Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 37. Runde

FC Barcelona – Espanyol 5:0

Real Madrid – Valencia 3:2

Levante – Atlético Madrid 2:1

San Sebastian – Rayo Vallecano 2:1

Villarreal – Deportivo La Coruña 0:2

Getafe – Sporting Gijon 1:1

Eibar – Betis Sevilla 1:1

FC Sevilla – Granada 1:4

Las Palmas – Athletic Bilbao 0:0

Celta Vigo – Malaga 1:0

Barça-Jubel: Alves, Suarez und Messi (von links) bleiben Tabellenführer. Bild: EPA/EFE

Fernduell um den Titel in der letzten Runde: Barça und Real siegen, Atlético nach Pleite weg

Das Rennen um den Meistertitel in Spanien ist weiterhin offen. Leader Barcelona gewinnt das Stadtderby locker. Es liegt nun einen Zähler vor Real Madrid (Heimsieg gegen Valencia) und drei Punkte vor Atlético Madrid, das beim Letzten Levante verliert.

08.05.16, 18:51 09.05.16, 18:26


Das musst du gesehen haben

Lionel Messi bringt Barcelona in Führung. Der Argentinier zirkelt einen Freistoss aus 22 Metern in die Maschen.

Danach ist die Reihe an Luis Suarez. Der «Uru» schnappt in der 52. und in der 61. Minute zu, erhöht auf 3:0 für Barça.

Den Schlusspunkt setzt Neymar. Der Brasilianer schliesst einen wunderbaren Barça-Angriff zum 5:0 ab.

Auch Real Madrid geht durch ein Tor seines grössten Stars in Führung. Cristiano Ronaldo schiesst gegen Valencia das 1:0.

Kurz vor der Pause erhöht Karim Benzema auf 2:0. Der Franzose ist im zweiten Anlauf erfolgreich.

Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer ist nach einer Stunde erneut Cristiano Ronaldo zur Stelle, um das 3:1 zu erzielen.

Andre Gomes kann für Valencia zwar noch einmal verkürzen. Doch zu mehr reicht es den Gästen im Bernabeu nicht mehr.

Schon in der zweiten Minute trifft Atlético Madrid. Fernando Torres bringt die Gäste beim Schlusslicht Levante in Front.

Nach einer halben Stunde muss der Champions-League-Finalist den Ausgleich hinnehmen. Victor Casadesus köpft zum 1:1 ein.

Die Träume Atléticos vom Titelgewinn platzen in der 90. Minute. Giuseppe Rossi schiesst Levantes Treffer zum 2:1-Sieg.

(ram)

Die Telegramme

Barcelona - Espanyol Barcelona 5:0 (1:0)
91'610 Zuschauer. - Tore: 8. Messi 1:0. 52. Suarez 2:0. 61. Suarez 3:0. 74. Rafinha 4:0. 83. Neymar 5:0.

Real Madrid - Valencia 3:2 (2:0).
72'987 Zuschauer. - Tore: 26. Ronaldo 1:0. 42. Benzema 2:0. 55. Rodrigo 2:1. 59. Ronaldo 3:1. 81. André Gomes 3:2. - Bemerkungen: 84. Rote Karte gegen Rodrigo (Valencia).

Levante - Atlético Madrid 2:1 (1:1)
12'054 Zuschauer. - Tore: 2. Fernando Torres 0:1. 31. Victor 1:1. 90. Rossi 2:1.

Die Tabelle

Die letzte Runde

Samstag, 14. Mai, 20.00 Uhr

Granada – FC Barcelona
La Coruña – Real Madrid
Atlético Madrid – Celta Vigo

Das sind Europas Top-Dribbler

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jesse Pinkman 08.05.2016 23:13
    Highlight Wieso wird das 4:0 von Rafinha ausgelassen?
    3 1 Melden
  • icarius 08.05.2016 19:48
    Highlight Benzema meinte wohl sein Tor wäre wegen abseits (zurecht) aberkannt worden. Aber da hat er die Rechnung ohne den Linienrichter gemacht :)
    8 6 Melden
    • edoduka 08.05.2016 22:12
      Highlight Der Ball kam vom Gegner. Lernen Sie erst einmal die Regeln. Und da Sie den Linienrichter erwähnen, dieser hat seime Fahne gehoben, jedoch hat der Referee zurecht das Tor gegeben und den Mann an der Seite überstimmt.
      11 1 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen