Sport

Kann gut kicken und weiss das auch: Gervinho stellt hohe Forderungen. Bild: Armando Franca/AP/KEYSTONE

Helikopter-Abholdienst und Privatstrand – weil Al-Jazira diese Wünsche zu viel sind, wechselt Gervinho doch (noch) nicht in die Wüste

30.06.15, 16:02 30.06.15, 16:32

Eigentlich war der Wechsel von Gervinho zu Al-Jazira schon perfekt. Der Ivorer hätte in den Vereinigten Arabischen Emiraten knapp fünf Millionen Euro pro Jahr verdient, offenbar war das aber nicht genug. Offiziell heisst es, der 28-Jährige habe zu hohe Gehaltsforderungen gestellt.

Wie die rosarote, italienische Sportbibel Gazzetta dello Sport schreibt, ist der Wechsel aber aufgrund der Spezialwünsche von Gervinho gescheitert, und die haben es in sich:

🌴 Ein Privatstrand für ihn und seine Familie.

🚀 Ein Helikopter, welcher jederzeit bereit ist, ihn zu chauffieren.

🏰 Eine Unterkunft für ihn und die ganze Verwandschaft.

✈️ Flüge zurück in die Elfenbeinküste. So oft er will. 

Wonach Gervinho nicht gefragt hat. Wohlgemerkt, DIESER Gervinho:

bild: twitter

💇 Einem besseren Coiffeur.

👨 Sowas wie einer Frisur.

Oder Alternativ:

💂 Einer gescheiteren Kopfbedeckung.

👲 Irgendeiner.

👮 Egal was.

👳 Echt.

Aber Hauptsache Privatstrand, da sieht auch keiner seine Frisur ...

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • calledtom 30.06.2015 20:47
    Highlight Weltklasse 😝
    3 0 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen