Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 3. Runde

Tottenham – Liverpool 0:3

Aston Villa – Hull 2:1

Leicester – Arsenal 1:1

3:0-Sieg bei den Spurs

Liverpool bezahlte 25 Millionen Franken für Balotelli – und seine erste Szene ist dieser miserable Abschluss

Balotelli GIFBalotelli GIF

GIF: Sky

Mario Balotelli ist von Haus aus einer der gefährlichsten Stürmer der Welt. In seinem ersten Spiel für den FC Liverpool ist der Italiener aber bloss für die Zuschauer auf der einen Tribüne eine Gefahr. Als das Tor nach einem Ausflug von Spurs-Keeper Hugo Lloris verwaist ist und der Ball zu Balotelli gelangt, fackelt er nicht lange. Die Grundrichtung – vorwärts – stimmt bereits, nun muss der 25-Millionen-Franken-Einkauf nur noch den richtigen Winkel finden.

Liverpool gewinnt bei Balotellis Debüt trotzdem mit 3:0. Schon nach 8 Minuten bringt Raheem Sterling die Reds nach dieser schönen Kombination in Führung:

Nach einem von Captain Steven Gerrard souverän verwandelten Penalty ist es Alberto Moreno, der für den Endstand besorgt ist. Der Neuzugang des FC Sevilla trifft nach einem Solo über den halben Platz:

Noch vor Liverpool befindet sich nach drei Runden Aston Villa mit Nati-Verteidiger Philippe Senderos. Nach dem 2:1-Heimerfolg gegen Hull City hat der Verein aus Birmingham nach drei Runden sieben Punkte.

Nur zu einem 1:1 kam Arsenal bei Leicester City. Alexis Sanchez brachte die Gunners nach 20 Minuten in Führung, Jose Leonardo Ulloa konnte für den Aussenseiter postwendend per Kopf ausgleichen. (ram)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article