Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der erste Abstieg seit 1975 droht dem VfB. Im schlimmsten (aber auch ziemlich wahrscheinlichen) Fall hilft nicht mal ein Sieg zum Abschluss. Bild: EPA/DPA

Die Nerven liegen in Stuttgart blank: Fans stürmen Platz – Grosskreutz weint 

Dem VfB Stuttgart droht nach der Bankrott-Erklärung in der zweiten Halbzeit gegen Mainz und dem 1:3 der erste Abstieg seit 1975. Die Schwaben brauchen jetzt einen Sieg und Schützenhilfe.

07.05.16, 19:12 09.05.16, 18:32


1975 musste Stuttgart das einzige Mal in die 2. Bundesliga absteigen. Zwei Jahre später war man wieder oben. Richtig brenzlig im Kampf um den Ligaerhalt wurde es seither 2001 mit Platz 15, 2014 ebenfalls mit Rang 15 und 2015 mit dem 14. Platz. Jetzt scheint das Glück des fünffachen Meisters aufgebraucht: Stuttgart steht eine Runde vor Schluss zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz auf Position 17.

Im letzten Spiel gegen Wolfsburg braucht es einen Sieg – sonst geht's runter. Doch selbst bei einem Dreier könnte es nicht reichen: Spielen Bremen und Frankfurt Remis, geht der VfB mit grosser Wahrscheinlichkeit wegen dem Torverhältnis runter, verliert Frankfurt, tritt der selbe Fall ein.

Die Nerven liegen in Stuttgart blank.
Bild: EPA/DPA

Doch die Stuttgarter haben die letzten fünf Partien allesamt verloren und haben bereits 72 Gegentore kassiert – das sind im Schnitt mehr als zwei pro Partie. Wie soll man da gewinnen?

Die Fans auf jeden Fall hatten nach dem 1:3 gegen Mainz – wobei man auch noch viel höher hätte verlieren können – die Nase voll und stürmten den Platz. 

Hunderte Anhänger der Schwaben strömten auf das Feld, die Ordner liessen sie gewähren oder waren völlig überfordert:

Die Spieler retteten sich in die Kabine. Alle kamen allerdings nicht ungeschoren davon. Wie «Sport1» berichtet, soll sich Kevin Grosskreutz beim Platzsturm verletzt haben. Ausgerechnet Grosskreutz – die Fans skandierten immer wieder: «Ausser Kevin könnt ihr alle gehen!»

Dabei hatte der langjährige Dortmunder erst im Januar zu den Schwaben gewechselt. Der Verteidiger stellte sich dann auch im Sky-Interview: «Ich kann die Fans verstehen. Wir sind verantwortlich dafür. Ich bin sprachlos, tut mir leid für die Fans.» Tränen in den Augen hatte er dabei. Der Verein habe in der kurzen Zeit so viel für ihn getan. 

Stuttgart dürfte heftig gebüsst werden. Immerhin kam die Mannschaft nochmals auf das Feld und Captain Christian Gentner versuchte die Fans zu beruhigen. Es soll mehrheitlich glimpflich abgelaufen sein. Ob es was gebracht hat? Wir werden es am nächsten Samstag sehen. (fox)

So reagieren die Fans auf Twitter nach dem Platzsturm

Bayern München ist zum vierten Mal in Serie Meister – die Bilder der Rekordparty

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 07.05.2016 21:24
    Highlight Schade für den VfB. Dieser Club gehört eigentlich in die Bundesliga aber in den letzten Jahren wirds immer schlimmer. Aber ist ja klar wenn man Robin Dutt dabei hat, mit dem kann man keinen Erfolg haben!
    10 5 Melden
    • Amboss 08.05.2016 09:54
      Highlight Meinst du echt, das liegt an einer Person??

      Der VFB hat schon lange Probleme. Mir scheint, die sind struktureller Art.
      Der Verein ist so organisiert, wie es in den gemütlichen 90er- und Nullerjahren noch ging. Damals, als der Fussball zwar ein Millionen-Business, aber noch kein Milliarden-Business war...
      2 1 Melden
    • Mia_san_mia 08.05.2016 10:29
      Highlight Klar hat es viele Gründe, aber Dutt ist einer der grössten. Schau Dir nur an was der bis jetzt gemacht hat. Überall wo er war gings bergab... Wenn er im Doppelpass oder so ist sieht man es ja nur schon am Stuss den er verzapft. Der Mann kann Nichts und hätte einfach seinen Job beim DFB behalten sollen, wo er Niemanden gestört hat.
      0 1 Melden
  • Almos Talented 07.05.2016 19:24
    Highlight Definitiv nicht das, was eine Mannschaft im Abstiegskampf braucht. Die Fans sollten in dieser Situation geschlossen hinter der Mannschaft stehen! Werder ist da ein gutes Bsp.
    Falls der Basel im Abstiegskampf wäre... hahaha 😂 nein da kann ich nicht ernst bleiben.
    15 30 Melden
    • chraebu 07.05.2016 21:32
      Highlight Almost talented, that was almost funny.
      13 5 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen