Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Belgium coach Marc Wilmots gestures while team captain Eden Hazard walks by during the Euro 2016 quarterfinal soccer match between Wales and Belgium, at the Pierre Mauroy stadium in Villeneuve d’Ascq, near Lille, France, Friday, July 1, 2016. (AP Photo/Martin Meissner)

Marc Wilmots erreichte seine Stars wie Eden Hazard bei der EM nicht. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Du willst belgischer Nationaltrainer werden? Jetzt ist DEINE Chance! Vielleicht zumindest

Der belgische Fussballverband sucht per Inserat nach einem Nachfolger für den entlassenen Nationaltrainer Marc Wilmots. Wieso er das tut, bleibt ihm überlassen.

Donat Roduner
Donat Roduner



Der belgische Fussballverband hat vor einer Woche Marc Wilmots nach der enttäuschenden EM (Out im Viertelfinal gegen Wales) entlassen und ist auf der Suche nach einem neuen Nationaltrainer. Dafür wurde jetzt auf der offiziellen Verbandsseite gar eine Annonce geschalten.

Bild

Die Bewerbung im Originalwortlaut, auch nachzulesen auf der offiziellen Verbandsseite. bild: screenshot belgianfootball.be

Der Königliche Belgische Fussballverband (KBVB) sucht Bewerber, die:

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli. (Mach also ein bisschen vorwärts, falls du dichernsthaft bewerben willst!)

Ohne Teamtaktik

Die Ausschreibung kann auf mehrere Arten aufgefasst werden: Zum Beispiel als originelle Aktion, weil das sonst niemand so macht (ausser Kamerun einmal). Aber wirklich originell ist es ja nicht. Und wirklich ernst gemeint haben dürfte es der KBVB auch nicht, denn an Bewerbungen für den attraktiven Job wird es nicht mangeln.

So liegt es nahe, dass die Annonce als Abrechnung mit dem geschassten Marc Wilmots zu verstehen ist. Gerade die ersten beiden Punkte schreien förmlich danach, denn Wilmots hat als Trainer vor der EM-Qualifikation noch nichts, aber auch gar nichts, erreicht. Und dass er sein fussballerisches Wissen nicht an die belgischen Topstars weitergeben konnte, hat man in Frankreich auch gesehen.

Football Soccer - Wales v Belgium - EURO 2016 - Quarter Final - Stade Pierre-Mauroy, Lille, France - 1/7/16 - Belgium's players walk off the pitch after the match. REUTERS/Charles Platiau

Nach dem 1:3 gegen Wales war die EM für die Belgier zu Ende.
Bild: CHARLES PLATIAU/REUTERS

Das verfrühte Ausscheiden der Belgier wird mehrheitlich am Trainer festgemacht und die Kritik an Wilmots ist nicht unberechtigt: Während andere Mannschaften an der EM teamtaktisch geglänzt haben (ich denke beispielsweise an Italien und Island – aber auch Portugal!), hat sich Wilmots primär auf die Genialität von Eden Hazard und Kevin de Bruyne verlassen.

Kommt Van Gaal?

Aber auch wenn die Kritik zulässig ist, ist es nicht am Verband, jetzt auszuteilen – und schon gar nicht auf so eine dreiste Art. Der Missmut gegenüber Marc Wilmots war bereits vor dem Turnier da, also hätte man den Mann an der Seitenlinie konsequenterweise bereits davor austauschen sollen – aber das macht man nicht, weil dann schon vor dem ersten Spiel für alle der Grund für das Scheitern festgestanden hätte.

Darum täten die belgischen Verbandsleute gut daran, bald einen wirklich geeigneten Trainer für das Star-Ensemble zu präsentieren, denn genau das ist ihr Job. Im Gespräch ist – das ist im Hinblick auf sein nicht gerade geglücktes Engagement bei Manchester United ein wenig ironisch – beispielsweise Louis van Gaal.

FILE - In this Monday, Dec. 28, 2015 file photo, Manchester United's manager Louis van Gaal arrives for the English Premier League soccer match between Manchester United and Chelsea at Old Trafford Stadium, Manchester, England. Manchester United has fired manager Louis van Gaal after two turbulent years at the English Premier League club, it was reported on Monday, May 23, 2016. Former Chelsea manager Jose Mourinho is expected to replace Van Gaal. (AP Photo/Jon Super, File)

Der Niederländer Louis van Gaal steht zur Diskussion als Nachfolger von Wilmots.
Bild: Jon Super/AP/KEYSTONE

Doch wer weiss, vielleicht finden die «Rode Duivels» mit dem Inserat, ja tatsächlich den perfekten Trainer. Es wäre ihnen zu gönnen.

Mit Belgiern: Besonders schräge Fussballer-Frisuren

Fussballtalente

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Dieser Zürcher ging fürs Studium nach Taiwan und spielt jetzt Premier League

Von der Sportanlage Heslibach in Küsnacht ZH ins 40'000 Zuschauer fassende Kaohsiung-Nationalstadion auf Taiwan – Philipp Marda lebt gerade seinen Traum. Auch wenn der Fussball nicht mehr als ein grosses Hobby geblieben ist.

Taipeh an der Nordspitze von Taiwan: Eine Stadt, in deren Grossraum rund sieben Millionen Menschen leben, fast so viele wie in der gesamten Schweiz. Hier lebt Philipp Marda, seit er im Sommer ein Studienjahr an der weltweit angesehenen Nationaluniversität in Angriff genommen hat.

Marda lebt mittendrin – und fühlt sich trotzdem nicht von der Grossstadt erschlagen. Mit seinem Töff, sagt er, sei er in nur 15 Minuten weg vom Beton. «Du fährst einmal um den Rank und schon bist du mitten im …

Artikel lesen
Link zum Artikel