Sport

EM-Qualifikation

Kroatische Fans provozieren fast Spielabbruch

17.11.14, 02:50 17.11.14, 07:19

In der EM-Qualifikation trennen sich im Spitzenspiel der Gruppe H die bislang makellosen Italien und Kroatien in Mailand 1:1. Wegen den kroatischen Fans musste das Spiel beinahe abgebrochen werden.

Die Italiener verhinderten mit Hängen und Würgen die erste Niederlage in einem Qualifikationsspiel seit mehr als acht Jahren. Sie gingen zwar durch Antonio Candreva früh in Führung (11.), kassierten aber ebenso schnell und nach einem Fehler von Gigi Buffon den Ausgleich durch Ivan Perisic (15.). Das Team von Antonio Conte wurde von den Kroaten weitgehend und auch nach dem Ausscheiden von Kroatiens Strategen Luka Modric (25.) dominiert und kam insbesondere zu Beginn der zweiten Halbzeit minutenlang nicht aus der eigenen Platzhälfte. Erst in der Schlussphase kriegten die Italiener wieder etwas Zugriff auf den Gegner.

Kroatische Fans werfen in Mailand Fackeln auf das Spielfeld.  Bild: Giuseppe Celeste/freshfocus

Den Spielfluss der Kroaten stoppten ausgerechnet die eigenen Fans. Nachdem immer wieder Petarden aus dem Sektor der Gäste-Fans auf den Rasen geworfen worden waren, unterbrach der Schiedsrichter die Partie in der 75. Minute für eine Viertelstunde und drohte mit dem Abbruch.

Einen Monat nach den Ausschreitungen und dem Abbruch beim Spiel Serbien – Albanien zeigte sich eine weitere Fan-Gruppierung bei einem Länderspiel in ungünstigem Licht. Schon am Nachmittag waren mehrere hundert kroatische Hooligans in einer Art Saubannerzug durch die Innenstadt von Mailand gezogen, schlugen Fenster ein und betrieben massive Sachbeschädigung. (feb/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Popinjay 17.11.2014 07:18
    Highlight Als Kroate muss ich gestehen, dass ich mich für dieses Verhalten schäme. Hätte nie im Leben gedacht das wir uns auf diese Niveau einlassen.
    1 0 Melden
    • Androider 17.11.2014 13:25
      Highlight Es ist leider inmer eine Minderheit, welche durch solche Aktionen ein schlechtes Licht auf alle werfen. Wichtig ist, dass Normaldenkende dann nicht alle in den gleichen Topf werfen.
      1 0 Melden
  • Androider 17.11.2014 07:16
    Highlight Solche Länder sollten kategorisch von der Quali disqualifiziert und evtl. zusätzlich für weitere Qualifikationen gesperrt werden! Pyros aufs Feld (und dann auch noch gezielt auf Spieler wie gestern) werfen geht gar nicht!
    1 0 Melden

Ausgerechnet Itten schiesst Basel ab und sorgt für Historisches bei «seinem» FCB

Basel droht der Meistertitel davon zu schwimmen. Zum ersten Mal in diesem Jahrtausend (zuletzt 1997) verliert der Serienmeister zweimal in Serie ein Heimspiel und liegt jetzt schon acht Verlustpunkte hinter Leader YB.

Basel kassiert im Jahr 2018 schon die zweite Niederlage im dritten Spiel. Und nach dem 0:1 zum Auftakt gegen Lugano bedeutet das 0:2 gegen St.Gallen vor 22'000 Zuschauern gar ein Novum: Nie zuvor seit bestehen der Super League verlor der Ligaprimus zwei Heimspiele in Serie.

Basel ist zu Beginn klar das bessere Team und hätte in der ersten Halbzeit führen Müssen. Die beste Gelegenheit verpasste Ricky van Wolfswinkel vom Elfmeterpunkt aus. Seinen Versuch drischt er aber in den Nachthimmel statt …

Artikel lesen