören.
      0 1 Melden
  • derEchteElch 17.09.2017 15:22
    Highlight Ich mag weder das Team von Mercedes, noch Vettel.. Only Ferrari aber bitte ohne diesem eingebildeten Red Bull-Kind.

    Wenn noch Hamilton rausgefallen wäre, wäre dies eine gute Chance für weniger erfahrene Fahrer gewesen, auch mal ein paar Punkte einzukassieren.. 😕
    10 47 Melden
    • Mia_san_mia 17.09.2017 16:17
      Highlight Ricciardo hätte ich den Sieg gegönnt.
      20 2 Melden
  • Gebietsvertreter 17.09.2017 14:42
    Highlight na toll... super Start von Alonso und dann das.. Was denkt Ihr, Schuld von Vettel oder Verstappen? Oder einfach dumm gelaufen?
    24 0 Melden
    • Bulwark 17.09.2017 15:21
      Highlight Ja echt, 2 sekunden freute ich mich über Alonsos start & zack schon wieder vorbei..
      Einen Schuldigen könnte ich nicht ausmachen, meiner Meinung nach ein "normaler" Rennunfall
      30 1 Melden
    • Scandinavian Flick 17.09.2017 15:27
      Highlight Ich würde sagen dumm gelaufen. Vettel will abdecken und sieht nicht dass Kimi ganz innen ist. Oder Kimi ist schuld, weil er einen zu guten Start hatte :-P
      26 1 Melden
    • Mia_san_mia 17.09.2017 15:47
      Highlight Dumm gelaufen 😄
      13 0 Melden
    • Therealmonti 17.09.2017 18:21
      Highlight Vettels Schuld! Er hätte nie so zumachen dürfen.
      16 10 Melden
    • Masche 17.09.2017 21:35
      Highlight Das sollen die Rennkommissäre entscheiden. Meiner Meinung nach eine Verknüpfung von verschiedenen Ursachen. Vettel durfte als vorderster Fahrer die Linie wählen. Hätte er aber den überholenden Kimi gesehen, hätte er es nicht so knapp gemacht, weil dann das Risiko einer Kollision zu gross wird. Gleichzeitig hat auch Räikkönen Verstappen zu knapp überholt. Er hätte links noch reichlich Platz gehabt. Verstappen zieht angesichts des von rechts einbiegenden Vettel leicht nach links und kommt damit in die Räikkönen in die Quere. Es ist halt wie auf der Strasse, Abstand halten verringert die Gefahr.
      4 0 Melden
    • WhatZitTooya 18.09.2017 15:27
      Highlight 1) Normaler Rennunfall... Vettel konzentriert sich logischerweise auf Verstappen und kann nicht sehen, dass Kimi mit einem super Start schon links an Verstappen vorbeizieht. Das der Platz ausgeht ist klar wenn auf einmal 2 statt nur ein Fahrzeug zwischen Vettel und Boxenmauer stehen. Vettel kan man hier höchstens vorwerfen, dass er ein unnötiges Risiko eingegangen ist. In anbetracht des WM-Standes würde ich es sogar als "dumm" bezeichnen. Verstappen könnte man vielleicht vorwerfen, dass er in dieser Situation das Gas lupfen müsste da er als einziger die beiden Ferrari vorsich sieht.
      1 0 Melden
    • WhatZitTooya 18.09.2017 15:30
      Highlight 2) Aber das ist Rennsport! Da gibt verständlicherweise keiner freiwillig nach. Kimi kann man sicher keinen Vorwurf machen. Am Ende des Tages ein normaler Rennunfall durch eine unglückliche Verkettung. Einen einzigen Piloten kann man hier nicht verurteilen.
      Hoffe die WM bleibt weiter spannend. In diesem Sinne: "Hopp Vettel!"
      1 0 Melden

4 Fragen und Antworten zur Sauber-Krise, die länger und länger dauert

Der Stillstand im Team Sauber brachte auch im Grand Prix von Italien die erwartete Nullrunde. Die bittere Prognose: Die Tristesse wird die Equipe auch in den restlichen Rennen begleiten.

Die Ausgangslage mit den Startpositionen 11 und 12 für Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein hatte nichts mit der eigenen Stärke zu tun, sondern war den Rückversetzungen geschuldet, von denen in Monza gleich neun Fahrer betroffen waren. Am Ende bewegten sich der Schwede und der Deutsche wie stets in den letzten Grands Prix ganz hinten im Feld. Wehrlein wurde Letzter, Ericsson schied an zweitletzter Stelle fahrend vier Runden vor Schluss aus.

Der sportliche Alltag gestaltet sich für die Mitglieder …

Artikel lesen