Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schalke's Breel Embolo and Eric Maxim Choupo-Moting, left, watching celebrating Bayern players after the German Bundesliga soccer match between FC Schalke 04 and Bayern Munich in Gelsenkirchen, Germany, Friday, Sept. 9, 2016. (AP Photo/Martin Meissner)

Breel Embolo (l.) musste bei seinem zweiten Bundesliga-Einsatz mit ansehen, wie die Bayern das Spiel spät zu ihren Gunsten entschieden. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Schalke-Coach Weinzierl erklärt, warum Embolo noch kein Stammspieler ist

Breel Embolos Start bei Schalke lief nicht optimal. Markus Weinzierl hat sich nun zu den Nicht-Nominierungen des teuersten Neuzugangs der Vereinsgeschichte für die Startelf geäussert.

jakob weber / Aargauer Zeitung



Laut der deutschen Sportzeitschrift Sportbild ist Schalke-Coach Markus Weinzierl mit der Laufleistung des Schweizers nicht zufrieden: «Breel Embolo verfügt über ein grosses Talent und Potenzial. Was ich von ihm gefordert habe, war, seine Qualitäten in vollem Umfang zu zeigen und für die Mannschaft und für Schalke einzubringen – durch Laufbereitschaft und 100 Prozent Einsatz in jedem Training und Spiel», sagte Weinzierl.

Schalke head coach Markus Weinzierl reacts during the German Bundesliga soccer match between FC Schalke 04 and Bayern Munich in Gelsenkirchen, Germany, Friday, Sept. 9, 2016. (AP Photo/Martin Meissner)

Schalke-Trainer Markus Weinzierl. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Hat Embolo seinen Coach also nicht überzeugt? Auf jeden Fall teilte Weinzierl seinem Youngster in einem persönlichen Gespräch mit, dass es momentan noch nicht für die Startelf reicht. Der Basler dagegen findet, dass er einer der physisch besten Spieler im Kader ist und lässt sich wie folgt zitieren: «Ich mach' mir jetzt auch noch keinen Druck und weiss, dass ich mich in einer neuen Welt bewege. Ich werde etwas Zeit brauchen. Nach dem, was ich in der Vorbereitung erlebt habe, denke ich, dass ich physisch vorne dabei bin.»

Eintagsfliege vergessen machen

Embolos Laufleistung bei seiner Einwechslung gegen Frankfurt am ersten Spieltag sagt etwas anderes: Nur 4,6 Kilometer sind fast ein Kilometer weniger als der Ligadurchschnitt eines Offensivspielers in einer Halbzeit.

Gut für Embolo, dass auch für Schalke nun die englischen Wochen beginnen. Der Neuzugang wird vermehrt zu Einsatzzeiten kommen und kann beweisen, dass die schlechte Laufleistung gegen Frankfurt eine Eintagsfliege war. Weinzierl soll erkennen, dass Embolo alles gibt. Vielleicht reicht es dann auch schon bald für die erste Elf.

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • leu84 14.09.2016 21:18
    Highlight Highlight Heidel und Weinzierl wissen schon, was sie an Embolo haben. Nun, Breel muss sich noch am Rhythmus und mediale Umfeld auf Schalke kennenlernen und sie wollen ihn auch nicht verheizen.
  • Sloping 14.09.2016 17:28
    Highlight Highlight In den seltesten Fällen waren Schweizer Spieler aus der Super League bei vorderen Vereinen der Bundesliga automatisch Stammspieler. Selbst ein Xhaka war bei Gladbach zu Beginn nicht gesetzt und musste sich zuerst an das taktisch und spielerisch höhere Niveau der Bundesliga gewöhnen. Wer das nötige Talent, Geduld und den Biss mitbringt, wird sich dort auch langfristig bewähren. Von dem her ist der Prozess, den Embolo nun durchläuft völlig normal. Es wird sich in den nächsten ein bis zwei Jahren weisen, ob er das Potential zum Stammspieler und Leistungsträger in der BL hat.
  • IDon'tHaveAName 14.09.2016 16:24
    Highlight Highlight Wieso muss Weinzierl eine Erklärung abgeben warum Embolo nicht in der Startelf ist? Der Junge ist erst 19 und frisch im Club! Er hat noch Zeit .
    • UncleHuwi 14.09.2016 16:58
      Highlight Highlight Weil er der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte ist. Thats it!
  • Mia_san_mia 14.09.2016 15:30
    Highlight Highlight Embolo ist einfach noch nicht gut genug, der muss noch einiges lernen und dann kann er weit kommen. Jetzt wird er vor allem hier in der Schweiz übertrieben hochgejubelt obwohl man z.B. nur schon in der Nati sieht, dass es noch lange nicht reicht.
  • Amboss 14.09.2016 14:47
    Highlight Highlight Momentan scheint mir, dass Embolo zu einem zweiten Shaqiri wird.
    Mit einem riesigen Talent gesegnet, regelmässig Glanzpunkte setzend, aber einfach mit zu wenig Durchschlagskraft für eine ganz grosse Karriere. Vielleicht auch einfach überschätzt.
    Ich hoffe, er arbeitet an sich und schafft es, sich zu steigern.
    • Scaros_2 14.09.2016 15:30
      Highlight Highlight Ich glaube er hat den gleichen Agenten :)
    • Hoppla! 14.09.2016 15:31
      Highlight Highlight Ja, Emobolo ist ja auch schon 19 Jahre.

      Ein Pogba spielte damals noch in der United-Reserve, Ibrahimovic bei Malmö, Özil setze sich bei Schalke nicht wirklich durch, Griezmann hatte die erste Saison bei Sociedad,...

      Lassen wir dem Jungen doch noch etwas Zeit.
    • Amboss 14.09.2016 15:55
      Highlight Highlight @Hoppla!
      Auf jeden Fall lassen wir ihm noch Zeit.
      Ich hoffe sehr, dass er es packt. Es ist klar, dass er Eingewöhnungszeit in der BL braucht.

      Was mir aber Sorgen macht:
      - Selbsteinschätzung: Fühlt sich körperlich vorne dabei. Die Zahlen (Laufleistung) sagen anderes.
      - Der Trainer fordert ja nicht Tore oder dass er als Teamleader auftritt. Er fordert das, was Breel selbst beeinflussen kann: 100% Einsatz, Secklä in jedem Training und im Spiel. Offenbar hapert es da.
      Ich hoffe sehr, Breel sieht ein, was er ist: Ein junger Spieler, der um den Platz im Team kämpft. Und nicht ein 21 Mio Toptransfer
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luca Brasi 14.09.2016 14:28
    Highlight Highlight Tja, den Jungen als teuersten Transfer kaufen und dann öffentlich über ihn motzen. Tolles Vertrauensverhältnis für einen jungen Spieler, v.a. wenn man die meist übertriebenen Erwartungen der Fans der Knappen kennt. *eyerolling*
    • bokl 14.09.2016 14:45
      Highlight Highlight Wo motzt er denn? Er hat ja nur erklärt - und das zuerst dem Spieler persönlich - wo er noch Defizite sieht. Und die Statistik gibt ihm ja auch Recht.

      Ich hab eher Mühe mit Embolos Aussage: «... Nach dem, was ich in der Vorbereitung erlebt habe, denke ich, dass ich physisch vorne dabei bin.» Was er denkt spielt keine Rolle. Zahlen lügen nicht.
    • Luca Brasi 14.09.2016 15:01
      Highlight Highlight Ich finde, dass man das einfach intern besprechen sollte. Gerade das Umfeld auf Schalke ist äusserst empfindlich und der Spieler ist noch jung und sich noch nicht den Rythmus in der Bundesliga gewöhnt. Dass man ihn für so viel Geld geholt hat und sich brüstete andere grosse Clubs in den Verhandlungen geschlagen zu haben, verringert die Erwartungshaltung ebenfalls nicht. Wenn er nicht so weit ist, warum hat man ihn dann verpflichtet oder nicht einfach ausgeliehen?
    • wololowarlord 14.09.2016 15:14
      Highlight Highlight Bokl, lies das interview das erwähnt wird. Embolo kommt dort ziemlich sympathisch rüber und gibt sich zeit... Hier werden zitate zusammengeschustert
    Weitere Antworten anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article