Sport

WM-Qualifikation, Europa

A: Niederlande – Schweden 2:0
A: Luxemburg – Bulgarien 1:1
A: Frankreich – Weissrussland 2:1

B: Portugal – Schweiz 2:0
B: Ungarn – Färöer 1:0
B: Lettland – Andorra 4:0

H: Belgien – Zypern 4:0
H: Griechenland – Gibraltar 4:0
H: Estland – Bosnien-Herzegowina1:2

Symbolbild des Abends: Portugal überflügelt die Schweiz. Bild: EPA/KEYSTONE

«Zum Glück haben wir noch eine zweite Chance» – die Nati muss in die Barrage

Portugal hat die Schweiz in der WM-Ausscheidung bei letzter Gelegenheit von Platz 1 verdrängt. Die SFV-Auswahl muss nach dem 0:2 in Lissabon im November die Playoffs überstehen.

10.10.17, 23:00 11.10.17, 06:23

>>> Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen.

Eine Rekord-Kampagne mit neun Siegen in Folge genügte nicht zur direkten Qualifikation für die Endrunde in Russland. Am letzten Spieltag entglitt der erstmals chancenlosen Schweizer Equipe ihre Pole-Position trotz der beeindruckenden Zahl von 27 Punkten; dass ihr Ertrag in fünf der anderen acht Gruppen zum Sieg gereicht hätte, dürfte den Frust zusätzlich vergrössern.

Jeder Schweizer hatte sich in den letzten Tagen mindestens einmal pro Tag die Frage gestellt, wie Cristiano Ronaldo aufzuhalten sein würde. Vom vierfachen Weltfussballer und Serientorschützen ging die grösste Gefahr aus, um den Real-Superstar drehte sich die Debatte. Und dann sorgte entgegen aller Prognosen nicht «CR7» für den ersten prägenden Moment der Gruppen-Finalissima, sondern die Gäste selber: Am Ende einer unvorteilhaften Schweizer Abwehraktion lenkte Johan Djourou den Ball ins eigene Tor (41.).

Johann Djourou bringt Portugal mit einem Eigentor in Führung. Video: streamable

«Wir nahmen das Spiel gegen den Europameister nicht an.»

Vladimir Petkovic

Nach der Pause folgt die schlechteste Phase der Nati in der aktuellen Kampagne. Auch Trainer Vladimir Petkovic war enttäuscht: «Wir haben nur reagiert. Wir waren zu passiv, wir haben zu wenig Bewegung nach vorne provoziert. Portugal ist nicht per Zufall Europameister, aber wir nahmen das offene Spiel gegen den Europameister nicht an.» Die Mannschaft habe an diesem Abend nicht 110 Prozent gegeben.

Ronaldo neutralisiert

Cristiano Ronaldo tat sich dennoch schwer mit der Schweizer Mannschaft. Auf ihn stürzten sie sich mit allen Mitteln, er fand nur vereinzelt Zugang zu den gefährlichen Zonen. Aber wer die Nummer 1 Europas nur auf ihren Captain reduziert, macht einen Fehler: Die Dichte an hoch dotierten Individualisten ist erheblich.

André Silva trifft zum 2:0. Video: streamable

Das bekam Petkovics deutlich unterlegene Elf in der 57. Minute schonungslos zu spüren. Innerhalb weniger Sekunden verflüchtigte sich das SFV-Defensivkonzept – ohne aktiven Einfluss von Ronaldo verschafften sich die Gastgeber mit einer traumhaften Kombination den nötigen Raum und Platz für das entscheidende 2:0.

«Das 0:1 fiel zu einem bitteren Zeitpunkt. Wir hatten bis zum Gegentor das Spiel im Griff. Gleichwohl: Wir haben über 90 Minuten nicht das gezeigt, was wir zeigen wollten. In den anderen Spielen waren wir immer bereit, ein Tor zu schiessen. Heute nicht.»

Fabian Schär

«Portugal war heute besser.»

Yann Sommer

Torhüter Yann Sommer musste eingestehen: «Portugal war heute klar besser. Wir hatten zu viel Respekt und zu viele Fehlpässe gespielt und keine einzige Chance herausgespielt.» Sie hätten es Portugal schwieriger machen wollen. Aber das sei misslungen. 

«Es war für uns ein kompliziertes Spiel. Wir fanden nicht das richtige Engagement. Das 1:0 war natürlich unglücklich. Und immerhin haben wir dem Gegner trotz allem nicht viele Torchancen gelassen. Wir müssen diese Niederlage akzeptieren. Portugal war besser als wir. Wir sind im Moment ein bisschen unglücklich, aber wir werden uns gut auf die Barrage vorbereiten.»

Johann Djourou

Captain Stephan Lichtsteiner schaut schon auf die Barrage: «Zum Glück haben wir noch eine zweite Chance.» Das Spiel sei sehr unglücklich verlaufen. «Wir sind in der ersten Halbzeit eigentlich gut gestanden und haben dann ein dummes Tor kassiert. Danach haben wir uns zu einfach überspielen lassen.» 

Telegramm

Portugal - Schweiz 2:0 (1:0)
Estadio da Luz, Lissabon. - 61'566 Zuschauer. - SR Cakir (TUR).
Tore: 41. Djourou (Eigentor) 1:0. 57. André Silva (Bernardo Silva) 2:0.
Portugal: Rui Patricio; Cédric, Pepe, José Fonte, Eliseu (68. Antunes); William Carvalho; Bernardo Silva, João Mario (91. Danilo), Moutinho; André Silva (75. André Gomes), Cristiano Ronaldo.
Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Schär, Djourou, Rodriguez; Freuler (46. Zakaria), Xhaka; Shaqiri, Dzemaili (66. Zuber), Mehmedi (66. Embolo); Seferovic.Bemerkungen: Schweiz ohne Behrami, Gelson Fernandes und Edimilson Fernandes (alle verletzt).
Verwarnungen: 27. Freuler (Handspiel). 41. Eliseu (Foul). 70. Zakaria (Foul). (abu/sda)

Tabelle

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

1m 31s

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

Video: Angelina Graf

Diese Nationen haben sich für die WM 2018 qualifiziert

Fussball-Quiz

Dieses logische Rätsel hat noch niemand unter 10 Minuten geschafft. Bist du der erste?

0, 1+8, 23, 52, 618 – weisst du, wieso Fussballer teilweise so schräge Rückennummern tragen?

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Achtung knifflig! Natürlich weisst du, wo Diego Benaglio, Mats Hummels oder Gerard Piqué spielen. Aber weisst du auch, bei welchem Verein sie vorher waren?

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil des Logos siehst?

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Ausschnitt seines Logos siehst?

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

11 Fragen bis zum Henkelpott: Hast du die Königsklasse, um dir den Champions-League-Titel zu holen? Aber Achtung, es ist wirklich knifflig

Es sind nicht alle Zitate von Zlatan: Aber zu wem gehören die herrlich arroganten Fussballer-Sprüche dann?

Achtung, noch kniffliger! Für welchen Klub haben diese 23 Fussballer denn früher gespielt?

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pokefan 11.10.2017 01:32
    Highlight Diese Niederlage muss Petkovic auf seine Kappe nehmen, hat er doch die Altbekannten über die Jungs von letztem Samstag gewählt.
    1 3 Melden
  • Bruno S. 88 10.10.2017 23:50
    Highlight "Aber wer die Nummer 1 Europas nur auf ihren Captain reduziert, macht einen Fehler: Die Dichte an hoch dotierten Individualisten ist erheblich"

    - warum war das schlussendlich eine Überraschung für die Schweiz? Andre Silva 9 Tore in 10 Spiele. Bernardo Silva bester Spieler heute. Portugal ist nicht nur Ronaldo!
    Das Hinspiel habe ich im Stadion erlebt. Seite an Seite als Portugiese mit meinen Freunden aus der Schweiz. War allgemein eine besondere Stimmung durch die Vermischung portugiesischer und schweizer Fans auf den Tribünen!

    Haben beide eine tolle Quali gespielt!
    1 0 Melden
  • Jaromir 10.10.2017 23:35
    Highlight Für mich war die Niederlage heute nicht überraschend. Eher überraschend fand ich, dass die Schweiz wirklich schlecht gespielt hat. Bis zum 1:0 konnte es noch teilweise kaschiert werden und das Tor war auch pech. Aber danach wurde es immer offensichtlicher. Der Abstand zwischen den Linien stimmte nicht, offensiv brachte man keine Spieler zwischen die Linien. Im Raum war man meist in Unterzahl. Das sind eigentlich Dinge, die in den letzten 2-3 Jahren wirklich gut gemacht wurden. Schade um die schwache Leistung, aber für die Barrage habe ich keine Angst, solange die Leistung abgerufen wird.
    4 0 Melden
  • welefant 10.10.2017 23:32
    Highlight Italien, kroatien.... huiuiui, hoffen wir mal es gibt einen anderen gegner. 😵
    1 5 Melden
  • Temeraire 10.10.2017 23:16
    Highlight Ich denke, es war nicht gut für die Nati, so eine schwache Quali-Gruppe erhalten zu haben. Gegen Färör, Lettland, Andorra und ein erstaunlich schwaches Ungarn haben oft schwache Leistungen zu oftmals knappen Siegen gereicht. Und auch wenn die Leistung letzten Samstag gut war, kam auch kaum Gegenwehr.
    Jetzt gilt es in der Barrage zu beweisen, dass man wirklich an die WM gehört.
    52 6 Melden
    • Temeraire 11.10.2017 02:46
      Highlight Färöer*
      3 1 Melden
  • Beri_sha_24a 10.10.2017 23:13
    Highlight Die Portugiesen haben Xhaka keine Luft gelassen und quasi mit einer Manndeckung die Schweizer Schaltzentrale ausgeschaltet. Das war für mich die Hauptursache für die Angriffsschwäche. Dzemaili hätte ich persönlich seit 2-3 Jahren nicht mehr aufgeboten. Freuler oder Gavranovic gehören für mich auf seine Position. Zuber anstelle von Mehmedi, da Mehmedi immer Schwung von der Bank bringt.
    31 6 Melden
    • Jaromir 10.10.2017 23:30
      Highlight Zu Punkt eins stimme ich noch zu, aber dass Gavra auf die Position von Dzemaili gehört ist ja absolut sinnlos. Gavra ist erstens Stürmer und zweitens nicht mal sehr gut(international gesehen). Wenn man Dzemaili rausnimmt, sollte man Shaqiri im Zentrum offensiv spielen lassen und Embolo auf den rechten Flügel ziehen.
      2 0 Melden
  • Der kleine Finger 10.10.2017 23:08
    Highlight " dass ihr Ertrag in fünf der anderen acht Gruppen zum Sieg gereicht hätte, dürfte den Frust zusätzlich vergrössern"

    in den anderen fünf der acht gruppen hätte die schweiz aber nicht 27 punkte geholt...
    64 6 Melden
    • droelfmalbumst 10.10.2017 23:20
      Highlight Word
      28 4 Melden
    • Hussain Bolt 10.10.2017 23:26
      Highlight In der Gruppe wo Serbien war hätte es sogar möglich sein können. Wales, Irland, Österreich, Georgien sind keine über Gegner. Alle waren auch noch in Schlechter Form. Aber jetzt heisst es die Gruppe vergessen und sich nicht überbewerten lassen wegen Siegen gegen 3.klassige Gegner und sich auf die Barrage konzentrieren. Wir sind kein grosses Team deswegen können wir grosse Gegner in den wichtigsten Momenten nicht schlagen. Barrage entspricht unserer guten Qualität.

      1 1 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen