Sport

Messis kranker, neuer Vertrag – er könnte sich damit locker Ronaldo kaufen

06.12.17, 15:41 06.12.17, 15:57

Lionel Messi hat bei Barcelona einen neuen Vertrag unterschrieben. Der Argentinier liess sich mit der Unterschrift viel Zeit – er hat damit offenbar das Maximum rausgeholt. Der Superstar verdient in seinem neuen, bis 2021 laufenden Vertrag angeblich 70 Millionen Euro pro Jahr.

Was sich der Argentinier, sollten die Zahlen denn auch stimmen,  damit leisten könnte? Wir haben da einige Ideen ...

Unterschrifts-Bonus: 100 Millionen Euro

Alleine für seine Unterschrift erhält Lionel Messi 100 Millionen Euro Handgeld. Damit könnte er sich Cristiano Ronaldo kaufen, dessen Marktwert sich gemäss «transfermarkt» auf genau 100 Millionen Euro beläuft. Den grössten Konkurrenten einfach selbst kaufen – zumindest finanziell wäre das kein Problem für Lionel.

Ronaldos Marktwert ist gleich hoch wie Messis Unterschrifts-Bonus bei Barcelona. Bild: AP/AP

Jahresgehalt: 70 Millionen Euro

Für seinen Fünfjahresvertrag erhält Lionel Messi jährlich 70 Millionen Euro und könnte sich damit locker alle zwölf Monate eine dieser Villen kaufen.

5,8 Millionen Euro pro Monat

Messi muss natürlich nicht sein ganzes Jahresgehalt auf einmal verpulvern. Er kann sich auch monatlich etwas leisten. Zum Beispiel einen Privatjet. Aber nur einen winzigen. Für den 1,70 Meter grossen Messi reicht der aber allemal. Dieser «Phenom 100» kostet bloss 3,6 Millionen Euro, da bleibt sogar noch eine ordentlich Stange Geld übrig.

1,35 Millionen Euro pro Woche

Messi könnte sich jede Woche ein neues Exemplar des Ferrari «LaFerrari» leisten. Dies ist der erste Serien-Ferrari mit Hybridantrieb. 

Der «LaFerrari» hat 963 PS, die Höchstgeschwindigkeit beträgt etwa 350 km/h. Bild: EPA/EPA

192'857 Euro pro Tag

95'880 sind es nach Steuern bloss noch. Aber was interessiert Messi schon der Betrag NACH Steuern?

Pro Tag kann sich Messi 4,73 Kilogramm Gold kaufen.

8'035 Euro pro Stunde

Wenn er denn nicht schon verheiratet wäre, einen Verlobungsring könnte sich der Superstar jede Stunde leisten.

Lionel Messi mit seiner Frau Antonella Roccuzzo. Bild: EPA/EFE

133 Euro pro Minute

Hat er mit Barça und Argentinien mal eine längere Durststrecke, ist das kein Problem. Lionel Messi könnte sich selbst jede Minute einen Grümpi-Pokal kaufen. Und zwar einen sehr grossen.

Messi nach dem Gewinn des spanischen Supercups. Einer von 32 Titeln, die er mit Barcelona bisher holte.  Bild: Cordon Press

2,2 Euro pro Sekunde

In den paar Sekunden, in denen du diese Zeilen liest, hat sich Messi grad einen Döner verdient. Immerhin.

So viel wie Messi verdienen die Profi-Games (noch) nicht

1m 11s

Mit Gamen Geld verdienen

Video: srf/SDA SRF

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
37
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FloRyan 06.12.2017 21:21
    Highlight So viel ist das auch nicht. Wenn man Auto, Wohnung, Steuern und die Krankenkasse abzieht, bleibt da nicht mehr viel übrig. 🤔
    35 0 Melden
    • Padi Engel #Kanngarnix 07.12.2017 14:13
      Highlight *ironieOn* Nicht zu vergessen die Billag-Gebühren *ironieOff*
      1 1 Melden
  • Anded 06.12.2017 18:25
    Highlight Wenn man nur die Spielzeit nimmt: 200 Euro für jede Sekunde, die er auf dem Platz steht. Oder 1.4 Mio Euro für jedes erzielte Tor.
    11 1 Melden
  • Bijouxly 06.12.2017 18:11
    Highlight Krank.
    28 1 Melden
  • AJACIED 06.12.2017 18:00
    Highlight Da bin ich froh für einen Verein zu sein der nicht solche Hirngespinste zahlen uf den Tisch legt! Trotzdem bin ich Barca Sympathisant und finde ich das lächerlich.
    Ach ja ich bin Ajax Fan😉 🤙❌❌❌ da wird und möchte Mann nicht sowas zahlen wieso auch Mann möchte gegenüber den Fans glaubwürdig sein.
    14 23 Melden
  • My Senf 06.12.2017 17:59
    Highlight Hört doch mal auf mit dem "Verdienen" 😠

    Er (wie auch viele anderen) verdient es nicht, sondern bekommt es einfach weil es der Markt hergibt!
    57 10 Melden
  • Don Alejandro 06.12.2017 17:46
    Highlight Mit seinen Steuern kann sich Katalanien ja die Unabhängigkeit locker leisten😂
    65 1 Melden
    • DomiNope 06.12.2017 21:28
      Highlight Nur blöd zahlt er sie nicht... 🤔
      22 1 Melden
  • super_silv 06.12.2017 17:35
    Highlight 95'880 sind es nach Steuern bloss noch. Aber was interessiert Messi schon der Betrag NACH Steuern?

    Der war gut😁 war das gewollt ein witz?
    55 2 Melden
  • Dömzger 06.12.2017 17:32
    Highlight 100 Millionen für eine Unterschrift? Und solchen Leuten wird noch zugejubelt!?!
    47 6 Melden
    • Jaing 06.12.2017 18:14
      Highlight Wieso nicht? Du würdest das Geld ja wohl auch nehmen.
      17 8 Melden
  • Zappenduster 06.12.2017 17:21
    Highlight Der Kapitalismus ist kaputt.

    45 5 Melden
  • Hashtag 06.12.2017 16:55
    Highlight Warum wird nicht mal die Ablenkung des Volkes von den wichtigen Problemen als eigentliche Bedeutung des Fussballs in der Gesellschaft aufgezeigt? Wäre mal journalistische Arbeit, die sich lohnen würde.

    Erstens ist die Dauerunterhaltung durch Fussball geeignet damit man über nichrs anderes denken muss und wenn man keinen Selbstwert hat, wird man halt Fan von Barca, Bayern oder City um dass Gefühl zu haben Teil von etwas Grossem zu sein obwohl es absolut nichts mit einem selber zu tun hat.
    25 10 Melden
    • Crank 06.12.2017 17:33
      Highlight Hm, es mögen aber nicht alle Leute Fussball, längst nicht, bin mir nicht sicher ob die Verschwörung aufgeht... 🤔
      8 8 Melden
    • durrrr 06.12.2017 17:39
      Highlight Ich denke die Beudeutung des Fussballs dieszüglich ist eher sehr gering verglichen mit der restlichen Unterhaltungsindustrie. Die Menschen wollen sich heute nur noch in der Social Media Welt verwirklichen. "Wahre" Probleme interessieren kaum noch. Man empört sich hie und da einfach wieder mal ein bisschen das ist alles!
      14 2 Melden
  • nickname_not_available 06.12.2017 16:25
    Highlight 8'000 Euro für einen Verlobungsring? Da muss sich meine Freundin aber noch einige Stunden gedulden bis sie den bekommt.
    34 0 Melden
    • Joe Smith 06.12.2017 17:14
      Highlight Gibt es heutzutage wirklich noch Leute, die einen Verlobungsring kaufen?
      16 20 Melden
    • Skater88 06.12.2017 17:33
      Highlight Leasen kann man alles 😂😂
      19 2 Melden
  • Gringoooo 06.12.2017 16:19
    Highlight Nicht schlecht ... Stören tuts mich nicht - selbst schuld wenn einer so viel bezahlt, da werfe ich keinem vor, das Geld zu nehmen. Derjenige der bezahlt muss es selbst wissen.

    Aber wie um alles in der Welt lässt sich sowas finanzieren?

    Klar, es verkauft sich sicher viel Merch, mehr Eintritte evtl., er kann auch das Zünglein an der Wage sein um einen Match (-Wettbewerb) zu gewinnen (unf dadurch mehr Prämien für den klub).
    Aber wenn man all dies Zusammenrechnet - kann sich sowas rechnen oder ist es halt nur Prestige?
    33 4 Melden
    • Pegi9999 06.12.2017 16:55
      Highlight Prestige, er verköpert barca und schon dies alleine ist aus Marktechnischer Sicht das Geld wert
      9 1 Melden
    • uicked 06.12.2017 17:00
      Highlight Ich denke der Name "Camp Nou" ist nicht mehr lange aktuell...oder es gibt einen Zusatz.
      6 1 Melden
    • zettie94 06.12.2017 18:12
      Highlight Nou Camp Nou?
      11 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.12.2017 19:04
      Highlight Diese Prämie ist nicht bloss Zufall. Da stecken genaue Kalkulationen dahinter. Das wird sich für Barca garantiert lohnen. Fussbalkclubs sind mehr als Unternehmen der Unterhaltungsindustrie zu bezeichnen.
      5 1 Melden
  • Whitebeard 06.12.2017 16:02
    Highlight Die Ablösesumme von Ronaldo beträgt doch 1mrd Euro?
    12 9 Melden
    • Brothamster 06.12.2017 17:15
      Highlight Jein. Die vom Klub festgelegte Freigabesumme beläuft sich tatsächlich auf eine Milliarde. Sein Martwert beträgt jedoch „nur“ rund 100 Millionen.
      15 0 Melden
  • Skater88 06.12.2017 15:39
    Highlight Da lachen die Bänker und Chemie Milliardäre 😁😂😉
    62 10 Melden
    • SilWayne 06.12.2017 18:00
      Highlight Nö. Messis Einkünfte kommen mehrheitlich flüssig. Das Einkommen von Firmenmilliardären ist dagegen oft in ebendiesen Firmen gebunden.
      10 2 Melden
  • solani 06.12.2017 15:38
    Highlight Nachfrag kennsch?
    Wie man sich aufregen kann... Ein Diamant kostet auch viel. Ist aber nur ein Stein. "Oh wie krank.."
    *facepalm*
    13 59 Melden
  • Asmodeus 06.12.2017 15:35
    Highlight Mei. Wieviel Steuern er damit hinterziehen kann :)
    226 17 Melden
  • Padi Engel #Kanngarnix 06.12.2017 15:33
    Highlight Alle 4 Sekunden einen Döner.. bahhh 😍
    69 2 Melden
    • SemperFi 06.12.2017 20:51
      Highlight Heute hab ich mich für vier Sekunden lang wie Messi gefühlt.
      5 0 Melden
  • icarius 06.12.2017 15:33
    Highlight Angeblich musste barça nachziehen weil die gleiche Summe im Sommer von Man City geboten wurde. Die Spirale dreht sich also munter weiter.
    97 4 Melden
    • Amboss 06.12.2017 16:06
      Highlight Natürlich dreht die Spirale weiter.
      Ist ja klar. Man hat unbeschränkt Knete. Und das einzige, was man damit anfangen kann, ist, Spieler zu kaufen. Man kann dieses Geld gar nicht anders ausgeben.

      Und es gibt nun mal nur eine beschränkte Anzahl Spieler mit Format von Messi. Da geht es einfach darum, ihn zu haben. Was er kostet ist nebensächlich...
      19 1 Melden
  • Midnight 06.12.2017 15:30
    Highlight #JöstforRisörfs
    11 5 Melden
  • Chääschueche 06.12.2017 15:30
    Highlight Krank.

    Aber solange die Fussballfans dies mit ihrem eigenen Geld unterstützen wird sich nix ändern.

    44 6 Melden
  • Der müde Joe 06.12.2017 15:23
    Highlight Aber nicht alles auf einmal ausgeben!
    90 2 Melden
    • Martinov 06.12.2017 15:57
      Highlight aber nicht alles aufs mal Hinterziehen meinst du? ;)
      28 8 Melden

«Vom Gespött zum Idol» – wie Paulinho Barça erobert und Cristiano Ronaldo blamiert

40 Millionen Euro überwies Barcelona im Sommer nach China für einen Spieler, dessen Anlagen so gar nicht zum Kurzpassspiel der Katalanen passen. Die Welt lachte. Zehn Wochen später sind die Kritiker nicht nur verstummt, sie spenden Paulinho gar Standing Ovations – schon bei der Einwechslung.

Stell dir vor, du verkaufst deinen getunten neuen Ferrari und kaufst dir mit einem Teil des Geldes einen alten Ford Focus. Etwa so fühlten sich die Barça-Fans vermutlich im Sommer, als Neymar verkauft und zwei Wochen später Paulinho geholt wurde.

40 der schönen 222 Millionen praktisch zum Fenster raus geworfen, war man sich sicher. Was will Barcelona mit einem, der zuvor bei Tottenham gescheitert war und jetzt seit zwei Jahren in China bei Guangzhou Evergrande mit 29 Jahren den Vorruhestand …

Artikel lesen