Sport

Nati-Zusammenzug in Feusisberg

Auftritt Schönbächler: Hier kommt der Neue

10.11.14, 12:17 10.11.14, 19:44

Marco Schönbächler ist am Vormittag als erster der 25 Nati-Spieler, die Trainer Vladimir Petkovic für das EM-Quali-Spiel am Samstag gegen Litauen aufgeboten hat, in Feusisberg eingetroffen. Das hat seinen guten Grund: Als einziger Spieler muss sich der Nati-Neuling den Fragen der Journalisten stellen.

Um 16 Uhr geht es für Schönbächler zum ersten Mal auf den Trainingsplatz. Dort will sich der FCZ-Flügel für einen ersten Einsatz für sein Land empfehlen. Petkovic sieht in ihm eine mögliche Alternative für die linke Aussenbahn.

«Schönbis Qualitäten besitzen in der Schweiz nur wenige Spieler. Er ist im Abschluss brandgefährlich.»

Sein ehemaliger Trainer Lucien Favre gerät ins  Schwärmen.

Er werde sich zunächst einmal «mit guten Trainings anbieten» und sich einen Überblick verschaffen. «Mir ist bewusst, dass die Konkurrenz auf meiner Position gross ist». Zwei der vier Bewerber um einen Startplatz kennt er gut: Josip Drmic (Leverkusen) und Admir Mehmedi (Freiburg) empfahlen sich einst an seiner Seite beim FCZ für ein Engagement im Ausland.

 Ihren Weg hat Schönbächler genau verfolgt. Für ihn persönlich ist eine ähnliche Entwicklung denkbar: «Das Ausland wird für mich bestimmt auch einmal zum Thema.» Sein Vertrag in Zürich endet im nächsten Juni. Im Winter wird er allfällige Offerten prüfen und sich entscheiden, «wie es für mich weitergeht».

Der 24-Jährige hat sich sein Aufgebot mit guten Leistungen in der Super und Europa League verdient. In seinen letzten sechs Einsätzen verzeichnete der 24-jährige Offensivspieler drei Tore und zwei Assists. (pre)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

Pascal Flury und Jakob Gubler sind Reporter für das Basler Newsportal «barfi.ch» und natürlich immer im Stadion, wenn ihr FC Basel spielt. Gegen den FC St.Gallen sind die beiden noch froh, als der ausgeliehene Cedric Itten eine Chance vergibt. 

Sie wissen auch weshalb er das tut: «Zum Glügg isch das nit sone riese Knipser, wel suscht wärer erstens bim FC Basel blybe und zweitens heter sunscht d Sangaller tatsägglig in Fyehrig chene brynge.»

Den Rest der Geschichte kennen wir: Cedric Itten hat …

Artikel lesen