Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutscher Pokal

Behramis HSV verhindert Blamage im Penaltyschiessen – Schalke draussen

Marco Stiepermann of Energie Cottbus fights for the ball with Hamburger SV's Valon Behrami (R) during their German soccer cup (DFB Pokal) match in Cottbus August 18, 2014.  REUTERS/Axel Schmidt (GERMANY - Tags: SPORT SOCCER) DFB RULES PROHIBIT USE IN MMS SERVICES VIA HANDHELD DEVICES UNTIL TWO HOURS AFTER A MATCH AND ANY USAGE ON INTERNET OR ONLINE MEDIA SIMULATING VIDEO FOOTAGE DURING THE MATCH

Bild: AXEL SCHMIDT/REUTERS

Zum Abschluss der 1. Runde im deutschen Cup sorgte Dynamo Dresden für die grösste Überraschung. 

Der Drittligist eliminierte Schalke 04 verdient 2:1. Nach Mainz, Stuttgart, Augsburg und Paderborn erwischte es gestern Montag mit Schalke den fünften Bundesligisten. Der Champions-League-Teilnehmer zeigte in seinem ersten Pflichtspiel der Saison eine dürftige Leistung und verlor verdient. Erst nach den beiden Gegentreffern durch Justin Eilers (25./Foulpenalty) und Nils Teixeira (50.) kam die Mannschaft von Jens Keller besser ins Spiel. Für die letzte Viertelstunde ersetzte Tranquillo Barnetta Kevin Prince-Boateng, zwei Minuten nach dem Wechsel verkürzte Joel Matip auf 1:2.

Der Hamburger SV hat nur mit Mühe ein Ausscheiden abwenden können. Die Hanseaten siegten auswärts beim Drittligisten Energie Cottbus erst im Penaltyschiessen 4:1, nachdem es nach 120 Minuten 2:2 gestanden hatte. 

Beim HSV spielten die beiden Schweizer Internationalen Johan Djourou und Valon Behrami durch, Djourou verwertete im Penaltyschiessen seinen Versuch souverän zum 2:0. Hamburgs Torhüter René Adler parierte zwei Penaltys. Die Tore für den HSV hatten Heiko Westermann per Kopf (70.) und Captain Rafael van der Vaart mit einem Freistoss (106.) erzielt.

Deutschland. Cup. 1/32-Finals: Heidenheim (2.) - Union Berlin (2./ohne Eggimann/Ersatz) 2:1 (0:0). Energie Cottbus (3.) - Hamburger SV (mit Djourou und Behrami) 2:2 n.V (0:1, 1:1), Hamburg siegt 4:1 im Penaltyschiessen. Dynamo Dresden (3.) - Schalke 2:1 (1:0). 

(aeg/si)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article