Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Stephan Lichtsteiner im Gespräch mit Moderator Paddy Kälin. bild: screenshot football.ch

Stephan Lichtsteiner und Ramona Bachmann an den Swiss Football Awards als Spieler des Jahres ausgezeichnet

An den Swiss Football Awards 2015 wurde Stephan Lichtsteiner zum Spieler des Jahres gewählt. Bei den Frauen gewann Ramona Bachmann, als Trainerin des Jahres wurde Martina Voss-Tecklenburg ausgezeichnet.

31.08.15, 21:14 01.09.15, 08:54

Der Erfolg mit Juventus Turin zahlte sich für Stephan Lichtsteiner auch auf individueller Ebene aus. Der 31-jährige Aussenverteidiger wurde von den Fans zum «Credit Suisse Player of the Year» gewählt. Bei den Frauen siegte die dreifache WM-Torschützin Ramona Bachmann.

Stephan Lichtsteiner ist als Schweizer Fussballer des Jahres Nachfolger von Ricardo Rodriguez. Es ist kein Zufall, dass zum zweiten Mal in Folge ein Aussenverteidiger von den Fans diese Auszeichnung erhielt. Auf dieser Position ist die Schweiz dank Rodriguez und Lichtsteiner im Zirkel der Weltklassespieler vertreten.

«Diese Auszeichnung zeigt mir, dass meine ehrliche und stets auf das Sportliche fokussierte Art Fussball zu spielen und zu leben breit geschätzt und honoriert wird», so Lichtsteiner anlässlich der 75-minütigen Feier auf dem Sportplatz Chrummen in Freienbach.

Alle Gewinner der Swiss Football Awards

Der Innenverteidiger blickt auf eine herausragende Saison zurück. Mit Juventus Turin holte er zum vierten Mal in Folge den italienischen Meistertitel, gewann erstmals das Double und stand als erster Schweizer seit Stéphane Chapuisat (1997) in der Startformation eines Finals der Champions League. Lichtsteiner wurde in jedem der 13 Champions-League-Spiele von Juventus Turin von Beginn weg eingesetzt.

Bachmann triumphiert bei den Frauen

Bei den Frauen holte sich Stürmerin Ramona Bachmann den Award. Die 24-jährige Luzernerin erzielte an der WM beim 10:1-Sieg im Gruppenspiel gegen Ecuador drei Tore. Obwohl die Schweiz schon in den Achtelfinals ausschied, schaffte Bachmann den Sprung ins WM-All-Star-Team. Und letzte Woche machte sie Schlagzeilen mit dem Wechsel zum VfL Wolfsburg, dem Bundesliga-Zweiten und Champions-League-Sieger von 2014. Zudem kam sie bei der Wahl zur Fussballerin Europas auf Platz 7.

Auch Martina Voss-Tecklenburg und Ramona Bachmann wurden ausgezeichnet. Bild: KEYSTONE

In der Wahl zum Coach des Jahres siegte Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Auch sie hatte ihre Auswahl – wie Ottmar Hitzfeld, der die Auszeichnung 2014 gewann – in die WM-Achtelfinals geführt und war dort unglücklich und knapp gescheitert. «Rookie of the Year» wurde der 18-jährige Basel-Stürmer Breel Embolo, der im vergangenen Frühjahr sein erstes Länderspiel für die Schweiz absolvierte. (pre/si)

Die 12 schönsten WM-Momente der Schweizer Fussball-Nati

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Linus Luchs 31.08.2015 22:48
    Highlight Spieler des Jahres? Das Jahr dauert noch vier Monate. Aber die Osterhasen gibt es ja auch schon im Januar, und die Herbstmode im Hochsommer. Marketingfritzen definieren die Welt.
    3 3 Melden
    • Fly Boy Tschoko 31.08.2015 23:24
      Highlight Man sollte auch vom Fussball und nicht vom Kalenderjahr ausgehen. Dies bedingt nunmal nicht im Januar.
      1 0 Melden
    • el_chef 01.09.2015 06:57
      Highlight es geht um die vergangene saison
      0 0 Melden
    • Linus Luchs 01.09.2015 08:37
      Highlight Dann soll es "Spieler der Saison" heissen.
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2015 21:34
    Highlight sehr schön. lichtsteiner, sagt wie es ist mit unserer nati! nicht so wie andere, die den millionen nachrennen und die klappe aufreissen!
    7 4 Melden
  • Bulwark 31.08.2015 21:19
    Highlight Gibts zum Save of the Year auch ein Video? Wär noch schön, diesen Save zu sehen!
    2 0 Melden
    • Jimmy :D 31.08.2015 22:33
      Highlight Und tor des jahres auch
      0 0 Melden
    • Benjmi 01.09.2015 03:55
      Highlight Tor des Jahres, kannst du dir in einer Wiederholung der heutigen Sportlounge ansehen.
      0 0 Melden

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen