Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der YB Meistertross faehrt ueber die Nydeggbruecke an der Meisterfeier der Berner Young Boys, am Sonntag 20. Mai, 2018 in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Der Meistertross zieht über die Nydeggbrücke. Bild: KEYSTONE

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.



Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt wurden. Vom Bundesplatz fuhren die Spieler in offenen Trucks via Zytglogge durch die Gassen der Altstadt, die von Tausenden von Schaulustigen gesäumt waren.

Die besten Eindrücke des Umzugs und der Party

Gegen 18.00 Uhr traf der Umzug im Stade de Suisse ein, das bereits am Nachmittag seine Tore geöffnet hatte. Mitten auf dem abgedeckten Spielfeld war eine Bühne aufgebaut worden. Dort wurden die Spieler erneut triumphal empfangen. Später standen Konzerte von Züri West und Lo & Leduc auf dem Programm.

Die besten Videos

Die Mannschaft präsentiert den Pokal den Fans

Video: kaltura.com

Wölfli: «Ich werde ‹die Latte› sicher noch küssen»

Video: kaltura.com

Über 35'000 im Stadion

Am frühen Abend feierten über 35'000 Personen im Stadion, dessen Aufnahmekapazität für die Feierlichkeiten auf maximal 44'500 erhöht worden war. Mit Spannung erwartet wurde auch ein Gesangsauftritt von Starstürmer Guillaume Hoarau für die Live-Premiere des neuen YB-Meistersong «Stand Together».

Gefeiert werden durfte bis in die frühen Morgenstunden überall in der Stadt Bern. Die Gewerbepolizei hat eine Freinacht bewilligt - die zweite nach dem Gewinn der Meisterschaft von Ende April. Bereits nächsten Sonntag winkt möglicherweise eine dritte Freinacht. Dann steht der Cupfinal samt Public Viewing auf dem Bundesplatz auf dem Programm.

Eigentlich wären am hohen Feiertag grosse «nicht-religiöse Veranstaltungen» verboten. Doch mit der Einstufung der Meisterfeier als «traditionsreichem Anlass» fanden die Behörden ein Schlupfloch für die Ausnahmebewilligung, damit Tausende Bernerinnen und Berner «Trainergott» Adi Hütter und die Meistermannschaft am Pfingstsonntag feiern konnten. (abu/sda)

Die erste Fussball-Kirche der Schweiz bald in Zürich?

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel

Feuz am Lauberhorn nur von Kriechmayr geschlagen

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Bacsinszky scheitert an Muguruza

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 21.05.2018 15:30
    Highlight Highlight Es war der Hammer, habs sogar auf den Truck geschafft😎Unvergesslicher Tag, müssen wir bald wiederholen🏆😂

    Danke YB
  • mr.mot 20.05.2018 22:14
    Highlight Highlight YB Forever! <3
    Benutzer Bild
  • Gringoooo 20.05.2018 19:28
    Highlight Highlight Auch wenn mein Herz ein bisschen Blutet - YB hat es sich eindeutig verdient.
    Auch muss man ehrlich zugeben, dass solche Emotionen in den letzten Jahren kaum mehr zu sehen waren. Natürlich hat man sich gefreut - keine Frage - aber bei vielen ist die Extase mit der Zeit ausgeblieben.
    Daher gönne ich es jedem schwaz-gelben Bienchen.
    Nächste Saison beginnt der Kampf jedoch wieder bei 0 und dann hoffentlich mit wieder viel mehr Emotionen und Spannung.

    Geniesst die Feier.
  • fczzsc 20.05.2018 18:35
    Highlight Highlight Herzliche Gratulation aus Zürich! Sauft so viel Ihr könnt! Möge der Hangover bis zum Cupfinal dauern!
    • loquito 20.05.2018 19:54
      Highlight Highlight Hahaha... auch das wird euch nicht retten wenn yb vollgas gibt...
  • de_spy 20.05.2018 17:50
    Highlight Highlight Hopp YB!!
    • chraebu 20.05.2018 23:06
      Highlight Highlight Irgendeinisch fingt z glück eim 💛🖤
      Benutzer Bild

«Kahn hat die Weihnachtsfeier verlassen, sagte, das Kind sei krank, und ging in die Disco»

Ottmar Hitzfeld ist gestern 70 Jahre alt geworden. Der ehemalige Schweizer Natitrainer spricht im Interview über sein Burnout, weshalb er Elber und Pizarro eine 100'000-Euro-Busse aufdrückte und warum er auf 25 Millionen aus China verzichtete.

Sie sind mit 22 Jahren als Spieler zum FC Basel gestossen. Wie kam es dazu?Ich habe in der südbadischen Auswahl gespielt, als eine Anfrage von Delémont kam. Die wollten mich unbedingt, boten mir 15'000 Franken für meine Unterschrift. Ich dachte damals, das kann doch nicht sein, dass ich Geld kriege, um Fussball zu spielen. Der nächste Gedanke war, dass ich ja den FC Basel anfragen könnte, wenn die schon Interesse haben.

Also haben Sie einfach mal angerufen?Ja, ich habe im Telefonbuch nach Helmut …

Artikel lesen
Link zum Artikel